Testspielwochenende in Wilhelmshaven
Allgemein | 06. Sep 2020

Beim Greenland Seafood Cup 2020 in Wilhelmshaven belegt GWD Minden den vierten Platz. Im Halbfinale verlor die Carstens Sieben 27:33 (14:13) gegen den OWL Rivalen TBV Lemgo-Lippe. Im kleinen Finale trennte man sich 22:24 (8:8) vom Wilhelmshavener HV.

Am Samstag stand für die Grün-Weißen das erste Spiel des Turniers an. Gegen den TBV Lemgo-Lippe erwischten die Männer von der Weser den denkbar schlechteren Start ins Spiel und lagen schnell im Rückstand. Malte Semisch war es, der mit starken Paraden die Mannschaft wieder auf Spur brachte.

Nach etwas mehr als 20 gespielten Minuten war es dann Lucas Meister, der mit seinem Treffer die erste Führung der Grün-Weißen erzielen konnte, die auch beim Pausenstand von 14:13 noch Bestand hatte.

In der zweiten Halbzeit waren es die Männer von Trainer Frank Carstens, die den besseren Start erwischten und ihre Führung weiterhin ausbauen konnten. Doch der TBV Lemgo-Lippe gab sich noch nicht geschlagen und holte sich mit einem 5 Tore Lauf die Führung in der 45 Minute zurück! In den letzten zehn Minuten taten sich die Mindener im Abschluss schwer, sodass sie sich am Ende mit 33:27 geschlagen geben mussten.

GWD Minden: Semisch (1. – 30.), Lichtlein (31. – 60.); Rambo 6/2, Meister 5, Knorr 5, Staar 4, Ritterbach 2, Thiele 2, Pusica 2, Pehlivan 1.

Am Sonntag startete das Team von der Weser mit einem schnellen 4:0 Lauf in die Partie gegen Gastgeber Wilhelmshaven. Starke Paraden von Mindens Nummer 1Carsten Lichtlein und eine gute Ausbeute seiner Vordermänner sicherten den Grün-Weißen eine 4:0 Führung.

Doch bereits in der siebten Minute verlangsamte sich das Spieltempo und der WHV fand besser ins Spiel. Vor allem der ehemalige Mindener Jens Vortmann fand in seinen Rhythmus und verhinderte ein ums andere Mal eine deutlichere Führung der Carstens‘ Sieben.  Mit Pausensirene gelang den Gastgebern der Ausgleich zum 8:8.

Nach Wiederanpfiff waren es ebenfalls die Fans des WHVs die jubeln durften, der WHV übernahm die Führung und behauptete diese auch im Verlauf der zweiten Hälfte für sich! Was das Spiel größtenteils an Dynamik und Tempo missen ließ, zeigten beide Team dann zu Beginn der letzten zehn Minuten! Die Stimmung auf dem Spielfeld wurde hitziger und auch die fehlenden Tore aus der ersten Halbzeit wurden jetzt geworfen! Aber am Ende reichte es für die Mindener nicht aus. Das Spiel ging mit 22:24 verloren.

GWD Minden: Lichtlein (1. – 30. und 45. – 60.), Semisch (31. – 44); Korte 5/3, Gulliksen 5, Meister 4, Rambo 3, Knorr 3, Thiele 1, Strakeljahn 1.

© GWD Minden – goe

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden