Wir sind zu Gast beim Bergischen HC
Bundesliga | 12. Mai 2022

Im Kampf um den Klassenerhalt steht für die Mindener am Samstag mit dem Match beim Bergischen HC das nächste richtungsweisende Spiel an. Dabei betont Mindens Trainer Frank Carstens einmal mehr, dass sein Team auf sich selbst schauen muss. Anwurf in der Uni-Halle Wuppertal ist um 18:30 Uhr.

Gegner: Die bisherige Saison der Bergischen lässt sich mit einem Wechselbad der Gefühle wohl treffend beschreiben. Starken Auftritten wie beim 32:27-Erfolg gegen den TBV Lemgo oder beim 27:23-Sieg in Wetzlar stehen enttäuschende Resultate wie zum Beispiel bei den Niederlagen gegen Hannover-Burgdorf (20:28), Balingen-Weilstetten (28:30), Erlangen (23:30) oder den Füchsen Berlin (17:32) gegenüber. Zuletzt verlor der BHC mit 22:24 bei den Rhein-Neckar Löwen. Auch im Hinspiel gegen GWD mussten sich die Blau-Weißen mit 21:25 geschlagen geben. Fünf Spieltage vor Saisonende steht der Club somit bei 23:35 Punkten auf Platz 13.
Dass sich die Löwen nach dem Wiederaufstieg 2018 in den letzten Jahren im Mittelfeld der LIQUI MOLY HBL etablieren konnten, hängt vor allem mit dem Namen Sebastian Hinze zusammen. Allerdings wird der BHC-Coach den Verein im nächsten Sommer nach insgesamt 16 Jahren in Richtung der Rhein-Neckar Löwen verlassen. Mit Spielern wie Max Darj, Tomas Babak, Fabian Gutbrod, Csaba Szücs, Lukas Stutzke oder Linus Arnesson verfügt die Mannschaft bereits seit Jahren über ein eingespieltes Kollektiv.
Diese Eingespieltheit könnte im nächsten Sommer verloren gehen, wenn ein großer Umbruch im Bergischen Land ansteht: Neben Trainer Hinze verlassen acht Spieler den Verein, mit Darj (Füchse Berlin), Torwart Tomas Mrkva (THW Kiel) und Nationalspieler David Schmidt (FRISCH AUF! Göppingen) auch einige Leistungsträger. Dafür konnte die sportliche Leitung auch bereits acht Neuzugänge für den kommenden Sommer fix machen, unter anderem Neu-Nationalspieler Djibril M´Bengue vom FC Porto oder Noah Beyer und Trainer Jamal Naji von TUSEM Essen.

Das sagt Frank Carstens: „Wir hatten natürlich ein bisschen was aufzuarbeiten“, meinte der GWD-Coach, der sich mit dem emotional-mentalen Auftritt seiner Männer bei der 25:26-Heimpleite gegen den TVB Stuttgart teilweise nicht zufrieden zeigte. „Wir haben uns auf die restliche Phase der Saison eingeschworen.“ Der Fokus lag in den letzten Tagen vermehrt auf dem Angriffsspiel, das den Mindenern in den letzten Spielen Sorgen bereitet hat. „Es wird wichtig da eine Steigerung hinzukriegen. Etwas weniger Fehler, mehr Überzeugung. Wir müssen uns darauf konzentrieren, was wir können“, meint Carstens.
Das sei auch gegen den nächsten Gegner wichtig, dem Mindens Trainer ein gutes Umschaltverhalten sowie eine gute Abwehrarbeit bescheinigt. „Sie sind sehr auf Ballgewinne ausgerichtet und spielen sehr variabel. Das wird eine spannende Aufgabe“, sagt Carstens. „Ein sehr gut organisiertes Team. Sie haben zuletzt gute Ergebnisse erzielt, in Wetzlar gewonnen und auch gegen Balingen ein total souveränes Ding abgeliefert. Jetzt zuletzt noch eine gute Leistung gegen die Rhein-Neckar Löwen.“ Das soll die Mindener aber keinesfalls hemmen: „Der Glaube, dass wir überall eine Chance haben, ist da. Wir sind bereit, unsere Stärken durchzudrücken.“ Auch der kuriose Spielplan der Bergischen, die im vergangenen April nur zwei Spiele absolvierten, kümmert den grün-weißen Trainer relativ wenig: „Wir sind fokussiert auf unser Ziel. Wir wollen den Klassenerhalt schaffen, dafür brauchen wir einen Sieg mehr als Balingen. Was andere Teams für Situationen haben, ist an der Stelle zweitrangig. Die beste Strategie ist auf sich selbst zu gucken“, macht Carstens auch im Hinblick auf Ergebnisse anderer Teams deutlich.

Personal: Bei Miro Schluroff, der nach seiner Sehnenverletzung im Oberschenkel gegen Stuttgart zumindest schon wieder auf der Bank Platz nehmen konnte, sieht es gut aus für einen Einsatz am Samstag. Auch die Erkältungswelle ist überstanden, bis auf Max Janke (Muskelfaserriss) sowie die Langzeitverletzten Miljan Pusica (Reha nach Kreuzbandriss), Christoph Reißky (Kreuzbandriss) und Doruk Pehlivan (Knie) sind also alle Spieler wieder an Bord.

Spieltagspartner: Avoury®- The Tea unterstützt uns den Spielen gegen den Bergischen HC. Avoury®, eine Marke der Melitta Group, bietet ultimativen Teegenuss in Bio-Qualität auf Knopfdruck, mit einer Maschine, bei der Zeremonienmeister abdanken können. Revolution statt Teezeremonie. Nachhaltig, was sonst. Alles andere ist nur Tee.

© GWD Minden – jk

Melitta Harting Porta Möbel WEZ Wago GWD Pool
EDEKA Barre Mindener Tageblatt DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden