Steinert verletzt sich bei DHB-Sieg
Bundesliga | 04. Apr 2014

Eine genaue Diagnose kann erst am Montag nach einer MRT-Untersuchung und der Vorstellung bei Mannschaftsarzt Dr. Jörg Pöhlmann gestellt werden. Aktuell befindet sich das Nationalteam auf der Rückreise nach Deutschland. Nach ersten Erkenntnissen der medizinischen Abteilung des DHB ist vermutlich das Innenband im Knie gedehnt. „Christoph war in den letzten Wochen in sehr guter Verfassung und hat uns bei den gewonnenen Spielen entscheidend geholfen. Wir  drücken ihm die Daumen und hoffen, dass die Verletzung  nicht zu schlimm ist“, äußert sich auch Manager Horst Bredemeier zu der Verletzung seines Schützlings betroffen. Bei dem Sieg gegen Schweden konnte der Rückraumrechte bis zu seiner Verletzung ein Tor erzielen.

Der zweite Mindener Angreifer Yves Kunkel konnte zwei Tore erzielen und hat sich für weitere Einsätze im Nationaltrikot empfohlen. Auch Torhüter Jens Vortmann knüpfte an der starken Leistung des ersten Vergleichs gegen die Skandinavier an und konnte viele Würfe der Schweden entschärfen. Nach der Niederlage am Mittwoch hatte Trainer Markus Baur die richtigen Schlüsse gezogen und stellte seine Mannschaft intelligenter auf die Abwehr der Schweden ein. Resultat war eine stark verbesserte Wurfquote Deutschlands, die ausschlaggebend für den Sieg gewesen ist.

©  GWD Minden – lha

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport