Unberechenbare Offensive
Bundesliga | 20. Okt 2017

Nach dem fulminanten Sieg über den HC Erlangen muss Handball-Bundesligist GWD Minden am Sonntag (Anwurf 12.30 Uhr) erneut an seine Leistungsgrenze gehen, damit beim direkten Konkurrenten TVB 1898 Stuttgart gepunktet werden kann.

Die Baden-Württemberger haben zwar in den ersten neun Spielen mit drei Siegen einen Erfolg mehr als GWD gefeiert, kassierten jedoch bereits sechs Niederlagen und befinden sich deshalb einen Rang hinter den Ostwestfalen. Nach den Partien gegen Ludwigshafen und Erlangen ist dies für die Mindener also die dritte Begegnung in Folge gegen einen Gegner aus den unteren Tabellengefilden. „Stuttgart ist die beste Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte. Sie haben einen starken Angriff und mit Johannes Bitter im Tor einen sehr wichtigen Spieler im Team“, sagte GWD-Trainer Frank Carstens. Doch nicht nur Bitter präge das Spiel der Schwaben. Michael Kraus im Zusammenspiel mit Michael Schweikardt sowie die gesamte TVB-Offensive seien unberechenbar. Ein gutes Passspiel, viel Variabilität und kaum eigene Fehler attestiert Carstens den Baden-Württembergern darüber hinaus. „Wir müssen eine gute Deckung stellen, das wird spielentscheidend sein. Stuttgarts Spiel ist für eine Abwehr sehr anspruchsvoll“, weiß der 46-Jährige. Aber auch auf die eigene Offensive wird es ankommen, wie Carstens ergänzt: „Wir dürfen keine leichten Bälle verwerfen wie beispielsweise in Friesenheim.“

Damit die Mannschaft den Worten des Trainers Taten folgen lassen kann, wurde unter der Woche hart gearbeitet. Allerdings fehlten in den jeweiligen Einheiten bis zu drei Spieler. Anton Månsson hatte starkes Fieber und konnte seit dem Wochenende noch gar nicht trainieren. Andreas Cederholm sowie Magnus Gullerud klagten am Donnerstag über muskuläre Probleme. „Unser Ziel ist, dass alle bis zur Abfahrt am Samstag wieder fit sind“, hofft Frank Carstens. Die Reise in den Süden werden dann auch Max Staar und Maurice Paske aus der Reserve mit antreten. Lukas Kister hingegen wird nicht in Stuttgart sein, er spielt mit der Zweiten Mannschaft am Samstagabend (Anwurf 19 Uhr) gegen die SG Menden-Sauerland.

Während die Mindener aufgrund der Pokal-Pleite aus der ersten Runde unter der Woche den Fokus auf das Bundesliga-Spiel legen konnten, musste das Team von Trainer Markus Baur am Mittwoch beim TBV Lemgo im Achtelfinale des DHB-Pokals antreten und konnte einen 29:27-Erfolg nach Verlängerung verbuchen. „Das muss nicht zwingend ein Vorteil für uns sein. Schließlich ist Stuttgart mit einem Erfolgserlebnis aus der Halle gegangen. Dennoch liegt der Druck am Sonntag beim Gastgeber, wir möchten allerdings gewinnen“, so Frank Carstens.

© GWD – lvs

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport