Nils Torbrügge ist der neue Mann an der GWD-Spitze
Allgemein | 11. Apr 2022

Handball-Bundesligist GWD Minden präsentiert ein bekanntes Gesicht als neuen Geschäftsführer. Nils Torbrügge wird ab dem 1. Juli die Geschicke des Traditionsvereins aus Ostwestfalen leiten.  Der 29-Jährige kehrt damit in leitender Funktion zu dem Klub zurück, für den er von 2008 bis 2016 die Handballschuhe schnürte. Die Kadernews wird von Autohaus Glinicke präsentiert.

Nach fünf Jahren mit einer Doppelspitze liegen damit die Zügel bei den Grün-Weißen wieder in einer Hand. Neben seiner sportlichen Expertise bringt Torbrügge hierfür auch bereits eine große betriebswirtschaftliche Erfahrung mit. Das BWL-Fernstudium an der Universität Oldenburg schloss der gebürtige Oerlinghauser bereits 2015 erfolgreich ab. Drei Jahre später erlangte er den Masterabschluss in Wirtschaftspsychologie, Führung und Management. Bereits als Spieler engagierte Torbrügge sich projektbezogen in der GWD-Geschäftsstelle und arbeitete auch bei seinen folgenden sportlichen Stationen an seinem zweiten beruflichen Standbein. Es folgten Praktika in Lübbecke und eine Vertriebstätigkeit während seiner Zeit bei der HSG Wetzlar. Aktuell trägt er bei der HSG Nordhorn-Lingen nicht nur das Trikot mit der Nummer 3, sondern steht dem Verein auch als Assistent der Geschäftsführung zur Verfügung.

Mit viel Leidenschaft und Optimismus geht Torbrügge seine neue Aufgabe an: „In den Gesprächen mit dem Findungskomitee hat sich herauskristallisiert, dass GWD immer noch die gleichen Werte vertritt, die ich in meiner Laufbahn kennen und schätzen gelernt habe. Mit voller Begeisterung, vielen Erfahrungen aus der Handball-Bundesliga sowie meinem großen Einsatzwillen und sportlichen Ehrgeiz freue ich mich nun, diese neue Lebensaufgabe antreten zu dürfen.

Nachdem meine Laufbahn im Jahr 2008 bei GWD Minden begann, findet sie nun 14 Jahre später ihren Weg zurück. GWD und Minden sind für mich über die Jahre eine zweite Heimat geworden. Die Menschen aus dem Mühlenkreis, Fans, Ehrenamtliche und Partner sind durchweg Handball begeistert. Dieser gemeinschaftliche Rückhalt spornt mich in der bevorstehenden Aufgabe ungemein an.

Die Entwicklung von GWD habe ich in den letzten Jahren kontinuierlich weiterverfolgt. Die Bundesligamannschaft und der Hauptverein sind das sportliche Aushängeschild für die Region und die Stadt Minden. Mit meinen Kenntnissen aus der sportlichen und aktuellen beruflichen Tätigkeit, gilt es ab Sommer, an das vorhandene Potential anzuknüpfen. Zusammen können wir mit Hilfe unseres Engagements viel entstehen lassen. Dafür wünsche ich uns einen guten gemeinsamen Start und eine maximal erfolgreiche Zeit für GWD Minden.“

„Nils hat uns in den Gesprächen mit seiner klaren Vorstellung von der Zukunft des Vereins sehr überzeugt. Schon als Spieler hat er als kämpferischer und sehr kommunikativer Typ viele Sympathien gewonnen. Er war immer jemand, der die Leute mitreißen konnte und über den Tellerrand hinausgeblickt hat. Genau das sind die Eigenschaften, die GWD in den nächsten Jahren zugutekommen werden. Wir sind überzeugt davon, dass er die idealen Voraussetzungen für die Aufgabe mitbringt und dass wir mit ihm den absolut besten Kandidaten gefunden haben. Wir glauben, dass er in vielen Bereichen positive Impulse geben und eine Aufbruchstimmung erzeugen kann“, heißt es von GWD-Verantwortlichen.

Eine vierköpfige Findungskommission hatte es sich in den vergangenen zwei Monaten zur Aufgabe gemacht, einen geeigneten Kandidaten für die Geschäftsführerposition bei den Grün-Weißen zu finden. Dennis Rostek, als GWD-Gesellschafter auch Mitglied dieses Gremiums, betont: „GWD ist dafür bekannt, im Aktivenbereich jungen Leuten das Vertrauen zu schenken und diese früh in die Verantwortung zu nehmen. Vor dem Hintergrund dieser Philosophie glauben wir, dass gerade ein junger Geschäftsführer hervorragend zu uns passen wird. Nils besitzt unser absolutes Vertrauen und wir sind davon überzeugt, dass er die Entwicklung des Vereins entscheidend vorantreiben wird.“

Ein besonderer Dank geht aus Minden in Richtung Nordhorn: „Nur das Entgegenkommen der HSG, die Nils vorzeitig aus seinem laufenden Vertrag entlassen hat, macht das Engagement bei GWD überhaupt möglich. Wir wissen dieses faire Verhalten sehr zu schätzen.“ Auch Torbrügge betont: „Der HSG Nordhorn-Lingen möchte ich zudem sehr herzlich danken. Durch meine Doppelrolle als Spieler und Teil der Geschäftsstelle hat die HSG mir viel ermöglicht und letztendlich auch den Grundstein für meinen weiteren Lebensweg gelegt. Dies ist keineswegs selbstverständlich und zeigt, welche tollen Werte dieser Verein lebt.“

© GWD Minden – bra

Melitta Harting Porta Möbel WEZ Wago GWD Pool
EDEKA Barre Mindener Tageblatt DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden