Wir sind zu Gast bei der HBW Balingen-Weilstetten
Bundesliga | 10. Sep 2021

Geht es nach GWD-Coach Frank Carstens, so kann es nach dem Spiel gegen die SG Flensburg-Handewitt direkt weitergehen: „Wir kriegen gleich die Gelegenheit um zu zeigen, dass wir es besser können“, so der Trainer der Grün-Weißen. Nach der deutlichen Niederlage gegen den Titelfavoriten sollen bei der Auswärtspartie am Samstag gegen Balingen-Weilstetten nun die ersten Punkte in dieser Saison her. Anwurf in der Sparkassen-Arena ist um 18:30 Uhr.

Gegner: Die Gallier schnupperten am ersten Spieltag der noch jungen Saison gegen den THW Kiel lange an einer Sensation. Bis zum 17:17 konnte der Gast die Partie in der Wunderino-Arena spannend gestalten, bis zur 50. Minute zogen die Zebras dann allerdings auf acht Tore davon. Letztendlich musste sich das Team von Jens Bürkle dem haushohen Favoriten aus Kiel mit 33:24 geschlagen geben. Die Gallier dürften also mit ordentlich Selbstvertrauen in das Heimspiel gegen die Grün-Weißen gehen. In der letzten Saison erreichte die HBW bei 29:47 Punkten schließlich den 15. Tabellenplatz. Wurde dort noch bis zum Schluss mit GWD zusammen um den Klassenerhalt gezittert, wird auch in dieser Spielzeit das oberste Ziel sein, in der LIQUI MOLY HBL zu bleiben. Nicht dabei helfen können vorerst Marcel Niemeyer und Oddur Grétarsson. Der Kreisläufer und der Linksaußen fallen verletzt aus und werden Balingen noch länger fehlen.
Im Kader der Gallier hat sich während der Sommerpause nicht allzu viel getan: Vier Abgängen stehen drei neue Akteure für die anstehende Saison gegenüber. Allerdings schmerzt der Abgang von Torwart Mike Jensen, der den nächsten Schritt machte und zum SC Magdeburg wechselte. Ersatz wurde in Simon Sejr von LUGI HF gefunden. Zusätzlich verstärkten Nikola Stevanovic (Handballclub Fivers Margareten) und Mittelmann Daniel Ingason (Ribe-Esbjerg HH) die Mannschaft.

Das sagt Frank Carstens: Der Mindener Trainer zeigte sich nach der Niederlage gegen Flensburg-Handewitt noch nicht einverstanden mit der Mentalität seiner Mannschaft: „Wir haben eine ordentliche Lektion in Sachen Bundesliga-Handball bekommen. Jetzt geht es darum, die Lehren zu ziehen, Selbstvertrauen aufzubauen und wieder Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln. Das hat uns gegen Flensburg am allermeisten gefehlt. Es ist wichtig, dass man auch mal in der Lage ist, Negativerlebnisse und Rückschläge wegzustecken, vor allem im Kampf um den Klassenerhalt. Da müssen wir besser werden“, zählt Carstens seine Sieben im Umgang mit Fehlern an, fügt aber auch gleich im Hinblick auf die kommende Partie hinzu: „Das ist Schön aber: Wir kriegen gleich die Gelegenheit um zu zeigen, dass wir es besser können.“
Auch vor dem kommenden Gegner hat Carstens Respekt: „ Balingen fordert uns in puncto Aggressivität gegen die Rückraumspieler mindestens so wie Flensburg. Das wird für uns  eine anspruchsvolle Aufgabe, wir werden auf einen hochmotivierten Gegner treffen.“ Der GWD-Coach sieht vor allem den Rückraum als Stärke des nächsten Gegners und nennt dort vor allem Spieler wie den Halbrechten Vladan Lipovina – mit 167 Treffern in der letzten Saison Top-Torschütze der Balinger – , Mittelmann Jona Schoch oder Neuzugang Ingason (Mitte). „Dadurch müssen wir in der Deckung relativ weit herausgehen. Da wird es die Schwierigkeit, den richtigen Mix aus Kompaktheit und Aggressivität zu entwickeln“, beschreibt Carstens die Anforderungen an die Mindener Abwehr.

Personal: Das Spiel gegen Flensburg-Handewitt haben alle Akteure unbeschadet überstanden. Frank Carstens kann also für das Auswärtsspiel im Süden auf den kompletten Kader bauen – abgesehen von den Langzeitverletzten Miljan Pusica, Christoph Reißky (beide Kreuzbandriss) und Doruk Pehlivan.

Spieltagspartner: Bei den Spielen gegen die HBW Balingen-Weilstetten werden wir von unserem Team 17 Partner WAGO unterstützt.

© GWD Minden – jk

Melitta Harting Porta Möbel WEZ Wago GWD Pool
EDEKA Barre Mindener Tageblatt DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden