Wir sind zu Gast bei der HSG Nordhorn-Lingen
Bundesliga | 21. Apr 2021

Im fünften Auswärtsspiel in Folge steht für die Carstens-Sieben ein enorm wichtiges Spiel im Kampf um den Klassenerhalt an. Am Donnerstag gastieren die Dankerser bei der HSG Nordhorn-Lingen, die bei einer grün-weißen Niederlage auf einen Zähler an GWD heranrücken kann. Das Team von Frank Carstens dürfte also gewarnt sein. Anwurf in der EmslandArena ist um 19 Uhr.

Gegner: Das Team von dem ehemaligen Weltklasse-Abwehrspieler Daniel Kubes rangiert mit 13:39 Punkten auf Platz 18 aktuell drei Zähler hinter den Grün-Weißen. Nach dem Aufstieg 2019 und dem Klassenerhalt in der letzten Saison ist auch in diesem Jahr Abstiegskampf pur für die Emsländer angesagt. Auch wenn die HSG gegen Teams aus dem oberen und mittleren Tabellendrittel größtenteils chancenlos war, so erledigten die Niedersachsen gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf ihre Hausaufgaben: In Coburg (26:29), Essen (26:33) sowie zu Hause gegen Ludwigshafen (27:24) und Baligen-Weilstetten (29:27) konnten souveräne Siege eingefahren werden. Zuletzt gelang ein überraschendes 26:26-Remis gegen FRISCH AUF! Göppingen. „Ich finde, Nordhorn punktet stabiler als wir gegen Teams aus dem unteren Tabellenbereich, hat aber nicht solche Ausreißer nach oben wie wir“, meint Carstens.
Beim Blick in den Kader fallen mit Torwart Björn Buhrmester und Kreisläufer Nils Torbrügge zwei langjährige GWD-Akteure auf, die bereits in der Jugend für Grün-Weiß auf der Platte standen. Zudem dürfte auf Rechtsaußen Robert Weber zu achten sein. Der Routinier steht aktuell mit 171 Treffern auf Platz zwei der Torschützenliste der LIQUI MOLY HBL – nur ein Tor hinter dem Topangreifer Marcel Schiller aus Göppingen.

Das sagt Frank Carstens: „Es ist ein wichtiges Spiel, eine wichtige Woche für uns. Das Spiel stellt enorme mentale Anforderungen an uns“, sagt Carstens. Dass dem Spiel eine ordentliche Bedeutung zukommt, meint Carstens auch im Hinblick auf die aktuelle Pandemielage in der Liga und den eng getakteten Spielplan. Jeder Punkt, der möglichst früh geholt werde, sei wichtig.
„Nordhorn hat das Jahr sehr gut genutzt und enorme Fortschritte gemacht. Sie haben sich sehr stabil präsentiert und auf den Punkt konzentriert gezeigt. Wir müssen unsere Qualitäten durchbringen und mit unseren Plänen und Mitteln Nordhorn unter Druck setzen“, meint der GWD-Coach. Als eine Stärke der Emsländer hat Carstens das Kreisspiel ausgemacht, das es zu unterbinden gilt. „Sie sind sehr gut organisiert, geben wenige Bälle her und ziehen sich gut zurück. Sie spielen eine sehr robuste und präsente Verteidigung, eine klassische 6:0-Deckung“, so Carstens, der daher eine gute Entscheidungsfindung und Passqualität von seinen Jungs einfordert.

Personal: Doruk Pehlivan, der schätzungsweise noch einen Monat fehlen wird, und Miljan Pusica fallen weiterhin aus. Genauso Christoph Reißky, der nach monatelanger Schulterverletzung kurz vor seinem Comeback stand und den ebenfalls fraglichen Aliaksandr Padshyvalau vertreten sollte. Reißky zog sich in einem Zweikampf im Training einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. „Äußerst tragisch, er war kurz davor wieder zurückzukommen“, so Carstens. Auch für die Mannschaft sei die Verletzung natürlich ein Schock gewesen. Simon Strakeljahn wird ebenfalls angeschlagen in die Partie gehen, den jungen Mittelmann plagt eine Rippenprellung. Bei Lucas Meister sieht es dagegen nach seinem monatelangen Ausfall aufgrund eines Risses der Bizepssehne wieder besser aus. Der Kreisläufer, der gerade im Innenblock schmerzlich vermisst wurde, steht für das Spiel in Nordhorn zur Verfügung. „Wir hoffen, dass es für Kurzeinsätze reicht. Das gibt uns in der Deckung wieder mehr Möglichkeiten“, freut sich Carstens.

Spieltagspartner: Bei den Spielen gegen die HSG Nordhorn-Lingen werden wir unterstützt von unserem Team 17-Partner Autohaus Sieg.

© GWD Minden – jk

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden