Unnötige Niederlage gegen Zweitligisten
Bundesliga | 01. Aug 2019

Im Rahmen des Linden-Cups in Hessen traf GWD gestern auf den HSC 2000 Coburg. Gegen den unterklassigen Gegner hatten die Grün-Weißen einige Probleme und lagen bereits früh mit 3:8 zurück, konnten sich aber über ein 9:13 in der 25. Minute wieder auf einen 2-Tore-Halbzeitrückstand herankämpfen (13:15). Nach 35 Spielminuten war das Spiel durch den Ausgleich zum 17:17 zwar wieder völlig offen, danach verlor Minden erneut den Faden und kassierte sieben Gegentore in Folge.

Wie schon im ersten Testspiel gegen Hard machte Trainer Frank Carstens den Schwachpunkt seines Teams in der Offensive aus: „Von insgesamt 21 Fehlwürfen waren 17 hundertprozentige Chancen. Wir müssen einfach sicherer werden im Abschluss.“ Obwohl sich die Grün-Weißen nach dem 7-Tore-Rückstand noch einmal auf 25:25 zurückkämpften, konnten sie das Spiel in den Schlussminuten nicht mehr für sich entscheiden. Es waren erneut Fehlwürfe, die letztlich den Unterschied machten, sodass sich Coburg am Ende über einen 28:26-Sieg freuen konnte.

Die hohen Spielanteile der jungen Nachwuchsleute wollte der Mindener Übungsleiter nicht als Ausrede gelten lassen: „Die Grundqualität ist da, wir bekommen es auch in dieser Besetzung hin, Chancen herauszuspielen. Das Ergebnis spricht für die Spielanlage, aber nicht für die Abschlussqualität.“ Gerade von den Außenpositionen leisteten sich die Ostwestfalen zu viele Fehlwürfe. Savvas Savvas war hingegen ein Lichtblick, als er die Mannschaft vor der Halbzeitpause mit vielen „richtigen Entscheidungen“ wieder in Schlagdistanz brachte. Nicht eingreifen konnten hingegen Aliaksandr Padshyvalau (Ellenbogenprellung), Christoph Reißky (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Marian Michalczik, der nach seiner Halsentzündung aus dem Trainingslager in Schaffhausen auf dem Weg der Besserung ist. Max Staar war nach seinem Sonderurlaub, den er durch die Teilnahme an der U21-WM erhalten hatte, hingegen zum ersten Mal wieder Teil der Mannschaft und bekam auch gleich Spielzeit.

Viel Zeit sich über die Niederlage zu ärgern, bleibt allerdings nicht. Heute Abend um 20.15 Uhr treffen die Grün-Weißen auf den anderen Zweitligisten des Turniers, TV Hüttenberg, der gestern 22:33 gegen den Bergischen HC unterlag. Am Samstag um 19.30 Uhr kommt es dann zum Duell mit dem Ligakonkurrenten aus dem Rheinland. Das Team von Frank Carstens hat also die Möglichkeit, die unnötige Niederlage schnell vergessen zu machen und an der Chancenverwertung zu arbeiten.

Tore GWD Minden: Miljan Pusica 4, Christoffer Rambo 4, Joscha Ritterbach 4, Mats Korte 3, Justus Richtzenhain 3, Savvas Savvas 3, Juri Knorr 2, Magnus Gullerud 1, Kevin Gulliksen 1, Simon Strakeljahn 1.

Im Tor: Espen Christensen (1.-40. Min.), Leon Grabenstein (41.-60. Min.).

© GWD Minden – amh

Harting Melitta Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden