Wir sind zu Gast in Hüttenberg
Allgemein Bundesliga | 25. Dez 2023

Im letzten Spiel des Jahres 2023 geht es für die Mindener zum TV 05/07 Hüttenberg, wo sich die Dankerser mit einem Auswärtssieg und zwei Punkten im Gepäck in die Winterpause verabschieden wollen.

Das traditionelle Spiel am zweiten Weihnachtsfeiertag dürfte ein ganz besonderes für die beiden Mannschaften sein. Nicht nur für GWD-Coach Adalsteinn Eyjolfsson, welcher mit dem TVH auf seine ehemaligen Schützlinge trifft, sondern auch für Hüttenbergs Top-Torschützen Ian Weber, welcher ab dem kommenden Sommer 2024 im grün-weißen Dress auflaufen wird und dementsprechend auf seine zukünftigen Teamkollegen trifft. Für die Mindener dürfte dies jedoch eher eine untergeordnete Rolle spielen, denn die Jungs von der Weser wollen alles daran setzten dieses schwierige Jahr mit einem Erfolgserlebnis zu beenden. Zwei Punkte wären in der aktuellen Tabellensituation besonders wichtig für die Grün-Weißen, da diese sich so etwas Luft von den punktgleichen Handballvereinen aus Dormagen sowie Dessau-Roßlau verschaffen könnten. Zwar mussten sich die Gastgeber aus Hüttenberg auch deutlich gegen die Adler aus Potsdam geschlagen geben, konnten jedoch zuletzt in Dresden beim HC Elbflorenz gleich doppelt Punkten. Bereits im Hinspiel begegneten sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe, was sich unter anderem auch in der Statistik der Abwehrleistung zeigt. Dort befinden sich die beiden Teams eng beisammen im Tabellenmittelfeld. Das Hinspiel der beiden Traditionsclubs, welche im Januar 1981 erstmals aufeinandertrafen, war bis kurz vor Abpfiff offen, wobei GWD Minden schlussendlich den Kürzeren zog und sich knapp geschlagen geben musste. Momentan steht der TV 05/07 Hüttenberg auf dem zwölften Tabellenplatz und könnte gegebenenfalls mit einem Heimsieg an Essen vorbeiziehen. Welche der beiden Mannschaften ihren Ansprüchen gerecht werden kann, wird sich morgen im Sportzentrum Hüttenberg zeigen.

Das sagt Adalsteinn Eyjolfsson: „Ich kenne Hüttenberg aufgrund meiner Vergangenheit dort sehr gut und weiß, dass uns dort eine sehr eingespielte 3:2:1-Deckung erwartet, welche sehr offensiv verteidigt. Wenn man dafür keine Antworten parat hat, kann jede Mannschaft schnell in Probleme geraten. Der TVH hat einen positiven Druck, wodurch dieses junge Team sehr unbekümmert spielt. Für uns geht es jetzt darum, dass wir uns aus der Negativspirale der letzten Spiele herauskämpfen und die Unbekümmertheit zurückgewinnen.“

Personal: Bis auf die Langzeitverletzten gibt es keine weiteren Ausfälle.

© GWD Minden – jg

Melitta EDEKA Hammer Porta Möbel Harting Volksbank Herford-Mindener Land Hummel GWD Pool
Wago Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Meyer Jumbo Barre Select Stadt Minden Kreis Minden-Lübbecke