Wir empfangen den HC Erlangen
Bundesliga | 07. Jun 2022

„Ein anspruchsvolles Spiel – so wie sich das für eine Partie mit ordentlicher Bedeutung gehört“, fasst GWD-Coach Frank Carstens die Situation vor dem enorm wichtigen Match gegen den HC Erlangen zusammen. Carstens hofft am Donnerstag, dem vorletzten Spieltag – und damit vorletzten Endspiel um den Klassenerhalt – auf ein volles Haus. Anwurf in der KAMPA-Halle ist um 19:05 Uhr.

Gegner: Mit dem HC Erlangen trifft die Sieben von Frank Carstens auf ein Team, mit dem man in den vergangenen Jahren sportlich oft gleichauf war, beispielsweise 2015 zusammen aus der LIQUI MOLY HBL abstieg und ein Jahr später den gemeinsamen Wiederaufstieg schaffte. In den vergangenen Spielzeiten setzte sich der HCE allerdings etwas von den Mindenern ab. Aktuell steht, wie in der vergangenen Saison, Platz 13 zu Buche. Das Team von Trainer Raúl Alonso, der im Laufe der Saison den Trainerposten übernahm, sammelte bislang 25:39 Punkte.
Dass der Handballclub mit Spielern wie Simon Jeppsson, der seinen Vertrag in dieser Saison verlängerte, Christoph Steinert oder Antonio Metzner über starke Spieler in den eigenen Reihen verfügt, dürfte klar sein. Vor der Saison verstärkte sich der Club unter anderem mit den Ex-GWD-Akteuren Steinert (SC Magdeburg) und Kim Sonne-Hansen (Ribe-Esbjerg HH). Schmerzhaft ist vor allem der Abschied von Abwehrchef Petter Overby, den es in diesem Sommer zum THW Kiel zieht.

Das sagt Frank Carstens: In den folgenden Spielen sei es laut dem GWD-Coach wichtig, dass die Grün-Weißen auch in schwierigen Spielphasen „dran und konzentriert bleiben“. Dies sei nach einer guten ersten Hälfte gegen die Füchse Berlin nicht der Fall gewesen. „Das hat uns in den letzten Monaten ausgezeichnet und muss jetzt wieder in die Köpfe rein“, findet Carstens.
Vor dem „enorm wichtigen Spiel“ gegen den HCE beobachtete Carstens bei den Erlangern in den vergangenen Wochen „eine klar ansteigende Tendenz. Sie haben den Anschluss ans Mittelfeld gefunden und sehr stabile Leistungen entwickelt“, so Carstens, der die Stabilität des HCE auch auf den Trainerwechsel zurückführt. „Sie leben von ihrer körperlich starken Deckung, die auch im Zusammenspiel mit den Torhütern immer vernünftige Leistungen abliefert. Dadurch sind sie eine der besten Tempospielmannschaften der Liga“, lobt Carstens. Eine Lehre aus dem Spiel gegen Berlin müsse daher sein, nach einem Ballbesitzwechsel direkt in die Positionsabwehr zu kommen. „Berlin hat da bei uns mit 15 Kontertoren den Finger maximal in die Wunde gelegt“, meint der GWD-Coach.
In der Positionsabwehr gehe es vor allem darum, die Distanzschützen, also Spieler wie Simon Jeppsson, Christoph Steinert, Antonio Metzner oder Steffen Fäth rechtzeitig anzugehen. „Da wird es eine entscheidende Aufgabe sein, den Mix aus Aggressivität und Verteidigen des Kreises zu finden. Also maximale Beinarbeit.“
„Wir haben es in der Vergangenheit hinbekommen, in solchen Spielen da zu sein, zumindest eine stabile Leistung zu bringen und bis zum letzten Pfiff darum zu fighten, irgendwas mitzunehmen. Jeder Punkt zählt am Ende des Tages“, zeigt sich Carstens zuversichtlich, dass seine Mannschaft dem mentalen Druck im Abstiegskampf standhält.
Als enorm wichtig sieht Carstens auch die Unterstützung der Zuschauer an. „Da haben wir gegen Hannover einen Riesenschritt vorwärts gemacht, nicht nur bei der Zahl der Zuschauer, sondern auch bei der Intensität der Unterstützung. Das hat schon einen Riesenunterschied im Vergleich zu den Spielen vorher gemacht. Ich hoffe, dass wir die Bude vollkriegen. Das kann das Zünglein an der Waage sein.“

Nach der Partie lädt GWD Minden alle Fans zur Verabschiedung der abgehenden Spieler ein!

Personal: Die personelle Lage sieht für den kommenden Donnerstag sehr gut aus. Bis auf die beiden Langzeitverletzten Christoph Reißky (Kreuzbandriss) und Doruk Pehlivan (Knie) sind alle Spieler an Bord.

Tickets: Tickets für das letzte Heimspiel gibt es online im GWD-Ticketshop, an allen bekannten VVK-Stellen und an der Abendkasse (1,5h vor Anpfiff).

Spieltagspartner: Das Spiel gegen den HC Erlangen wird präsentiert von unserem Team 17 Partner Volksbank Herford Mindener Land. Gemeinsam stark. So erleben wir unseren langjährigen Sponsor und Partner Volksbank Herford-Mindener Land. Als fairen Finanzpartner, der erst zuhört und dann berät, als verlässlichen Unterstützer des heimischen Sports, von der Bundesliga bis zum Breitensport, als Förderer der Region und der Menschen, die hier leben. Für jedes neue Mitglied in diesem Jahr pflanzt die Volksbank einen Baum. So stärkt sie den Wald und tut was für den Klimaschutz vor Ort – denn Bäume sind Klimaschützer. Werde Mitglied bei der Volksbank Herford-Mindener Land, es lohnt sich: fürs Klima und fürs Portemonnaie! Volksbank Herford-Mindener Land: Nicht irgendeine, sondern DEINE Bank!

© GWD Minden – jk

Melitta Harting Porta Möbel WEZ Wago GWD Pool
EDEKA Barre Mindener Tageblatt DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden