Training meets Heimatkunde
Bundesliga | 12. Jul 2015

Lange hatte sich das Gerücht gehalten, die GWD-Profis müssten in der Vorbereitung wieder einen Triathlon auf sich nehmen. So dürfte zunächst einmal die Erleichterung darüber groß gewesen sein, dass am Samstag „nur“ das Fahrrad als Fortbewegungsmittel auf dem Programm stand. Damit es nicht zu langweilig wird, hatte Frank Carstens seinen Jungs ein paar Aufgaben mit auf den Weg gegeben. Die GWD-Geschäftsstelle, die Melitta-Zentrale, die Sporthalle in Unterlübbe, das Kaiserdenkmal und die Praxen der Mannschäftsärzte mussten gefunden und per Fotobeweis dokumentiert werden. Der Startschuß fiel an der KAMPA-Halle, Zieleinlauf war am Jugendheim in Dankersen, wo bereits der Grill auf die hungrigen Pedalritter wartete.

50 Sollkilometer hatte Frank Carstens seinen Schützlingen auferlegt und dafür etwa 3 Stunden veranschlagt. Da das Siegerteam aber schon nach 45 Minuten an der Olafstraße vorfuhr, wird auch eine gehörige Portion Cleverness im Spiel gewesen sein. „Gewusst wie…..“, sagt Moritz Schäpsmeier, dessen Ortskenntnis seinen beiden Mitstreitern sicherlich zugute gekommen sein dürfte. 50 Kilometer in nur 45 Minuten dürften jedenfalls selbst für einen Tony Martin mit gesundem Schlüsselbein nicht zu schaffen sein.

Ein besonderer Dank geht an Frank Johannsen vom Radgeschäft „Powerslide“, der den grün-weißen Fuhrpark stellte. Für die GWD-Spieler wird es nun in der folgenden Woche wesentlich ernster zur Sache gehen. Dann nämlich steht das erste von beiden Trainingslagern in Kienbaum (bei Berlin) auf dem Programm. Bis zum Donnerstag sollen die athletischen Grundlagen für die neue Saison gelegt werden und dabei werden 45 Minuten Anstrengung pro Tag sicherlich nicht ausreichen!

© GWD Minden – bra 

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport