Wir sind zu Gast beim HSC 2000 Coburg
Bundesliga | 23. Feb 2021

Wenn nicht jetzt, wann dann: Für unsere Grün-Weißen steht am Donnerstag ein enorm wichtiges Auswärtsspiel an. Um 19 Uhr ist GWD in der HUK-COBURG Arena des HSC 2000 Coburg zu Gast. Trainer Frank Carstens betont die Bedeutung der Partie gegen den Tabellenletzten und erwartet eine ähnliche Aufgabe wie zuletzt gegen Nordhorn-Lingen.

Gegner: Aktuell stehen die Oberfranken mit 7:29 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Dass es für den Aufsteiger von Anfang an um den Klassenerhalt gehen würde, dürfte allen Beteiligten klar gewesen sein. Trotzdem erwischte das Team von Alois Mráz mit elf Niederlagen am Stück ein denkbar schlechtes erstes Saisondrittel. Erst am zwölften Spieltag gelang beim Favoriten aus Melsungen der lang ersehnte erste Erfolg (27:32). Zuletzt zeigte die Formkurve des HSC deutlich nach oben: Nach einem Unentschieden vor der WM-Pause gegen Ludwigshafen (23:23) gelangen im Februar in Stuttgart (23:29) und zu Hause gegen Erlangen (27:26) zwei enorm wichtige Siege. Gerade der Erfolg im Bayern-Derby gegen den HCE am vergangenen Spieltag dürfte den Coburgern Auftrieb geben. „Da haben sie mit Sicherheit Selbstvertrauen getankt. Sie haben aber auch schon vorher immer gute Ergebnisse erzielt“, findet Frank Carstens. Zu achten sein dürfte beim HSC vor allem auf Florian Billek. Der Rechtsaußen steht mit 94 Treffern in den Top Ten der besten Torschützen der LIQUI MOLY HBL.

Das sagt Frank Carstens: „Nach dem nicht so geglückten Start in den zweiten Teil der Saison ist das ein super wichtiges Spiel für uns“, unterstreicht Carstens die Bedeutung der Partie. „Es ist keine leichte Situation für uns, wenn man sich den Spielplan in den kommenden Wochen anschaut. Es werden interessante Wochen“, spielt der Coach auf die kommenden Gegner an, die fast ausschließlich aus dem oberen Tabellendrittel kommen. „Wir haben im Training einige Dinge aufbereitet, vor allem im Hinblick auf die Abwehrarbeit in der ersten Halbzeit gegen Nordhorn“, meint Carstens, der sich vor allem mit der Kreisabwehr nicht einverstanden zeigte.
„Coburg ist eine sehr gut organisierte Mannschaft, die wenig leichte Fehler macht und sehr entscheidungsstark und spielstark ist“, so Carstens der auch das häufige Kreisspiel im Angriff des HSC erwähnt. Damit erwarte die Mindener eine ähnliche Aufgabe wie in der letzten Partie gegen die HSG Nordhorn-Lingen. „Es wird für uns in der Abwehr eine Frage der Geduld. Das Konterspiel wird eine wichtige Rolle spielen“, ist sich Carstens sicher.

Personal: Neben den Langzeitverletzte Miljan Pusica (Kreuzbandriss), Lucas Meister (Abriss der Bizepssehne) und Christoph Reissky (Schulterverletzung) wird Christian Zeitz aufgrund einer Sperre aus dem Nordhorn-Spiel fehlen. Somit müssten laut Carstens Lösungen für eine Entlastung Christoffer Rambos in der Abwehr gefunden werden. Über die genaue Länge der Sperre wurde bislang noch keine Entscheidung getroffen. Zudem steht hinter dem Einsatz von Kevin Gulliksen noch ein Fragezeichen. Der Rechtsaußen war im Training umgeknickt. Die Personaldecke wird also dünner. „Wir haben aber gezeigt, dass wir mit personellen Schwierigkeiten umgehen können“, sagt Carstens. Generell möchte der GWD-Trainer im Sinne der Belastungssteuerung die Tiefe im Mindener Kader besser nutzen: „Spieler wie Christoffer Rambo oder Juri Knorr mussten zuletzt sehr viel spielen“, meint der Coach.

Spieltagspartner: Bei den Spielen gegen den HSC 2000 Coburg werden wir unterstützt von unserem Team 17-Partner EDEKA.

© GWD Minden – jk

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden