Tapfere Mindener unterliegen in Magdeburg
Spielberichte Saison 14/15 | 14. Dez 2014

Schon vor der Partie in Sachsen-Anhalt hatten die Ostwestfalen einen weiteren personellen Rückschlag zu verkraften: Christoffer Rambo war am Freitag im Training umgeknickt und erschien in Magdeburg darum gar nicht erst auf dem Spielberichtsbogen. Aber auch der SCM musste auf einen seiner Leistungsträger verzichten. Torhüter Dario Quenstedt hatte eine Grippeerkrankung außer Gefecht gesetzt. Während Quenstedt-Ersatz Jannik Green zu den Besten seines Teams gehörte, machte sich bei den Mindenern die fehlende Wurfkraft aus dem Rückraum deutlich bemerkbar.

Dabei waren die Gäste dank ihrer ruhigen und konzentrierten Spielweise dem Favoriten lange Zeit ein fast ebenbürtiger Gegner. In einer eher unspektakulären Begegnung agierten die Ostwestfalen aus einer aggressiven Abwehr und behielten im Angriff lange Zeit die Geduld. Auch der SCM arbeitete in der Defensive gut, konnte seiner Favoritenrolle aber erst gegen Ende der Partie gerecht werden, weil sich die Mannschaft von Geir Svensson davor einfach zu viele Fahrkarten im Angriff leistete und dabei auch immer wieder am guten Gerrie Eijlers im GWD-Tor scheiterte.

Bis zum 5:5 (11.) war das Spiel vollkommen ausgeglichen, erst dann konnten die Hausherren zum ersten Mal auf 9:5 (18.) davonziehen, weil die Dankerser zu diesem Zeitpunkt oftmals den Überblick verloren und die Ordnung nicht hielten. Aber die Mindener kämpften um den Anschluss und waren nach einem tollen Kontertor von Florian Freitag beim 8:10 wieder in Schlagweite. Die wohl schwächste Phase des SCM nutzten die Grün-Weißen nach der Pause sehr geduldig aus, ließen sich selbst von einem 13:17-Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und waren beim 17:17 plötzliche wieder auf Augenhöhe. Die Gäste holten auch weiterhin das Optimum aus ihren beschränkten personellen Möglichkeiten heraus und profitierten von einer sehr soliden Leistung ihres Mittelmannes Dalibor Doder.

Die Entscheidung fiel dann zehn Minuten vor dem Ende wieder einmal auf der Strafbank. Drei Zweiminutenstrafen innerhalb von zwei Minuten waren mehr als der schmale Mindener Kader verkraften konnte. Als die Gäste nach vier Minuten wieder vollzählig waren, hatte sich der SCM eine Fünf-Tore-Führung erspielt und ließ sich die Butter danach nicht mehr vom Brot nehmen. Die Niederlage mag angesichts der couragierten Leistung der Gäste, die in Arne Niemeyer ihren erfolgreichsten Schützen hatten, unter dem Strich um zwei oder drei Tore zu hoch ausgefallen sein. Viel Zeit zum Hadern bleibt den Mindenern aber nicht, denn mit dem Pokalspiel gegen Göppingen am Mittwoch und dem Mühlenkreis-Derby am Sonntag warten noch in der nächsten Woche zwei weitere Aufgaben auf das Team von Goran Perkovac.

Stimmen zum Spiel:
Goran Perkovac: „Es war heute etwas mehr für uns drin. Die Zeitstrafen haben uns am Ende das Genick gebrochen. Sonst bin ich sehr zufrieden, weil meine Mannschaft gekämpft hat und etwas bewegen wollen. Darauf müssen wir jetzt aufbauen und einfach weitergucken.“

Geir Sveinsson: „Ich glaube, wir haben das heute ganz gut gemacht, aber wir haben einfach zu viel verschossen. Die Deckung war gut und auch unser Torhüter hat gut agiert. Minden hat das gut gemacht und uns vor einige Probleme gestellt.“

Torschützen GWD: Arne Niemeyer (6), Aljoscha Schmidt (4/3), Aleksandar Svitlica (4), Moritz Schäpsmeier (3), Nils Torbrügge (2), Florian Freitag (1), Christoph Steinert (1), Dalibor Doder (1).
Im Tor: Gerrie Eijlers (1.-60. mit 17 Paraden davon 1 Siebenmeter), Jens Vortmann (bei Siebenmetern).

Torschützen SCM: Robert Weber (8/5), Bartosz Jurecki (4), Jure Natek (4), Andreas Rojewski (4), Jacob Bagersted (3), Espen Lie Hansen (2), Matthias Musche (2), Michael Haaß (1).
Im Tor: Jannik Green (1.- 60. mit 19 Paraden), Philip Ambrosius (bei einem Siebenmeter).

Spielfilm: 1:1 (5.), 4:3 (10.), 6:5 (15.), 10:6 (20.), 10:8 (25.), 13:10 (30.), 16:12 (35.), 17:14 (40.), 18:18 (45.), 22:19 (50.), 24:20 (55.), 28:22 (60.).

Strafminuten: Steinert (30.), Torbrügge (48.), Svitlica (49.), Steinert (50.) -Lie Hansen (21.), Bezjak (40.), Jurecki (54.).
Zuschauer: 6.079

Schiedsrichter: Fabian und Christian vom Dorff

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport