Wir empfangen den Bergischen HC
Bundesliga | 09. Feb 2021

Nach der enttäuschenden Niederlage gegen Balingen ist bei den Grün-Weißen Wiedergutmachung angesagt. Vor allem in puncto Aggressivität und Spirit fordert Trainer Frank Carstens im nächsten Heimspiel am Donnerstag gegen den Bergischen HC eine Steigerung. Anwurf in der Lübbecker Kreissporthalle ist um 19 Uhr.

Gegner: GWD-Coach Carstens bescheinigt dem kommenden Gegner, der mit 16:14 Punkten aktuell auf Platz 9 rangiert, eine „super souveräne Saison“. Zwar gelangen dem Team von Sebastian Hinze bis auf den 27:31-Erfolg in Magdeburg am ersten Spieltag keine großen Überraschungen, dafür punktete der BHC kontinuierlich gegen Gegner auf Augenhöhe und löste auch die „Pflichtaufgaben“ gegen die Teams aus dem Tabellenkeller souverän. „Auch gegen die Top-Mannschaften haben sie immer gut ausgesehen“, findet Carstens. Zuletzt spielten die Löwen mit 9:3 Punkten einen sehr starken Dezember. Für die Hinze-Sieben ist das Aufeinandertreffen mit GWD das erste nach der WM-Pause, nachdem das Spiel am vorigen Wochenende gegen den TBV Lemgo verschoben worden war.
Im Kader der Bergischen befindet sich mit David Schmidt ein deutscher Nationalspieler sowie mit dem schwedischen Kreisläufer Max Darj ein Vizeweltmeister von der WM in Ägypten. Schmerzhaft für den BHC ist der langfristige Ausfall des Halbrechten Maciej Majdzinski. Der Pole hatte sich im letzten WM-Spiel gegen Deutschland einen Riss des vorderen Kreuzbandes sowie des Außenmeniskus im linken Knie zugezogen. Außerdem fehlen die beiden Halblinken Daniel Fontaine und Alexander Weck.

Das sagt Frank Carstens: „Das Spiel in Balingen war maximal enttäuschend. Nach diesem Auftakt haben wir nun Aufgaben zum Aufarbeiten“, meint Carstens, der sich vor allem mit dem Defensivverhalten sowie der Wurfauswahl und Wurfqualität nicht zufrieden zeigt und darauf baut, dass nach dem Auftakt nun mehr Automatismen greifen und die Wettkampfhärte zurückkommt.
„Gegen den BHC müssen wir an unsere Top-Leistung herankommen. Sie haben einen großen ausgeglichenen Kader, mit Majdzinski fehlt natürlich ein wichtiges Puzzlestück. Ihr Tempospiel und Rückzug gehört zu den Besten in der Liga“, sagt Carstens. Daher sei für die Grün-Weißen in der Defensive das Rückzugsverhalten enorm wichtig: „Damit war ich gegen Balingen zufrieden, das war einer der wenigen Lichtblicke. Gegen den BHC wird das Rückzugsverhalten nun absolut zentral.“ Im Positionsangriff der Löwen nennt der GWD-Coach vor allem die Wurfstärke Fabian Gutbrods sowie das gute Kreisspiel mit Max Darj. Aber auch auf Linus Arnesson, Tomas Babak oder David Schmidt im Rückraum sei zu achten.
Bei Taktik-Tüftler Sebastian Hinze rechnet Carstens in jedem Fall mit einer taktischen Überraschung, glaubt aber, dass am Ende die Tagesform zentral sein wird. In jedem Fall müsse in puncto Aggressivität und Spirit eine Steigerung her. „Ich bin mir sicher, dass das am Donnerstag ein anderer Auftritt wird.“

Personal: Neben den Langzeitverletzte Miljan Pusica (Kreuzbandriss), Lucas Meister (Abriss der Bizepssehne) und Christoph Reissky (Schulterverletzung) steht hinter Max Staar nach seiner Verletzung im Adduktorenbereich noch ein Fragezeichen. „Es wird bei ihm jeden Tag besser, ob es für Donnerstag reicht, ist noch offen. Ich bin aber positiv optimistisch“, sagt Carstens. Als Ersatz stünde der A-Jugendliche Paul Holzhacker bereit.

Spieltagspartner: Bei den Spielen gegen den Bergischen HC werden wir unterstützt von unserem Team 17-Partner Autohaus Sieg.

© GWD Minden – jk

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden