U20: Stark in die Hauptrunde
Allgemein | 25. Jul 2018

Bei ihrem vielleicht besten Auftritt hat die deutsche Juniorenauswahl bei der Europameisterschaft Gastgeber Slovenien besiegt und damit das Tor zum Halbfinale ganz weit aufgestoßen. Beim 26:22 (9:11) zeigte sich das DHB-Team vor allem nach der Pause nervenstark.

War bei den beiden Remis gegen Schweden und Island in der Vorrunde das Nervenkostüm in der Schlussphase noch ein Problem, blieben die Jungs von Trainerduo André Haber und Klaus-Dieter Petersen im Hexenkessel von Celje dieses Mal ganz cool. Nach anfänglicher 4:3-Führung geriet die DHB-Auswahl Mitte der ersten Hälfte in Rückstand, Slowenien zog dank fünf Treffern in Serie auf 8:4 davon. Doch die Deutschen wurden nicht nervös, nicht einmal, als Füchse-Spieler Frederik Simak in Minute 28 beim Spielstand von 7:9 aus DHB-Sicht eine Rote Karte erhielt, gefolgt von einer weiteren Zeitstrafe gegen die deutsche Bank.

In der Kabine fand das deutsche Trainerduo dann genau die richtigen Worte, denn nun spielte die DHB-Truppe in der Neuauflage des Bronze-Finales der U18-EM vor zwei Jahren im Angriff viel effektiver. Beim 14:14 war das erste Remis nach dem 4:4 erreicht, beim 15:14 die erste Führung seit der Anfangsphase – und in der 48. Minute lag die DHB-Auswahl beim 20:17 erstmals mit drei Treffern Differenz in Front. Doch es blieb knapp und die Schlussphase wurde dramatisch. Die Deutschen lagen permanent knapp in Führung – und erst der Doppelschlag von Burgdorfs Kreisläufer Joshua Thiele zum 25:22 sorgte schließlich für die Entscheidung 100 Sekunden vor dem Ende.

„Die Abwehr stand über 60 Minuten sehr gut, besonders nach einigen Änderungen nach der Pause“, nannte Trainer Haber nach dem Match den Schlüssel zum Erfolg. Lobende Worte auch für Lukas Kister, der im Turnier vor allem in der Defensive gefragt ist und nun das Halbfinale fest vor Augen hat: „Dieses Spiel hat uns emotional alles abverlangt. In der ersten Halbzeit haben wir ein bisschen mit unserer Effektivität im Angriff gehadert. Das haben wir dann nach dem Wechsel um Einiges besser gemacht, so dass wir diesen wichtigen Erfolg, auch wegen unserer starken Deckung, einfahren konnten. Jetzt wollen wir morgen diesen Rückenwind nutzen und ins Halbfinale einziehen!“

Im letzten Hauptrundenspiel gegen die starken Serben genügt dem Tabellenführer der Gruppe 1 heute um 17.00 Uhr ein Remis für das Erreichen der Runde der letzten vier.

© GWD Minden – bra // dhb

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden