Wir sind zu Gast beim TUSEM Essen
Bundesliga | 30. Mrz 2021

Die Riege an Auswärtsspielen geht weiter für GWD! Nach der coronabedingten Vorverlegung sind die Grün-Weißen zu Gast im Sportpark am Hallo in Essen. Nach den beiden knappen Niederlagen gegen die Europacup-Anwärter aus Göppingen und Mannheim sollen gegen den TUSEM zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt her. Anwurf für das Team von Frank Carstens ist um 19 Uhr.

Gegner: Spätestens nach der 22:19-Niederlage bei der HSG Nordhorn-Lingen steht das Team von Trainer Jamal Naji sowie Co-Trainer und 2007er-Weltmeister Michael Hegemann wieder ordentlich unter Zugzwang – und das nachdem man sich durch den starken Auftritt beim vierten Saisonsieg zu Hause gegen den TVB Stuttgart (27:20) eigentlich in eine gute Ausgangslage für die Duelle gegen die direkte Konkurrenz gebracht hatte. So aber dürfte der größere Druck eindeutig bei dem mit 9:35 Punkten auf Rang 18 liegenden Ruhrpott-Klub liegen.
Bester Torschütze der Essener ist aktuell Linksaußen Noah Beyer mit 103 Treffern. Das Eigengewächs, das in der Jugend für sämtliche Nationalmannschaften des DHB auflief, hatte ebenfalls in der letzten Saison mit 111 Treffern einen großen Anteil daran, dass der Traditionsverein nach siebenjähriger Abstinenz die Rückkehr in die LIQUI MOLY HBL feiern durfte.

Das sagt Frank Carstens: „Wir sind glücklich über die Spielverlegung, so bleiben wir im Rhythmus“, freute sich Carstens über die kurzfristige Vorverlegung und erwähnte dabei die positive Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.
„Es ist, was die mentale Situation angeht, eine komplett veränderte Lage, nachdem man in den letzten beiden Spielen die Rolle des Außenseiters innehatte“, verdeutlicht der GWD-Coach die große Rolle, die Mentalität in dem Aufeinandertreffen spielen wird. „Das ist ein Vier-Punkte-Spiel, das eine hohe Bedeutung für beide Mannschaften hat. Diese Duelle sind zentral für das Saisonergebnis. Wir haben jetzt nach Coburg wieder die Chance, ein Team hinter uns zu halten und das ist auch unser Ziel“, macht Carstens deutlich. Bei einem Sieg würden die Grün-Weißen auf neun Punkte von Essen davonziehen, was einem großen Schritt im Abstiegskampf gleichkäme.
In der Defensive komme es vor allem auf das schnelle Umschalten an: „Man braucht überragendes Rückzugsverhalten, weil diese Mannschaft am konsequentesten im Tabellenkeller auf das Tempospiel setzt. Sie gehen 60 Minuten Vollgas nach jedem Ballbesitzwechsel. Im Hinspiel hat das vernünftig geklappt. Das müssen wir mindestens auf dem Level wiederholen. Hängt natürlich auch damit zusammen, dass man gut angreift und wenige Ballverluste im Angriffsspiel hat. Das wird ein ganz wichtiger Punkt sein.“ Im Positionsangriff des Ruhrpott-Klubs erwähnt Carstens vor allem das ausgeprägte Spiel über Kreisläufer Tim Zechel. „Sie sind dort sehr breit aufgestellt in der Spielanlage und suchen vor allem auf der linken Angriffsseite gerne das eins gegen eins, suchen dort entweder den Durchbruch oder ihre sehr gefährlichen Außen. Das ist eine sehr gute Qualität, die diese Mannschaft hat. Für uns gilt es, extrem schnell zu verschieben und ein gutes Zweikampfverhalten an den Tag zu legen“, so der GWD-Trainer, der generell Essens Spielidee und Organisation lobte.
„Es wird interessant. Ich rechne nicht mit solchen Verläufen wie in den beiden Coburg-Spielen. Vom Grundsatz her ist die Essener Mannschaft immer bereit all-in zu gehen“, rechnet Carstens mit einem engen Spiel.

Personal: Laut Frank Carstens sind die Grün-Weißen personell momentan „gut dabei“. Es stehen also alle Akteure zur Verfügung, die bereits gegen die Rhein-Neckar Löwen auf der Platte standen. Es fehlen weiterhin die Langzeitverletzten Miljan Pusica (Kreuzbandriss), Lucas Meister (Abriss der Bizepssehne) und Christoph Reissky (Schulterverletzung).

Spieltagspartner: Bei den Spielen gegen den TUSEM Essen werden wir unterstützt von unserem Team-17-Partner Meyer Jumbo.

© GWD Minden – jk

Melitta Harting Porta Möbel WEZ Wago GWD Pool
EDEKA Barre Mindener Tageblatt DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden