Wir sind zu Gast bei den Füchsen Berlin
Bundesliga | 02. Jun 2022

Nichts zu verlieren: Beim Favoriten der Füchse Berlin wollen die Grün Weißen am Donnerstag für eine Überraschung sorgen und den Vorsprung auf die Abstiegsplätze weiter vergrößern. Anwurf in der Max-Schmeling-Halle ist um 16:05 Uhr.

Gegner:  Bei den Füchsen kann man guten Gewissens von einer gelungenen Saison sprechen. Nach Platz vier in der Vorsaison grüßt das Team von Trainer-Youngster Jaron Siewert bei 50:12 Punkten von Platz drei. Dabei besteht in den kommenden drei Spielen gegen GWD, die HBW Balingen-Weilstetten und SG Flensburg-Handewitt die Chance den Tabellenzweiten vom THW Kiel noch einzuholen und sich die Champions-League-Qualifikation zu sichern. Zuzutrauen ist es dem Team von Cheftrainer Jaron Siewert, in dem Spieler wie beispielsweise Lasse Andersson, Eigengewächs Paul Drux, Routinier Hans Lindberg oder Weltmeister Jakob Holm herausragen, allemal. Mit Viran Morros von Paris Saint-Germain konnte nach den Abgängen von Simon Ernst (SC DHfK Leipzig) und Jakov Gojun (RK Zagreb) vor der Saison ein erfahrener Neuzugang für den linken Rückraum verpflichtet werden. Und auch für die Saison 2022/23 hat Sportvorstand Stefan Kretzschmar bereits einen Großteil seiner Hausaufgaben erledigt: Mit Kreisläufer Max Darj vom Bergischen HC und Matthias Gidsel (Rückraum rechts, GOG Handbold), der bei den Olympischen Spielen in Tokio mit Dänemark die Silbermedaille gewann und zum MVP gekürt wurde, konnten die Füchse zur kommenden Saison bereits zwei hochkarätige Neuverpflichtungen vermelden. Verlassen wird die Berliner dagegen unter anderem der Ex-Mindener Marian Michalczik, den es zur TSV Hannover-Burgdorf zieht.

Das sagt Frank Carstens: In der zweieinhalbwöchigen Trainingsphase stand neben regenerativen Elementen für einzelne Spieler vor allem das Angriffsspiel im Fokus. Dort gelte es, noch präziser und sicherer zu werden, um auch die Deckung zu entlasten, wie Frank Carstens findet. „Präzision im Angriffsspiel und eine gewisse Durchschlagskraft – das werden wir gegen die Füchse brauchen. Die Berliner sind ein Team mit vielen Ballgewinnen, das sehr schnell umschaltet. Es wird für uns entscheidend sein, dass wir gut angreifen und gut hinter den Ball kommen“, meint Carstens. „Sie sind aufgrund ihrer individuellen Fähigkeiten mit Ball sehr schwer zu stoppen, das ist ihre größte Stärke“, lobt Carstens und nennt dabei Spieler wie Paul Drux, Fabian Wiede oder Lasse Andersson. „Es ist sehr schwierig für uns sich darauf einzustellen, aber wir haben in den letzten Wochen gezeigt, dass wir es in der Deckung jedem Gegner zumindest schwer machen können.“ Gegen die großgewachsene Defensive der Füchse komme es vor allem auf Ballfluss und Eins gegen Eins-Verhalten an.
Dass es für Mindens Rivalen Balingen-Weilstetten am heutige Donnerstag gegen den SC Magdeburg schwer werden könnte und die Mindener an diesem Spieltag vermutlich nicht in der Tabelle zurückfallen werden, lässt Carstens kalt: „Wir sollten uns auf unser Spiel konzentrieren, egal was am Donnerstag passiert. Es sind noch danach zwei Spiele. Und es ist ja nicht verboten, seinen Vorsprung zu vergrößern.“

Personal: Bei Max Janke stehen die Zeichen auf Rückkehr: Nach seinem Muskelfaserriss beschreibt Frank Carstens die Chancen, dass der Mittelmann am Sonntag wieder dabei ist, als „gut“. Dadurch sind bis auf die beiden Langzeitverletzten Christoph Reißky (Kreuzbandriss) und Doruk Pehlivan (Knie) wieder alle Spieler an Bord.

Spieltagspartner: Bei den Spielen gegen die Füchse Berlin werden wir von unserem Team-17 Partner Wago unterstützt!

© GWD Minden – jk

Melitta Harting Porta Möbel WEZ Wago GWD Pool
EDEKA Barre Mindener Tageblatt DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden