Wir empfangen den TVB Stuttgart
Bundesliga | 05. Mai 2022

Nun geht es in die entscheidende Saisonphase: Bei noch sechs ausstehenden Partien ist für das Team von Frank Carstens jede Partie ein Endspiel gegen den Abstieg. Am Sonntag gastiert nun der TVB Stuttgart zum Top-Spiel in der Kampa-Halle (14 Uhr). Das Team von Trainer Roi Sanchez steckt selber noch im Abstiegskampf, dürfte bei einem Sieg aber gerettet sein. Für Frank Carstens geht es vor allem darum, dass sein Team wieder auf sich selbst schaut.

Gegner:  Im Sommer erfolgte beim TVB ein echter Umbruch: Auf der Trainerbank löste Roi Sanchez TVB-Legende Jürgen Schweikardt ab, der weiterhin als Geschäftsführer bei den Schwaben tätig ist. Der Spanier Sanchez war davor Co-Trainer beim FC Barcelona sowie Cheftrainer der zweiten Mannschaft der Katalanen. Zuvor hatte er ebendiese Positionen zusätzlich zum U19-Traineramt auch schon bei der TSV Hannover-Burgdorf inne. Aber auch im Kader hat sich einiges getan: Ganze sieben Neuzugänge konnten in der Sommerpause neu im Schwabenland begrüßt werden, darunter mit Tobias Thulin (SC Magdeburg) und Benjamin Meschke (HC Erlangen) auch zwei Akteure aus der LIQUI MOLY HBL.  Dem gegenüber stehen vier Abgänge, etwa Torwart-Routinier Johannes Bitter (Handball Sport Verein Hamburg) oder der Ex-Mindener Tim Wieling (ASV Hamm-Westfalen). Ein schmerzhafter Verlust steht bereits für den kommenden Sommer fest: Mit Viggo Kristjansson verlässt ein absoluter Leistungsträger den Klub in Richtung des SC DHfK Leipzig.
Mit 18:38 Punkten hat die Sanchez-Sieben auf Platz 15 aktuell fünf Punkte Vorsprung auf die Mindener, die aktuell auf dem ersten Abstiegsplatz stehen. Mit einem Sieg gegen den die Grün-Weißen dürften die Stuttgarter bei noch fünf ausstehenden Partien wohl gerettet sein. Maßgeblichen Anteil daran, dass die Schwaben wohl auch in der nächsten Saison in der LIQUI MOLY HBL spielen dürften, haben zuletzt die beiden Siege gegen Mitkonkurrent Balingen-Weilstetten (28:25) und Leipzig (29:25).

Das sagt Frank Carstens: Nach der „Packung“ in Göppingen war für die Mindener erst einmal Aufarbeitung angesagt. „Im Grunde haben wir in allen Elementen des Spiels nicht zu dem gefunden, was wir können“, findet GWD-Trainer Frank Carstens. Die schwache Leistung bei FRISCH AUF! sei weniger eine handballerische, als vielmehr eine mentale Sache gewesen. Ein solcher Rückschritt sei nach Wochen konstanter Leistungen durchaus normal, findet Carstens. „Aber es ist umso wichtiger, dass wir das jetzt in diesem für uns so wichtigen Spiel gegen Stuttgart, wieder hinbekommen. Wir brennen darauf, das zu zeigen, was uns in den letzten Wochen ausgezeichnet hat.“
Im Hinblick auf schnelle Feldüberquerung

der Stuttgarter sei vor allem die Reduktion der technischen Fehler wichtig. „Die Stuttgarter verfügen über ein sehr gut organisiertes Angriffsspiel mit einem hervorragenden Entscheidungsverhalten im Rückraum“ meint Carstens und nennt dabei Spieler wie Viggó Kristjánsson, Jerome Müller, Max Häfner oder Egon Hanusz. Zudem müsse man die sogenannte „dritte Welle“ der Stuttgarter konsequent verteidigen, also den erweiterten Tempogegenstoß über die schnelle Mitte. „Da wird eine sehr große Aufgabe auf unsere Positionsabwehr zukommen“, prognostiziert der GWD-Coach. „Wir müssen zusehen, dass es ein Spiel wird, in dem die Offensivqualitäten der Stuttgarter kein Faktor werden, Das ist entscheidend. Wird es ein Abwehrspiel, dann steigen unsere Chancen.“ Im eigenen Angriff werde es vor allem auf Geduld ankommen. „Da hat Leipzig es uns am vergangenen Spieltag vorgemacht, wie man es nicht gegen Stuttgart machen sollte“, sagt Carstens.
Zudem macht der Mindener Coach noch einmal die entscheidende Lektion aus dem Spiel gegen Göppingen klar: „Wir müssen uns wieder auf die Dinge konzentrieren, die wir beeinflussen können. Das ist der entscheidende Faktor.“

Personal: Die Trainingswoche gestaltete sich aufgrund mehrerer Ausfälle schwierig. Max Janke fällt mit einem Muskelfaserriss aus. Zudem schlagen sich Malte Semisch, Justus Richtzenhain, Amine Darmoul, Christian Zeitz, Miro Schluroff, Florian Kranzmann und Magnus Holpert mit Erkältungen herum. Wer bis zum Wochenende wieder fit wird, sei laut Carstens noch unklar. Miro Schluroff plagt zudem weiterhin eine Sehnenverletzung im Oberschenkel, wäre also für die Partie gegen den TVB sowieso nicht infrage gekommen.

Spieltagspartner: Die Marke roastmarket unterstützt uns beim Spiel gegen den TVB Stuttgart und ist auf dem Trikot beim Spiel gegen Stuttgart präsent. roastmarket bietet alles für den perfekten Kaffeegenuss – von hochwertigen Kaffeemaschinen über die größte Auswahl an Kaffee bis hin zum passenden Zubehör und vieles mehr.
Bestellen Sie einfach und bequem online – für mehr Kaffeegenuss während den schönen Momenten des Lebens – wie z.B. Handballspiele.

Ticketkontingent:Die Tickets sind über den Onlineshop von GWD Minden und an der Tageskasse erhältlich.

© GWD Minden – jk

 

Melitta Harting Porta Möbel WEZ Wago GWD Pool
EDEKA Barre Mindener Tageblatt DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden