Perkovac trotz knapper Testspielniederlage zufrieden
Bundesliga | 02. Feb 2015

Bevor es in gut einer Woche in Berlin wieder um wichtige Punkte im Abstiegskampf der DKB Handball-Bundesliga geht, stand für die Grün-Weißen ein echter Härtetest auf dem Vorbereitungsplan. Der Verein „Wir helfen Kindern“ organisierte in Salzgitter ein Benefizturnier, an welchem auch die Ostwestfalen teilnahmen und auf den aktuellen Tabellenvierten aus Magdeburg trafen. Vor 1200 Zuschauern und einer sehr stimmungsvollen Atmosphäre zeigten die Dankerser eine engagierte Leistung, welche Trainer Goran Perkovac sehr zufrieden stellte: „Wir haben sehr gut gespielt und das Spiel bis auf die letzten zehn Minuten dominiert.“ Obwohl man auf die beiden WM-Fahrer Marco Oneto und Miladin Kozlina sowie auf Magnus Jernemyr und Florian Freitag verzichten musste, konnte die Partie bis zum Ende offen gestaltet werden. Über einen 3:6 (10. Minute) und 8:12-Rückstand (19.) kämpften sich die Perkovac-Schützlinge sogar zu einer 17:16-Halbzeitführung. Die Partie blieb auch in der zweiten Halbzeit spannend und die Magdeburger konnten erst in den letzten Minuten das Blatt zu ihren Gunsten wenden. Bester Werfer auf Seiten der Mindener war Christoffer Rambo mit sieben Treffern.

Wichtiger als das Resultat war für Goran Perkovac das Auftreten seiner Mannschaft: „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Jungs. Aber bedeutender als das Spiel, ist für mich die Rückkehr von Nenad Bilbija.“ Obwohl beim slowenischen Halblinken noch nicht alles auf Anhieb funktionierte, war Perkovac doch sehr erleichtert, ihn wieder auf dem Spielfeld zu sehen. Vor acht Monaten riss sich Bilbija beim Auswärtsspiel in Göppingen das Kreuzband und konnte seitdem keine Partie mehr für die Mindener absolvieren. „Wichtig ist jetzt, dass er Spielpraxis sammeln kann, denn wir brauchen ihn in den nächsten Spielen“, so Perkovac.

Im Rahmen derselben Veranstaltung trafen auch der TBV Lemgo und Eintracht Hildesheim aufeinander. Das Turnier hat sich auch für den Verein „Wir helfen Kindern“ gelohnt: es kamen knapp 20.000 Euro für einen guten Zweck zusammen.

GWD Minden: Jens Vortmann (1.-30. mit 9 Paraden), Gerrie Eijlers (30.-60. mit 11 Paraden), Schäpsmeier (2), Rambo (7), Steinert (4), Kunkel, Torbrügge (2), Schmidt (6/4), Svitlica (1), Doder (5/1), Bilbija (1).

©  GWD Minden – kel

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport