Trauer um „Zahni“ Müller
Allgemein | 13. Feb 2021

Die GWD-Familie trauert um Gerhard „Zahni“ Müller. Der langjährige Betreuer des Bundesligateams ist nach kurzer schwerer Krankheit am Dienstagabend, wenige Stunden vor seinem 82. Geburtstag, im Mindener Klinikum verstorben.

Er war ein grün-weißes Original, offen und freundlich, mit seinem markanten Schnauzbart und hatte immer einen lustigen Spruch auf den Lippen. Zahni war jemand, den man einfach gern haben musste. Über Jahrzehnte ist er ein prägender Teil der GWD-Familie gewesen. Zunächst als aktiver Spieler auf dem Großfeld, dann als Betreuer, Zeitnehmer und Hallensprecher der Zweiten Mannschaft. Im Februar 1981 wurde er von Helmut Meisolle angesprochen und sagte spontan als Betreuer für das Bundesligateam zu. Fast 25 Jahre lang war Zahni von da an für das GWD-Team weitaus mehr als jemand, der die Trikots bereitlegt, Spielberichtsbögen ausfüllt und Wasserflaschen verteilt. Er war ein Freund, ein Vertrauter, eine sympathische Konstante im Vereinsleben. 16 Trainer und über 100 Spieler hat er kommen und gehen sehen, über 800 Partien in der 1. und 2. Bundesliga auf der Bank miterlebt, viele davon mit seinem Freund und Partner, dem Masseur Artur Brandt. Nach der Saison 2004/2005 legte Zahni seine Betreuertätigkeit nieder, um mehr Zeit für seine Frau Marianne zu haben. Dem Verein ist er aber bis zuletzt in verschiedenen Funktionen treu geblieben und war Stammgast bei den Spielen.

Zahnis Platz auf der Tribüne bleibt von jetzt an leer und GWD verliert mit ihm einen Teil seiner Seele. GWD ohne Zahni, das kann sich im Moment wohl noch niemand so richtig vorstellen.
Zahni, wir wünschen Dir alles Gute auf Deiner letzten Reise. Wir werden Dich nie vergessen und sind unendlich traurig. Du fehlst uns allen sehr!

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden