Wir empfangen den THW Kiel
Bundesliga | 10. Jun 2021

Endlich wieder vor Zuschauern! Nach Monaten der Geisterspiele dürfen wir wieder Fans in der Lübbecker Kreissporthalle begrüßen. Und das zur genau richtigen Zeit, denn der Gegner am Samstag ist niemand Geringeres als der THW Kiel. Auch wenn die Rollen vor dem Spiel klar verteil sein dürften, stehen die Jungs von Frank Carstens durch die Ergebnisse der anderen Teams im Abstiegskampf unter Druck. Anwurf in Lübbecke ist zur Prime-Time um 20:30 Uhr.

Gegner: Nachdem der Rekordmeister aus dem hohen Norden lange Zeit noch auf Double-Kurs lag, musste der THW in den vergangenen Tagen zwei schwere Rückschläge verkraften: Erst schied das Team von THW-Legende Filip Jicha am vergangenen Fronleichnam-Donnerstag im Halbfinale des REWE Final Fours nach einem Sieben-Tore-Vorsprung zur Halbzeit gegen den TBV Lemgo aus, dann folgte am Dienstag die bittere 34:33-Niederlage beim SC Magdeburg. Dadurch gaben die Kieler den Vorteil im Kampf um die Meisterschaft ab und fielen drei Punkte hinter den Spitzenreiter aus Flensburg. Nun muss die Jicha-Sieben auf einen Flensburger Patzer hoffen um noch eine Chance auf den Titel zu haben.
Nichtsdestotrotz liegt die Favoritenrolle vor dem Spiel bei den Grün-Weißen klar beim THW. Zu groß ist die Qualität beim vierfachen Champions-League-Sieger, der reihenweise Weltklasse-Akteure im Kader hat. Vor allem Niklas Landin im Tor sowie Sander Sagosen und Kapitän Domagoj Duvnjak im Rückraum suchen in der Liga ihresgleichen. Aber auch der deutsche Innenblock um Hendrik Pekeler und Patrick Wienczek hat sich in den letzten Jahren das Prädikat „Weltklasse“ verdient. Schmerzhaft dürfte der Ausfall von Top-Torschütze Niclas Ekberg sein. Der schwedische Rechtsaußen, der mit 205 Treffern auf Platz vier der Torjägerliste der LIQUI MOLY HBL rangiert, zog sich bei der Niederlage in Magdeburg einen Innenbandriss im rechten Knie zu.

Das sagt Frank Carstens: Mit Blick auf die Pause von nun mehr zehn Tagen seit dem Spiel in Leipzig zeigt sich der GWD-Coach hin- und hergerissen. Auf der einen Seite habe die Pause natürlich gutgetan. Aber gleichzeitig hätten die anderen Teams im Abstiegskampf ihre Hausaufgaben erledigt. „Die Lage hat sich verändert. Es war für uns klar, dass der Kampf bis zum Schluss geht“, meint Carstens mit Blick auf die Tabelle. Der Vorsprung auf die Eulen Ludwigshafen auf dem ersten Abstiegsplatz beträgt nur noch zwei Punkte. Auch das Polster auf Balingen-Weilstetten ist auf nur ein Pünktchen zusammengeschmolzen.
Nichtsdestotrotz habe man die Zeit genutzt und vor allem in der Offensive an Wurfauswahl, -vorbereitung und Abschluss, wo es in den vergangenen Spielen haperte, gearbeitet. Gerade gegen den Rekordmeister aus Kiel, der teilweise innerhalb einer Abwehraktion seine Formation von 6:0 auf 3:2:1 ändere, sei dies ein wichtiger Punkt. „Das machen sie extrem gut. Sie sind extrem eingespielt und haben mit Duvnjak einen der besten Mittelmänner der Welt“, lobt Carstens.
In der Defensive gehe es vor allem darum, das Kieler Tempospiel zu stoppen. Dies habe man im Hinspiel nicht geschafft. „Da kommen sie einfach mit einer unfassbaren Power“, findet Carstens und zeigt sich dabei von der Dynamik und dem Zweikampfverhalten von Spielern wie Sagosen, Duvnjak oder Steffen Weinhold beeindruckt. „Normalerweise heißt die Antwort darauf Doppeln, aber bei so vielen Leuten wird das schwierig“, sagt Carstens mit einem Grinsen. „Das wird natürlich die wichtigste Aufgabe, dass wir im Zweikampfverhalten ganz anders dastehen als im Hinspiel.“
„Es ist schon eine anspruchsvolle Aufgabe. Es gibt wohl nicht viele Statistiken, die für uns sprechen. Aber zum Glück geht es ja nicht immer nur nach Statistiken“, spielt Carstens auf die letzten beiden Spiele der Kieler gegen Lemgo und Magdeburg an. „Das zeigt, was der Glaube an die eigenen Fähigkeiten bewirken kann. Das sollen für uns Beispiele sein und sollen uns auch daran erinnern, dass wir gegen den THW auch schon sehr viele gute Spiele in der Vergangenheit absolviert haben. Ich bin guten Mutes, dass, wenn wir unsere Qualitäten zeigen, wir dann auch den THW in Bredouille bringen können“, blickt Carstens optimistisch nach vorne. Der Trainer der Grün-Weißen merkt auch an, dass der THW mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch antreten werde und sich im Kampf um die Meisterschaft keine Fehler mehr erlauben könne. „Für uns ist das auch eine Chance. Wenn wir da noch zusätzlichen Stress erzeugen können, dann sollte das vielleicht auch den THW ein bisschen menschlicher machen“, meint Carstens. Es müsse das Ziel sein, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten und dann am Ende „mit einem Mehr an Emotionen und Inspirationen und vielleicht auch dem entscheidenden Kick durch die Zuschauer so ein Wunder mal zu schaffen“.

Personal: Die personelle Situation bereitet den GWD-Verantwortlichen ein wenig Sorgen. Miro Schluroff ist im Training umgeknickt und konnte daher die vergangenen Tage nicht trainieren. Auch Doruk Pehlivan bereitet sein operiertes Knie nach wie vor Probleme. Daher stehe hinter den beiden Akteuren im linken Rückraum für den Samstag noch ein großes Fragezeichen. Rechtsaußen Max Staar hat bislang noch nicht wieder mit der Mannschaft trainiert und stellt daher für das THW-Spiel vermutlich noch keine große Option dar. „Er ist auf dem Wege der Besserung, aber für Samstag sehe ich da noch keine Chancen“, meint Carstens.

Spieltagspartner: Die Marke Swirl®️ unterstützt uns bei den Spielen gegen den THW Kiel und beim Heimspiel gegen die HBW Balingen-Weilstetten. Bereits seit 1988 gilt „Wer swirlt®️, hat’s leichter“. Denn das Swirl®️ Sortiment bietet viele praktische Lösungen rund um die Kategorien Staubsaugen, Müllentsorgen und Reinigen, damit mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens bleibt – wie z.B. Handballspiele. Swirl®️ ist eine Marke der Melitta®️ Unternehmensgruppe und auf dem Trikot, sowie den Fußbodenaufklebern bei den Spielen gegen Kiel und Balingen präsent.

Ticketkontingent: Am morgigen Freitag um 17:00 Uhr wird noch einmal ein letztes Kontingent an Tickets für die Begegnung gegen den THW Kiel freigeschaltet! Die Tickets sind ausschließlich über den Onlineshop von GWD Minden (gwd-minden.de/tickets) erhältlich. Bitte beachten Sie die besonderen Einlassbedingungen!

© GWD Minden – jk

 

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden