Spielo-Cup: GWD spielt um Platz fünf
Bundesliga | 08. Aug 2014

Dabei hatte das Turnier für die Hausherren vor 450 Zuschauern in der KAMPA-Halle durchaus gut begonnen. Gegen den Zweitligisten aus Hildesheim schienen die Dankerser ihrer Favoritenrolle zunächst gerecht zu werden. Bis zum 8:3 zeigten die Grün-Weißen eine weitestgehend souveräne Vorstellung, bei der gerade die Neuzugänge Marco Oneto, Miladin Kozlina und Arne Niemeyer zu gefallen wussten. Danach riss der Faden und das Team produzierte viele einfache Fehler. Zu oft wurde aus ungünstigen Positionen abgeschlossen, zu wenig Entschlossenheit zeigten die Grün-Weißen in der Abwehr. Immer wieder bekam der gegnerische Kreisläufer die Bälle seiner Mitspieler durchgesteckt und konnte frei vor Torhüter Gerrie Eijlers abschließen. Beim 9:9 gelang der Eintracht zum ersten Mal der Ausgleich, danach liessen sich die Gäste das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen. Nach 30 Minuten hieß es 13:16 aus Sicht von GWD Minden.

Deutlich verbessert präsentierte sich die Mannschaft von Goran Perkovac dann im zweiten Gruppenspiel. Die Grün-Weißen begannen gegen Croatia Zagreb mit einer aggressiven und sehr beweglichen Abwehr. Nils Torbrügge und Miladin Kozlina packten in der Zentrale ordentlich zu. Doch in der Offensive haperte es in den Anfangsminuten noch etwas. Yves Kunkel erzielte das 1:0, danach ließen die Angreifer allerdings zahlreiche Möglichkeiten ungenutzt. Auffällig war das Tempospiel um Florian Freitag, der in der Abwehr auf der linken Seite deckte und die schnelle Mitte einleitete. Im Angriff machte er dann Platz für Spielmacher Dalibor Doder. Nach gewonnenen Bällen konnten oft Gegenstöße gelaufen und einfache Treffer markiert werden. Torhüter Jens Vortmann konnte einige freie Bälle entschärfen. Die Dankerser führten in der robust geführten Partie nach einer Viertelstunde mit 7:6. Gegen den körperlich starken Zagreb-Rückraum gelangen zwar viele Balleroberungen, allerdings wurde im Angriff oft zu voreilig abgeschlossen. Die 15 Minuten vor dem Ende waren geprägt von vielen Fehlern auf beiden Seiten. Den ersten Ausgleich konnte Croatia nach 29 gespielten Minuten erzielen. Bei drohendem Zeitspiel wurde im Gegenzug der notwendige Wurf von Doder vom gegnerischen Keeper entschärft.

Nach diesem Unentschieden bleibt für den Finaltag nur das bittere Spiel um den fünften Platz. Dort treffen die Dankerser auf den TV Emsdetten. Anschließend spielen Eintracht Hildesheim und IFK Skövde um Platz drei. Der Turniersieger wird zwischen dem TuS N-Lübbecke und Croatia Zagreb ermittelt.

GWD Minden ./. Hildesheim: Gerrie Eijlers (mit 6 Paraden), Dalibor Doder (4), Miladin Kozlina (3), Arne Niemeyer (2), Yves Kunkel (1), Christoffer Rambo (1), Marco Oneto (1), Aleksandar Svitlica (1).

GWD Minden ./. RK Croatia Zagreb: Jens Vortmann (30.-60. mit 8 Paraden), Yves Kunkel (5/1), Miladin Kozlina (2), Dalibor Doder (1), Arne Niemeyer (1), Christoph Steinert (1), Nils Torbrügge (1),

Zeitstrafen: Marco Oneto (12., 21./Hildesheim), Christoph Steinert (9./Zagreb).

Die Ergebnisse im Überblick:
GWD Minden – Eintracht Hildesheim 13:16
TuS N-Lübbecke – TV Emsdetten 18:15
Eintracht Hildesheim – RK Croatia Zagreb 17:24
TV Emsdetten – IFK Skövde 10:18
GWD Minden – RK Croatia Zagreb 11:11
TuS N-Lübbecke – IFK Skövde 17:10

© GWD Minden – bra/lha 

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport