Wir sind zu Gast beim Bergischen HC
Bundesliga | 25. Mai 2021

Nach dem Last-Minute-Erfolg im Derby gegen Hannover-Burgdorf wollen die Grün-Weißen am Mittwoch ihre Erfolgsserie ausbauen und auch im siebten Spie in Folge ungeschlagen bleiben. Der kommende Gegner Bergischen HC wartet dagegen seit vier Partien auf einen Punktgewinn und möchte gegen die Grün-Weißen für eine Trendwende sorgen. Anwurf in der Klingenhalle ist um 19 Uhr.

Gegner: Nach einem starken Saisonstart mit drei Siegen erwischte das Team von Sebastian Hinze ab Mitte Oktober 2020 eine Durststrecke von sechs Partien ohne Sieg. Danach stabilisierte sich der BHC bevor zwei coronabedingte Quarantänen innerhalb eines Monats den Bergischen erneut einen Strich durch die Rechnung machten. Nach Niederlagen bei den Top-Clubs aus Kiel (33:30) und Flensburg (29:22) gelang nach der zweiten Quarantäne zumindest ein deutlicher Erfolg in Essen (22:32). Danach folgten allerdings vier Niederlagen in Folge, unter anderem bei den Abstiegskandidaten aus Ludwigshafen (28:22) und Balingen-Weilstetten (27:25). Zwar steht die Hinze-Sieben mit 29:29 Punkten auf Platz elf im gesicherten Mittelfeld, doch dürfte den Rheinländern gegen GWD – zumal in eigene Halle – nur ein Sieg weiterhelfen um sich aus dem Negativstrudel herauszuwinden. „Ein Erfolgserlebnis wird uns helfen. Das wollen wir schaffen. Die Ausgangssituation im Vergleich zum Hinspiel ist natürlich eine völlig andere. Grundsätzlich sind es gegen Minden immer Spiele, in denen es auf die Tagesform ankommt“, wird Sebastian Hinze auf der BHC-Website zitiert.

Das sagt Frank Carstens: „Für uns gilt es, da wieder anzuknüpfen, wo wir im letzten Spiel aufgehört haben und den Weg weiter zu gehen“, meint Dankersens Trainer, der vor allem die große Rolle von Emotionalität und Leidenschaft in den letzten Begegnungen betonte.
„Der BHC ist die mit am besten organisierteste Truppe“, findet Carstens. Vor allem der Rückraum habe sich in den letzten zwei Jahren extrem weiterentwickelt. Dort besitze der BHC wurfstarke Spieler wie Nationalspieler David Schmidt oder Fabian Gutbrod, der sich laut Carstens „in der Form seines Lebens“ befinde. „Es wird für uns sich wichtig werden, dass wir auf der einen Seite rechtzeitig gegen diese Spieler rauskommen, aber natürlich gleichzeitig die nötige Kompaktheit am eigenen Kreis haben, denn mit Darj haben sie natürlich auch noch einen überragenden Kreisläufer“, sagt der GWD-Coach.
In der Offensive gehe es darum, „eine sehr clevere Deckung zu knacken“, die über eine sehr gute Beinarbeit verfüge und mit Csaba Szücs „einen der schlauesten Abwehrspieler“ in ihren Reihen habe. „Da wird es für uns wichtig werden, gute Entscheidungen zu treffen.“ Im Hinblick darauf, dass das Tempospiel im Hinspiel deutlich an den BHC ging, seien zudem das Rückzugsverhalten und der Abschluss in der Offensive sowie das Aufziehen des eigenen Tempospiels aus der Positionsabwehr elementar.
Generell sieht Carstens die Löwen trotz der aktuellen Krise auf einem guten Weg: „Sie haben in den letzten Jahren viele Sachen richtig gemacht und sind sehr gut und breit aufgestellt. Dazu haben sie mit Sebastian Hinze einen sehr guten Trainer, der hervorragende Pläne schmiedet und die Fähigkeiten seiner Mannschaft sehr gut nutzt. Das hat uns das Hinspiel deutlich gezeigt. Dort haben wir eine unserer schlechtesten Abwehrleistungen gezeigt.“
„Ich glaube aber, dass wir heute ein ganzes Stück weiter sind als zu dem Zeitpunkt. Wir haben auf der einen Seite natürlich auch Selbstvertrauen getankt, aber auch unser Spiel verbessert“, freut sich der GWD-Trainer. Gefahr, dass sein Team nach den letzten Partien nun zu euphorisch in die kommenden Spiele geht und er seine Jungs auf den Boden holen muss, sieht Carstens dagegen nicht: „Wir haben lange genug Anlauf genommen und auch oft genug Mist erlebt in dieser Saison: Rückschläge, Verletzungen, Niederlagen, Breaks, die uns immer wieder aus dem Rhythmus gebracht haben, Neuanfänge und eine Reihe an Enttäuschungen in der Schlusssekunde. Wer so etwas mitgemacht hat, neigt nicht direkt zu einem Höhenflug. Der weiß auch, dass bei dem Spiel gegen Hannover eine dicke Portion Glück dabei war.“

Personal: Rechtsaußen Max Staar wird gegen den BHC auch seine dritte Partie in Folge ausfallen. Allerdings wird das Mindener Eigengewächs in der nächsten Woche in das Lauftraining einsteigen. „Da müssen wir sehen, wie der Knöchel das wegsteckt“, meint Frank Carstens. Ebenso fehlen weiterhin Aliaksandr Padshyvalau (Fuß) sowie Christoph Reißky und Miljan Pusica (beide Kreuzbandriss).

Spieltagspartner: Bei den Spielen gegen den Bergischen HC werden wir von unserem Team 17 Partner Autohaus Sieg unterstützt!

© GWD Minden – jk

 

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden