Wir empfangen die SG Flensburg-Handewitt
Bundesliga | 06. Sep 2021

Endlich geht es wieder los! Am Mittwoch startet GWD mit einem Heimspiel gegen den Vizemeister aus Flensburg in die neue Saison der LIQUI MOLY HBL. Um 19:05 Uhr ist nach über anderthalb Jahren wieder in der Mindener Kampa-Halle Anwurf. „Es ist wie nach Hause kommen“, bringt es Mindens Geschäftsführer Sport Frank von Behren auf den Punkt.

Gegner: Zum Saisonauftakt wartet kein Geringerer als der amtierende Vizemeisteraus dem Norden. In der letzten Saison noch knapp am THW Kiel gescheitert, wird die SG auch in dieser Saison im Kampf um die Meisterschaft ein gewaltiges Wörtchen mitzureden haben. Der ohnehin schon hochkarätig besetzte Kader um Jim Gottfridsson, Lasse Svan, Franz Semper und Co. wurde in der Sommerpause durch Torwart Kevin Møller (FC Barcelona), Linksaußen Emil Manfeldt Jakobsen (GOG), Kreisläufer Anton Lindskog (HSG Wetzlar) sowie Aaron Mensing (Rückraum links, Team Tvis Holstebro) verstärkt. Dem gegenüber stehen die Abgänge von Torwart Torbjørn Bergerud (GOG), Linksaußen Magnus Jøndal (Karriereende), Vereinslegende Jacob Heinl (Kreisläufer, Ziel unbekannt), Alexander Petersson (Rückraum rechts, MT Melsungen) sowie dem zeitweise eingesprungenen Hennng Fritz (Karriereende). Mit Magnus Holpert verließ die Flensburger auch ein junger Mittelmann, der nun das grün-weiße Trikot trägt. Das Team von Maik Machulla – der mittlerweile in seine fünfte Saison geht, nachdem er 2017 das Ruder von Ljubomir Vranjes übernommen hatte – absolvierte in der Vorbereitung drei Testspiele: Den Siegen gegen den HC Midtjyland (37:25) und Ribe-Esbjerg HH (35:30) steht eine Niederlage gegen Team Tvis Holstebro (31:25) gegenüber. Auch wenn der letzten Mindener Erfolg gegen die SG mittlerweile schon über 13 Jahre her ist – am 17.05.2008 siegten die Grün-Weißen in Flensburg mit 28:29 –, so macht der letzte Auftritt gegen den Vizemeister Mut: Im März hatten die Dankerser den Favoriten bei der 28:29-Niederlage am Rande einer Niederlage.

Das sagt Frank Carstens: „Wir freuen uns natürlich, dass es wieder losgeht und wir wieder um Punkte spielen. Das wird ein emotionaler Moment“, spielt Carstens auf die Rückkehr in die Kampa-Halle nach mehr als anderthalb Jahren an: „Für den Club ist das extrem wichtig.“ Mit der Vorbereitung und der Integration der Neuzugänge zeigt sich Coach derweil einverstanden: „Wir haben eine ordentliche Vorbereitung absolviert. Wir haben uns auf wenige Sachen konzentriert, sind aber auf alle Situationen vorbereitet“, so Carstens, der sein Team zwei Deckungsvarianten einstudieren ließ.
Den kommenden Gegner sieht der Mindener Trainer als „eines der besten und konstantesten Teams der letzten Jahre“ und als „einen der Favoriten auf den Meistertitel“. Im Hinblick auf die Flensburger Qualität im Mittelblock gehe es im Angriff vor allem darum, über einfache Ballgewinne und Konterspiel sowie über die Außenpositionen zu Abschlüssen zu kommen. „Mit Lindskog haben sie da nochmal tolle Qualität dazubekommen. Es wird wichtig sein, Flensburg in seiner traditionellen 6:0-Deckung auseinanderzuziehen“, meint Carstens. Je nachdem ob der zuletzt mit Leistenproblemen angeschlagene Gøran Søgard Johannessen auflaufen kann, sei auch eine 5:1-Deckung möglich.

Personal: Hinter Miro Schluroff (Hand) und Max Staar (Knie) steht nach ihren Verletzungen in der Vorbereitung noch ein kleines Fragezeichen. „Es gibt eine Chance, dass sie am Mittwoch dabei sind. Wir sind optimistisch, dass wird das hinkriegen“, meint Carstens.

Spieltagspartner: Bei den Spielen gegen die SG Flensburg-Handewitt werden wir von unserem Team-17 Partner EDEKA unterstützt!

Ticketkontingent: Die Tickets sind über den Onlineshop von GWD Minden und an der Abendklasse erhältlich. Bitte beachten Sie die besonderen Einlassbedingungen!

© GWD Minden – jk

Melitta Harting Porta Möbel WEZ Wago GWD Pool
EDEKA Barre Mindener Tageblatt DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden