Viel Luft nach oben…
Saison 21/22 Bundesliga Spielberichte | 08. Sep 2021

GWD Minden muss sich im ersten Saisonspiel mit einer deutlichen 18:31-Niederlage (9:14) gegen die SG Flensburg-Handewitt geschlagen geben. Dem temporeichen und konzentrierten Beginn der Grün-Weißen folgten besonders in der zweiten Hälfte viele Fehler, die die Gäste gnadenlos ausnutzten.

Das erste Spiel der neuen Saison begann GWD Minden mit einer komplett neuen Rückraumreihe. Die Neuzugänge Darmoul, Pieczkowski und Jukic begannen von Sekunde Eins an, den Masterplan von Trainer Frank Carstens in die Praxis umzusetzen. Die stabil geformte und groß gewachsene Deckung der Gäste aus dem hohen Norden wurde mit hohem Tempo über die gesamte Spielfeldbreite angelaufen und auseinandergezogen. Es entstanden folglich Lücken, die die Grün-Weißen erfolgreich ansteuerten. Jeder dieser drei konnte seine Torpremiere im Dress der Grün-Weißen bereits in der Anfangsviertelstunde feiern. Die Ostwestfalen spielten in dieser Phase geduldig und schalteten im entscheidenden Moment richtig. In der Abwehr traten von Zeit zu Zeit aber Fehler auf. Die im Vorfeld angesprochenen Anspiele an den Kreis durch SG-Spielmacher Jim Gottfridsson konnten nur bedingt verhindert werden und nach 20 Minuten war beim Stand von 6:10 aus Sicht der Carstens-Sieben bereits eine erste Tendenz zu erkennen. Dennoch gelangen den Hausherren einige Ballgewinne und Konterchancen, durch die GWD weiter in Schlagdistanz bleiben konnte. Zur Pause zeigte die Hallenuhr den 9:14-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel begann GWD Minden erneut schwungvoll und präzise. Das schnelle Passspiel und die daraus resultierenden Räume auf den Außenpositionen waren für die Nordlichter zu Beginn des zweiten Durchgangs nur schwer zu verteidigen. Trotzdem gewann die Carstens-Sieben nicht die nötige Sicherheit und es machten sich immer mehr technische Fehler im Angriff der Hausherren bemerkbar. Hinzu kam, dass auch in der Abwehr nach und nach die Kräfte schwanden. Die vielen Zweikämpfe der Flensburger waren ohne die nötige Kompaktheit der Deckung kaum zu verteidigen. Der Vizemeister ließ außerdem nur selten eine Chance liegen, während die Ostwestfalen immer häufiger am SG-Mittelblock oder Torwart Kevin Möller (15 Paraden) scheiterten. Über die Stationen 15:22 (44. Spielminute) und 17:26 (51. Spielminute) zogen die Gäste konsequent davon. Der 18:31-Endstand besiegelt den Heimauftakt der Grün-Weißen, bei dem noch deutlich Luft nach oben war.

Bereits am kommenden Samstag, den 11.09.21 treten die Dankerser Mannen auswärts bei der HBW Balingen-Weilstetten an.

Torschützen GWD: Mats Korte (4), Tomas Urban (3/2), Niclas Pieczkowski (3), Lucas Meister (2), Mohamed Darmoul (2), Joschua Thiele (1), Jan Grebenc (1), Christian Zeitz (1), Nikola Jukic (1).

Im Tor: Malte Semisch (1.- 30. mit 5 Paraden), Carsten Lichtlein (31. – 60. mit 2 Paraden, davon 1 Siebenmeter). 

Torschützen SG: Hans Mensing (7), Lasse Svan (7), Jim Gottfridsson (6/1), Johannes Golla (4), Mads Mensah Larsen (4), Emil Jakobsen (2), Simon Hald Jensen (1),
Im Tor: Kevin Möller (1. – 60. Minute mit 15 Paraden).

Zeitstrafen: Golla (18.), (23.), Urban (23.), Richtzenhain (25.), Lindskog (32.), (51.), Mensing (41.), Zeitz (45.).

Spielfilm: 2:1 (5.), 4:4 (10.), 5:7 (15.), 6:10 (20.), 8:11 (25.), 9:14 (30.), 11:16 (35.), 14:19 (40.), 16:22 (45.), 17:25 (50.), 18:28 (55.), 18:31 (60.).

Schiedsrichter: Fabian Baumgart, Sascha Wild

Zuschauer: 1.380

Spieltagspartner: Bei den Spielen gegen die SG Flensburg-Handewitt werden wir von unserem Team 17 Partner EDEKA unterstützt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

© GWD Minden – vog

 

Melitta Harting Porta Möbel WEZ Wago GWD Pool
EDEKA Barre Mindener Tageblatt DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden