GWD verliert zum Jahresabschluss in Hüttenberg
Saison 23/24 Bundesliga Spielberichte | 26. Dez 2023

GWD Minden kämpfte sich in eine enge sowie harte Partie hinein und gab im ersten Durchgang das Tempo vor. Auch eine Schwächephase nach der Pause überstanden die Dankerser, leisteten sich jedoch in den entscheidenden Momenten zu viele Fehler und unterlagen so in Hüttenberg schließlich mit 31:28 (13:16).

Der TV 05/07 Hüttenberg startete wie gewohnt mit einer offensiven 3:2:1-Deckung in die Partie und versuchte so früh Druck auf die Mindener auszuüben. Die Gäste von der Weser antworteten darauf mit viel Bewegung im Positionsangriff, doch die kompakte Abwehr des TVH zwang GWD Minden häufig in das Zeitspiel. So wurden die Dankerser immer wieder zu unsauberen Abschlüssen gezwungen, welche nur selten ihr Ziel fanden. Im Gegensatz dazu kam Hüttenberg häufig in der Abwehr zu Ballgewinnen und nutzte diese, um durch Tempogegenstöße mit drei Toren in Führung zu gehen (11.). In der Folge kehrte sich dieses Bild jedoch zunehmend um, denn inzwischen schlichen sich auch in das Spiel der Gastgeber einige Fehler ein. Die Mannschaft von Adalsteinn Eyjolfsson nutzte ihre Chance und ging so in der 16. Spielminute erstmals in Führung. Während die Hessen nach ihrem soliden Start kurz vor der Pause in eine Schwächephase gerieten, schienen die Mindener immer mehr in diese Partie hinein zu kommen, ließen hinten wenig zu und spielten ihre Angriffe geduldig bis zur besten Chance aus. Schließlich stand für die Mindener nach 30 Spielminuten eine 16:13 Führung zu Buche.

Wie schon so oft hatten die Dankerser Probleme nach der Pause zurück in die Partie zu finden. Dem TV 05/07 Hüttenberg gelangen nach Wiederanpfiff gleich zwei schnelle Tore und konnten wenig später in der 35. Spielminute erneut mit 17:16 in Führung gehen. Zusätzlich zahlte sich der Torhüterwechsel bei den Gastgebern aus, denn der inzwischen eingewechselte Finn Rüspeler konnte gleich mehrere wichtige Bälle parieren und bot so seinen Vorderleuten einen starken Rückhalt. GWD Minden fand in dieser Phase des Spiels, wie bereits in der ersten Hälfte, kaum Lösungen für die die offensive Deckungsweise der Hüttenberger und lief so schnell einem drei Tore Rückstand hinterher (42.). Doch die Grün-Weißen kämpften sich erneut zurück und kamen immer wieder auf ein Tor heran (45.). Die Rothemden hielten dagegen aber wurden zunehmend von leidenschaftlich verteidigenden Mindenern vor Probleme gestellt. Zu Beginn der Crunchtime war die Partie weiterhin völlig offen und GWD bekam die Möglichkeit ein weiteres Mal in Führung zu gehen, doch im entscheidenden Moment leisteten sich die Westfalen zwei technische Fehler, welche der TVH eiskalt bestrafte (57.). Wenige Minuten vor Schluss verletzte sich Mindens Innenblocker, Michael Schulz, am Fuß und musste dementsprechend die Platte verlassen. Die Dankerser Jungs warfen ein letztes Mal alles nach vorne aber musste sich schlussendlich mit 31:28 geschlagen geben.

Stimmen zum Spiel:

Max Staar: „Uns war klar, dass das hier heute ein hartes und enges Spiel wird. Ich bin mit der ersten Halbzeit durchaus zufrieden, weil wir uns in das Spiel reingekämpft haben und sogar in Führung gegangen sind. Wie man uns bereits kennt starten wir schwach in den zweiten Durchgang aber arbeiten uns dann auch wieder zurück. Schlussendlich ist es dasselbe Problem wie immer: In den wichtigen Phasen spielen wir nicht gut zusammen und leisten uns zu viele technische Fehler.“

Finn Rüspeler: „Ich will mich bei den Fans bedanken, die uns die gesamten letzten Wochen super unterstützt haben und auch heute wieder für uns da waren. Das Spiel hat einfach Spaß gemacht und wir haben uns die Punkte heute wirklich verdient.“

Torschützen GWD: Max Staar (9), Tomas Urban (5), Sveinn Johannsson (4), Bjarni Valdimarsson (2), Florian Kranzmann (2/2), Niclas Heitkamp (2), Danilo Radovic (2), Fynn Hermeling (1), Luka Sebetic (1)

Im Tor:  Malte Semisch (mit 8 Paraden, davon 1 Siebenmeter), Yahav Shamir

Torschützen TVH: Tristan Kirschner (6/3), Paul Kompenhans (5), Ian Weber (5), Vit Reichl (4), Hendrik Schreiber (3), David Kuntscher (3), Jannik Hofmann (2), Moritz Zörb (1), Philipp Schwarz (1)

Im Tor: Finn Rüspeler (mit 8 Paraden), Leonard Grazioli (mit 4 Paraden, davon 1 Siebenmeter)

Zeitstrafen: Danilo Radovic (41.), Sveinn Johannsson (46.) – David Kuntscher (7.)

Spielfilm: 4:3 (5.), 6:4 (10.), 8:8 (15.), 11:11 (20.), 12:14 (25.), 13:16 (30.), 17:16 (35.), 19:17 (40.), 23:21 (45.), 25:24 (50.), 26:26 (55.), 31:28 (60.)

Schiedsrichter: Manuel Lier & Jan Lier 

Zuschauer: 1.400

© GWD Minden – jg

Melitta EDEKA Hammer Porta Möbel Harting Volksbank Herford-Mindener Land Hummel GWD Pool
Wago Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Meyer Jumbo Barre Select Stadt Minden Kreis Minden-Lübbecke