Vier gewinnt: GWD zuhause auch gegen Hannover erfolgreich
Saison 13/14 Spielberichte | 21. Dez 2013

Nach zwei Blitztreffern gleich zu Beginn durch Dalibor Doder und Runar Karason zum 1:1 dauerte es ganze drei Minuten ehe in der KAMPA-Halle wieder etwas Zählbares heraussprang. Dabei legten eigentlich beide Teams von Beginn an ein verdammt hohes Tempo vor. Bei den Hausherren machte insbesondere der Schwede auf der Mittelposition das Spiel schnell und zeigte sich dabei auch noch sehr treffsicher. Die ersten vier GWD-Tore gingen auf das Konto des quirligen Nordmannes. Ansonsten forderte die rasante Anfangsphase auf beiden Seiten ihren Tribut: Die Treffsicherheit beim Abschluss ließ hüben wie drüben zu wünschen übrig. Das bessere Ende hatten hierbei zunächst die Dankerser für sich. Mit 4:2 (8.) und 5:3 (12.) lagen die Grün-Weißen zwischenzeitlich in Front. Etliche Paraden von Jens Vortmann und ein schönes Anspiel von Dalibor Doder auf Oli Tesch, der mit einem Heber vollendete (17.), sorgten zu diesem Zeitpunkt für gute Stimmung an der Weser. Bis auf 12:7 (26.) bauten die Gastgeber danach ihre Führung aus, ehe eine Hinausstellung gegen den gerade genannten Oliver Tesch die bis dahin abschlusschwachen Gäste wieder etwas herankommen ließ. Mit einer 14:11-Führung gingen die Grün-Weißen schließlich in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufhörte, nämlich mit einem Treffer für die Dankerser. Kurz darauf musste allerdings auch Drasko Mrvaljevic eine Zwangspause nehmen, welche der GWD-Vorsprung jedoch unbeschadet überdauerte. 18:14 stand es nach 35 Minuten, was vor allem daran lag, dass Nenad Bilbija mit einem No-Look-Anspiel zum Kreis und kurz danach auf Aljoscha Schmidt ungeahnte Qualitäten zeigte und Dalibor Doder sowieso einfach alles gelang. Große Sorgen bereitete in der Folge allerdings die Abwehr, die Hannover zu schnellen Toren einlud. So kamen die Gäste wieder auf 19:20 (40.) heran. Anschließend blieb es hektisch. Ein Treffer jagte den nächsten, Höhepunkt war eine Sequenz in der die Grün-Weißen den Ball hinten zunächst gewannen, Drasko Mrvaljevic ihn im Gegenstoß wieder abgab, sofort zurückeroberte und einnetzte. Der nächste Angriff der Gäste scheiterte dann am doppelten Jens Vortmann, was das Momentum spürbar auf die Seite der Dankerser verschob. Erst beim Zwischenresultat von 25:21 (46.) beruhigte sich das Spiel wieder. Beide Teams standen besser in der Abwehr, dafür fiel nun der GWD-Offensive kaum noch etwas ein. Als die Leinestädter auf 23:25 (53.) verkürzten, nahm Goran Perkovac eine Auszeit und die sollte helfen. Der frischgebackene Vater Aleksandar Svitlica traf erst von der Außenposition und später per Strafwurf. Hannover versuchte noch einmal alles, aber auf Jens Vortmann war Verlass. Drei Bälle hintereinander parierte der Nationaltorhüter und als Christoph Steinert zum 28:24 traf, war der sprichwörtliche Drops gelutscht. GWD Minden gewann das letzte Heimspiel 2013 schlussendlich mit 29:25.

Stimmen zum Spiel:
Goran Perkovac: „Wir waren stark in der Abwehr, obwohl die Kreisläufer uns sehr viel Probleme bereitet haben. Mit der Unterstützung von Jens Vortmann hat es am Ende gereicht. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Mit Göppingen und Hannover haben wir jetzt zwei starke Teams hier in der Halle besiegt. Kompliment auch an die Zuschauer, die uns heute hervorragend unterstützt haben.“

Christopher Nordmeyer: „Wir haben heute keine Angriffsqualität gehabt, vielleicht war auch die Abwehrqualität von Minden zu gut. Um hier zu gewinnen, muss man einfach mehr Zweikämpfe gewinnen als wir das getan haben.“

Torschützen GWD: Dalibor Doder (7), Nenad Bilbija (5), Aljoscha Schmidt (5/1), Aleksandar Svitlica (5/1), Christoph Steinert (3), Drasko Mrvaljevic (2), Sören Südmeier (1), Oliver Tesch (1).
Im Tor: Jens Vortmann (1.-60. mit 15 Paraden), Pascal Welge (bei einem Siebenmeter).

Torschützen TSV: Lars Lehnhoff (9/4), Runar Karason (4), Joakim Hykkerud (3), Borut Mackovsek (2), Hendrik Pollex (2), Csaba Szücs (2), Juan Andreu (1), Timo Kastening (1), Mait Patrail (1).
Im Tor: Nikolai Weber (1.-46. mit 9 Paraden), Martin Ziemer (46.-60. mit 2 Paraden).

Spielfilm: 2:1 (5.), 4:3 (10.), 7:5 (15.), 10:7 (20.), 12:7 (25.), 14:11 (30.), 18:14 (35.), 19:17 (40.), 24:21 (45.), 25:22 (50.), 26:24 (55.), 29:25 (60.).

Strafminuten: Tesch (26., 60.), Mrvaljevic (32.) – Hykkerud (46.)
Zuschauer: 2.900

Schiedsrichter: Christian Moles und Lutz Pittner

  

 
© GWD Minden – bra/rok

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport