Wir sind zu Gast beim TVB Stuttgart
Bundesliga | 30. Nov 2021

Wenn die Tabellenplätze 16 und 18 aufeinandertreffen, dann ist Abstiegskampf pur angesagt. Genau das dürfte am Donnerstag auf dem Programm stehen, wenn GWD beim TVB Stuttgart gastiert. Für Trainer Frank Carstens wird vor allem das Tempospiel über Sieg oder Niederlage entscheiden. Anwurf in der Porsche-Arena ist um 19:05 Uhr.

Gegner:  Im Sommer erfolgte beim TVB ein echter Umbruch: Auf der Trainerbank löste Roi Sanchez TVB-Legende Jürgen Schweikardt ab, der weiterhin als Geschäftsführer bei den Schwaben tätig ist. Der Spanier Sanchez war zuvor Co-Trainer beim FC Barcelona sowie Cheftrainer der zweiten Mannschaft der Katalanen. Zuvor hatte er ebendiese Positionen zusätzlich zum U19-Traineramt auch schon bei der TSV Hannover-Burgdorf inne. Aber auch im Kader hat sich einiges getan: Ganze sieben Neuzugänge konnten in der Sommerpause im Schwabenland begrüßt werden, darunter mit Tobias Thulin (SC Magdeburg) und Benjamin Meschke (HC Erlangen) auch zwei Akteure aus der LIQUI MOLY HBL.  Dem gegenüber stehen vier Abgänge, etwa Torwart-Routinier Johannes Bitter (Handball Sport Verein Hamburg) oder der Ex-Mindener Tim Wieling (ASV Hamm-Westfalen). Ein schmerzhafter Verlust steht bereits für den kommenden Sommer fest: Mit Viggo Kristjansson verlässt ein absoluter Leistungsträger den Klub in Richtung des SC DHfK Leipzig.
Die Sanchez-Sieben hat ebenso wie GWD keinen einfachen Saisonstart hinter sich. Nach zwölf Spieltagen steht für die Schwaben Platz 16 bei 7:17 Punkten zu Buche. Vier Spieltage musste Stuttgart auf den ersten Saisonsieg warten. Dieser hatte es dann aber in sich: Mit dem 35:30-Heimsieg gegen die Rhein-Neckar Löwen sorgte der TVB für ein echtes Ausrufezeichen. Zwei Wochen später gelang ein wichtiger 27:26-Erfolg im Kellerduell gegen Balingen-Weilstetten. Nach drei Niederlagen in Folge zeigt die Formkurve der Stuttgarter nun wieder steil nach oben. Gegen das Topteam der Füchse Berlin holte der Tabellensechzehnte ein 32:32-Unentschieden, beim HC Erlangen folgte zuletzt ein 32:27-Sieg.

Das sagt Frank Carstens: In der kurzen Vorbereitungszeit beschäftigten sich die Mindener neben der Gegneranalyse vor allem auch mit der Aufarbeitung der eigenen Partie gegen den SC Magdeburg. Daraus ergaben sich für Chefcoach Frank Carstens wichtige Erkenntnisse, die auch für das kommende Spiel gegen Stuttgart von Relevanz sind: „Durch den Trainerwechsel haben die Stuttgarter eine ganz andere Art von Deckung, sehr auf Ballgewinne ausgerichtet, eine typisch spanische Deckung. Da wird es für uns darauf ankommen eine gute Pass- und Entscheidungsqualität zu haben und wenige technische Fehler zu machen.“ Dies sei gegen Magdeburg absolut in Ordnung gewesen. Darüber hinaus besitze der TVB traditionell großes Tempo nach vorne. „In der Defensive geht es darum, die große Power aus dem Rückraum abzufangen“, so Carstens, der dabei vor allem Rückraumspieler wie den Neuzugang Egon Hanusz, den TVB-Toptorschützen Adam Lönn oder Viggo Kristjansson im Sinn hat. „Wir müssen ihren Ballfluss stören, ihnen Situationen aufzwingen, die nicht mögen und zu Ballgewinnen kommen“, so Carstens. „Es wird auf das Tempospiel ankommen“, prognostiziert der Mindener Trainer.
Am vergangenen Sonntag hatte Carstens das Spiel gegen Stuttgart noch als das wichtigste der bisherigen Saison bezeichnet. „Das Spiel hat eine besondere Bedeutung, nicht nur für uns, sondern auch für die Stuttgarter.“ Natürlich sei die Tabellensituation im Kopf. Trotzdem hält der GWD-Coach es für falsch, sich Gedanken darüber zu machen, dass der Abstand zu den Nicht-Abstiegsplätzen im Falle einer Niederlage anwachsen könnte: „Es geht darum, das zu tun, was man beeinflussen kann und sich optimal vorzubereiten. Wir wollen ein Zeichen setzen und zeigen, dass wir auch in diesem Spiel voll da sein können. Für uns ist es wichtig zu zeigen, dass wir Spiele gewinnen können und dass wir, wenn wir an unsere Leistungsfähigkeit herankommen, absolut konkurrenzfähig sind.“
Dass aufgrund der aktuellen Corona-Lage möglicherweise keine Zuschauer in der Porsche-Arena zugelassen sind, spielte für den Coach keine große Rolle: „Das reicht, sich damit am Spieltag zu beschäftigen. Für uns stehen die zentraltaktischen Aufgaben im Vordergrund.“

Personal: Die Personallage hat sich im Vergleich zum Sonntag gebessert. Nikola Jukic ist nach seiner Blessur auf einem guten Weg, ebenso Lucas Meister und Jan Grebenc, die gegen Magdeburg noch mit einer Erkältung ausfielen. Dafür hat es nun Malte Semisch erwischt, der seit Montag flachliegt und für Donnerstag fraglich ist. Ein Corona-Test fiel aber negativ aus. Die Langzeitverletzten Miljan Pusica, Christoph Reißky (beide Kreuzbandriss) und Doruk Pehlivan (Knie) fehlen weiterhin.

Spieltagspartner: Das Spiel gegen den TVB Stuttgart wird von der Marke Toppits präsentiert. Die Profis für Lebensmittelfolien und Haushaltspapiere der Melitta Group bieten ein umfangreiches Sortiment an Haushaltshelfern an und setzten sich für einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln ein. Das Logo von Toppits ist auf dem Trikot bei den Spielen gegen Stuttgart und Lübbecke präsent.

© GWD Minden – jk

Melitta Harting Porta Möbel WEZ Wago GWD Pool
EDEKA Barre Mindener Tageblatt DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden