Wir sind zu Gast beim Bergischen HC
Bundesliga | 03. Okt 2019

Die Duelle zwischen GWD Minden und dem Bergischen HC gehören zu den interessantesten in der LIQUI MOLY HBL. Ohne Riesenetats und Megastars, sondern mit einem durchdachten sportlichen Konzept behaupten sich beide in den letzten Jahren in der stärksten Liga der Welt. Am Sonntag (16 Uhr) stehen sich die Tabellennachbarn in der Klingenhalle in Solingen wieder gegenüber.

Der BHC hat den fulminanten Saisonstart des Vorjahres nicht wiederholen können. 10:4 Punkte standen nach den ersten sieben Spieltagen 2018/2019 zu Buche, derzeit sind es nur halb so viele Zähler auf der Habenseite. Im Pokalwettbewerb musste das Team von Sebastian Hinze am Mittwoch beim TBV Lemgo eine bittere 24:27-Niederlage hinnehmen. Rechtsaußen Arnor Thor Gunnarsson traf gegen die Lipper viermal und ist auch in der Liga erfolgreichster Schütze des BHC. 31 Treffer stehen für den Isländer derzeit zu Buche.

Von 16 Erstligaduellen gegen den Bergischen HC konnte GWD bislang genau die Hälfte für sich entscheiden. Im September 2013 trennten sich beide Klubs mit einem Unentschieden. Die Bergischen feierten fünf ihrer sieben Siege gegen GWD vor eigenem Publikum. Die jüngsten Partien gingen mehrheitlich zugunsten des BHC aus, in den letzten sechs Aufeinandertreffen behielten die Mindener nur einmal im März 2017 die Oberhand (27:22).

Das sagt Frank Carstens: „Nach dem TBV Lemgo haben wir jetzt auch mit dem Bergischen HC einen Gegner, dessen große Stärke im Tempospiel liegt. Sie praktizieren das sehr konsequent und über die gesamten 60 Minuten. Im gebundenen Spiel müssen wir uns auf unterschiedliche Angriffsvarianten einstellen und vor allem gegen den Kreis gut verteidigen. Wir haben auch in der Vorbereitung schon gegeneinander gespielt und uns dabei nicht so gut präsentiert. Jetzt wollen wir zeigen, dass wir seitdem Fortschritte gemacht haben.“

Personelle Situation: „Eigentlich waren wir nur zehn Minuten in dieser Saison vollzählig“, stellt Keeper Espen Christensen fest. Während der Norweger am letzten Spieltag gegen den TBV Lemgo ein erfolgreiches Comeback feierte, mussten die Dankerser in dieser Partie  schon in der Anfangsphase den Ausfall von Nationalspieler Marian Michalczik hinnehmen. Eine Muskelverletzung im Adduktorenbereich wird den Halblinken zunächst einmal außer Gefecht setzen. „Wir rechnen mit einer Ausfallzeit von vier Wochen“, sagt Frank Carstens. Immerhin sind alle weiteren GWD-Akteure für die Partie am Sonntag einsatzbereit.

© GWD Minden – bra

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden