„Sie spielen vielleicht den schönsten Handball der Liga“
Bundesliga | 11. Feb 2014

Gut, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat! So kann man in Minden darauf hoffen, dass die wohl bislang schwächste Saisonleistung des GWD-Teams den Besonderheiten des K.O.-Wettbewerbs geschuldet ist. Mit 20:35 schickte der ostwestfälische Nachbar die Dankerser im Herbst letzten Jahres nach Hause. „Das war schon eine heftige Klatsche“, sagt Trainer Goran Perkovac noch heute. Inzwischen hat seine Mannschaft in der Liga ordentlich gepunktet und sich ein kleines Polster auf die Abstiegsränge verschafft. Ein Sieg beim TBV würde die Grün-Weißen sogar bis zum Wochenende auf den elften Tabellenplatz katapultieren.

Perkovac hat allerdings gehörigen Respekt vor den Lippern: „Lemgo spielt einen sehr schnellen, effizienten und schönen Handball – vielleicht den schönsten Handball der Liga.“ In der Tat hat Neu-Trainer Nils Pfannenschmidt mit seiner Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern bislang mehr Erfolge feiern können als man das vor Saisonbeginn erwarten durfte. Mit neunzehn Punkten liegt der Traditionsverein auf Rang neun und damit hauchdünn vor dem dritten ostwestfälischen Vertreter aus Lübbecke. Das Thema Abstiegskampf ist beim TBV schon lange keines mehr. Am Wochenende unterlag man allerdings knapp mit 32:33 in Melsungen.

GWD Minden startet mit einem Erfolg im Rücken in die nächste Aufgabe, erzielte am Sonntag einen ungefährdeten 34:27-Erfolg gegen den TV Emsdetten. Die überzeugende Vorstellung der Dankerser wurde dabei nur durch zwei schwächere Perioden getrübt, in denen der Tabellenletzte wieder aufschließen konnte. „Wenn wir uns solche Aussetzer in Lemgo leisten, sind wir da schnell raus“, weiß Goran Perkovac, dass der TBV mögliche Fehler gnadenlos bestrafen wird.

In personeller Hinsicht ist an der Weser alles beim Alten geblieben. So dürften in der Lipperlandhalle auch Nils Torbrügge und Anders Oechsler wieder die Arbeit im Innenblock verrichten. „Wieder eine gute Abwehr, wieder ein guter Doder und ein etwas besserer Angriff“, lautet die Formel, mit der der GWD-Coach am Mittwoch den ersten Auswärtserfolg der Saison schaffen und damit die Pokalniederlage vergessen machen möchte. Anwurf in der Lipperlandhalle ist um 20.15 Uhr.

©  GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport