Nochmal Vollgas geben
Bundesliga | 03. Jun 2017

GWD Minden empfängt am Pfingstmontag (17.15 Uhr) zum letzten Heimspiel der Saison den Hauptstadtklub Füchse Berlin in der KAMPA-Halle. Nach den beiden verlorenen Spielen auswärts gegen den SC Magdeburg und vergangenen Mittwoch zuhause gegen den TVB 1898 Stuttgart soll nun auf der Ziellinie der Saison Vollgas gegeben werden.

Obwohl man sich für das Spiel gegen den mitten im Abstiegskampf steckenden TVB 1898 Stuttgart vorgenommen hatte, die deutliche Pleite in Magdeburg wieder gut zu machen, hatten die Gastgeber in heimischer Halle mit einem 26:28 das Nachsehen. Trainer Frank Carstens fordert nun, dass „die mentale Bereitschaft da sein muss, um sich noch einmal einen Ruck zu geben. Ein Sportler muss in ein Spiel hineingehen und gewinnen wollen.“ Denn auch der letzte Eindruck in der Saison ist von Bedeutung. „Für uns ist es wichtig, nochmal 120 Minuten Vollgas zu geben in den letzten beiden Spielen“, macht Carstens deutlich.

Eine leichte Aufgabe sei das gegen Berlin nicht, räumt der heimische Trainer direkt im Anschluss ein. Obwohl die Berliner in den letzten beiden Spielen nach den EHF-Finals nicht richtig überzeugen konnten, kommt mit den Füchsen eine sehr gute Mannschaft an die Weser. Des Weiteren „werden sie brennen, da sie sich keine Minuspunkte mehr erlauben können, wenn sie ihren Tabellenpaltz verteidigen wollen“, vermutet Frank Carstens. Für den Hauptstadtklub geht es noch um die Teilnahme am Europapokal.

Die zentrale Frage sieht der GWD-Trainer darin, ob Berlins Petar Nenadic auflaufen wird. Der Spielmacher der Füchse plagt sich zur Zeit mit Knöchelproblemen. Aber selbst ohne den Mittelmann, der vor allem im Berliner Angriffspiel als zentrale Figur agiert und viel Verantwortung übernimmt, verfügen die Gäste von der Spree mit Wiede, Tönnesen, Drux und Fäth über einen effizienten Rückraum. Frank Carstens formuliert es als wichtige Aufgabe vor allem in der Defensive gegen die 1:1-starken Spieler „gut und kompakt zu stehen“. Die Niederlage mit zehn Toren Differenz im Hinspiel in Berlin sei für die Grün-Weißen ein „Lernhelfer“ für die danach folgenden Spiele gewesen, so Carstens.

Obwohl Frank Carstens das Spiel als „große Herausforderung für GWD“ einschätzt, „wollen wir auf jeden Fall jede Chance nutzen, die wir haben, um Spiele zu gewinnen.“ Dazu kommt, dass es Entwarnung bei Mittelspieler Florian Freitag gibt und dieser wieder in das Training einsteigen konnte. Allerdings sind erneut Muskelprobleme bei Charlie Sjöstrand aufgetreten. Zudem ist sowohl der Einsatz von Dalibor Doder als auch der von Moritz Schäpsmeier fraglich. Doder laboriert schon seit längerem an einer Entzündung am Fuß und bei Schäpsmeier ist noch keine Verbesserung der Sprunggelenksbeschwerden in Sicht. Dennoch will man an der Weser nach neun Monaten harter und guter Arbeit das letzte Heimspiel der Saison mit einem Sieg abschließen.

Gleich acht Spieler aus dem aktuellen Kader werden gegen die Füchse zum letzten Mal das GWD-Trikot tragen. Die Verabschiedung findet nach der Partie auf dem Spielfeld statt. Für die Fans gibt es Getränke in der Halle, die ersten 50 Liter Bier spendiert der Verein seinen treuen Anhängern. Tickets sind noch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online erhältlich. Die Tageskasse ist ab 15.45 Uhr geöffnet. Das Spiel wird von den Hammer-Märkten präsentiert.

© GWD Minden – kat

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport