Wir empfangen den TVB Stuttgart
Bundesliga | 04. Mai 2021

Auf in den Marathon-Mai! Für die Grün-Weißen steht am Donnerstag mit der Partie gegen den TVB Stuttgart das erste von sieben Spielen innerhalb eines Monats an. Trainer Frank Carstens hofft gegen die formschwachen Schwaben auf einen guten Re-Start seines Teams nach der Länderspielpause. Anwurf in der Lübbecker Kreissporthalle ist um 19 Uhr.

Gegner: Nach einem starken Saisonbeginn mit Siegen beim SC Magdeburg (29:30) oder gegen Leipzig (30:24) erlebte das Team von Ur-Stuttgarter Jürgen Schweikardt ab Dezember eine Schwächephase, in der beispielsweise Spiele in Wetzlar (30:25), oder zu Hause gegen die Abstiegskandidaten Coburg (23:29) und Ludwigshafen (26:29) verloren gingen. Nach befreienden Siegen bei der MT Melsungen (28:30) und in Leipzig (23:25) folgte zuletzt eine Serie von sieben Niederlagen in Folge, unter anderem gegen die Kellerkinder aus Essen, Balingen-Weilstetten und Ludwigshafen. Aktuell steht für die Schwaben der 13. Platz bei einem Punktestand von 23:31 zu Buche. Damit dürften sich die Stuttgarter den größten Abstiegssorgen bereits nach 27 von 38 Spieltagen entledigt haben.
Beim Blick in den Kader fällt einem mit Johannes „Jogi“ Bitter natürlich sofort der Torwart des TVB auf. Der deutsche Nationalspieler und 2007er-Weltmeister steht seit 2016 für die Stuttgarter zwischen den Pfosten und wird zur kommenden Saison zum HSV Hamburg zurückkehren. Zudem trägt mit Rechtsaußen Tim Wieling ein ehemaliger Mindener das blau-weiße Trikot. Mit Viggó Kristjánsson auf Halbrechts haben die Stuttgarter außerdem einen äußerst treffsicheren Akteur in ihren Reihen: Der isländische Nationalspieler rangiert mit 166 Toren aktuell auf Platz fünf der Torjägerliste der LIQUI MOLY HBL.

Das sagt Frank Carstens: Der Trainer der Grün-Weißen durfte nach Ende der Länderspielpause zumindest vorerst einmal durchatmen: „Stand jetzt sind alle Spieler wohlbehalten und unverletzt in Minden angekommen, beziehungsweise auf den Weg dahin und bis jetzt auch negativ getestet.“ Entscheidend sei nun, dass sich die Mannschaft nach der Pause, in der sich nur begrenzt auf das kommende Spiel vorbereitet werden konnte, schnell zusammenfinde. Gerade diese „Hürde“ habe nach vergangenen Pausen, etwa nach der Weltmeisterschaft, Probleme bereitet, wie Carstens schildert. „Aber wir haben auch aus den vergangenen Pausen gelernt.“
Gegen den TVB gehe es in der Defensive nun vor allem darum, die Rückraumspieler wie Viggó Kristjánsson oder Mittelmann Max Häfner aufzuhalten. „Stuttgart ist eine der besten Mannschaften bei Distanzwürfen außerhalb von neun Metern, obwohl das bei der Körpergröße der Rückraumspieler nicht unbedingt zu erwarten ist. Sie haben ein sehr geduldiges Passspiel, eine gute Passqualität und eine sehr gute Wurfauswahl. Da wird für uns in der Abwehr Beinarbeit und auch mentale Ausdauer gefragt sein. Wir werden aber nicht offensiver decken, sondern wollen aus der 6:0-Deckung aggressiv nach vorne treten“, beschreibt Carstens den Matchplan in der Abwehr. Im Angriff seien im Hinblick auf das Tempospiel, das im Hinspiel klar an die Schwaben ging, vor allem ein konzentrierter Abschluss und gute Passentscheidungen wichtig, um unnötige Gegenstöße zu verhindern.
„Die Schwierigkeit ist nun, dies alles in zwei Trainingstagen mit allen Spielern zu entwickeln. Die Zeit ist natürlich sehr knapp bemessen. Wir sind aber optimistisch, dass wir an die Leistung in Stuttgart im Hinspiel und in Nordhorn anknüpfen können. Vor allem die Abwehrleistung hat uns in diesen Spielen getragen, das war die Basis. Ich glaube, dass wir auf eine andere Stuttgarter Mannschaft treffen als in der Hinrunde“, zeigt sich Carstens optimistisch für die Partie am Donnerstag. Dass es nach guten sechs Wochen mal wieder ein Heimspiel ist, stimmt den GWD-Coach ebenfalls positiv: „Das Gefühl ist ein gutes.“

Personal: Lucas Meister nach seiner langen Verletzung hat die Länderspielpause ebenso unbeschadet überstanden wie Juri Knorr und Kevin Gulliksen. Lediglich Aliaksandr Padshyvalau klagt weiterhin über Probleme am Fuß, sein Einsatz ist noch offen. Doruk Pehlivan wird weiterhin fehlen, genauso wie die beiden Langzeitverletzten Miljan Pusica und Christoph Reißky (beide Kreuzbandriss).

Spieltagspartner: Bei den Spielen gegen den TVB Stuttgart werden wir unterstützt von unserem Team 17-Partner WAGO.

© GWD Minden – jk

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden