Niklas Landin ist das Zünglein an der Waage
Saison 19/20 Spielberichte | 08. Dez 2019

Wieder einmal hat GWD Minden einem der Liga-Schwergewichte einen großen Kampf geliefert, steht am Ende aber mit leeren Händen da. Beim neuen Tabellenführer THW Kiel unterlagen die Grün-Weißen mit 27:29 (12:14).

Die Vorzeichen waren eindeutig. Für die Gastgeber aus Kiel ging es am zweiten Adventssonntag um die Tabellenführung, für das GWD-Team darum, den Abstand zu den Abstiegsrängen zu vergrößern. Die Gäste konnten auf die wieder genesenen Miljan Pusica und Joscha Ritterbach zurückgreifen, Shooter Christoffer Rambo hingegen, war zwar mit in den Norden gereist, kam aber für einen Einsatz aufgrund anhaltender Rückenprobleme nicht in Frage. Umso überraschender dann die Anfangsphase in der Sparkassen-Arena: Kevin Gulliksen und zweimal Marian Michalczik sorgten für die 3:1-Führung der Ostwestfalen. Diese verlangten dem Favoriten im Angriff Einiges ab und profitierten von der starken Leistung eines Malte Semisch im Tor. Die grün-weiße Welt wäre perfekt gewesen, hätte man nicht einige Chance überhastet vergeben. Doch das, was das GWD-Team darüber hinaus im gegnerischen Gehäuse unterbrachte, genügte, um den THW weiterhin in Schach zu halten. Das Konzept von Coach Frank Carstens funktionierte bis zum Ende der ersten Halbzeit. Erst dann gelang es dem THW Kiel, sich in der Deckung besser aufzustellen und in den letzten Minuten eine knappe Führung zu erspielen.

Vom Siebenmeterpunkt eröffnete Marian Michalczik den Torreigen nach dem Wechsel. Mindens Mann mit der Nummer 22 übernahm auch an der Ostsee viel Verantwortung und war als Vorbereiter und Vollstrecker enorm wichtig für die Mannschaft. Der THW Kiel lag währenddessen weiter im Vorteil und bemühte sich um eine Entscheidung, doch das GWD-Team ließ sich nicht abschütteln. Erst mit zunehmender Spieldauer taten sich immer mehr Lücken in der Mindener Abwehr auf, die der THW zu nutzen wusste. Und dann war da noch Niklas Landin. Der Däne hatte schon vor dem Wechsel mit seinen Paraden entscheidend dazu beigetragen, dass die Partie zugunsten der Kieler kippte und wurde auch in der zweiten Halbzeit mehr und mehr zum limitierenden Faktor für die Mindener Offensive. In der 47. Minute scheiterte Michalczik mit seinem dritten Siebenmeter, kurz darauf vergab Kevin Gulliksen freistehend. Der THW Kiel traf weiterhin und konnte sich in der 51. Minute zum ersten Mal mit fünf Toren absetzen (26:21). Doch Minden kam noch einmal zurück, traf durch Savvas Savvas und Maxi Nowatzki noch zweimal sehenswert von der halbrechten Position und erhielt sich so bis in die letzten Sekunden eine kleine Chance. Mit einer offenen Deckung gelang in der Schlussminute noch mal ein Ballgewinn, doch Magnus Gullerud scheiterte an Niklas Landin. „Minden hat es uns von Anfang an sehr schwer gemacht, clever gespielt und die Angriffe lange aufgebaut“, hatte der Däne nach dem Abpfiff ein großes Lob für das unterlegene Team parat.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens:
„Wir haben am Ende zu viele freie Bälle verschossen. Wir hätten hier heute annähernd perfekt spielen müssen und hatten dafür zu viele technischen Fehler. Trotzdem kann ich meiner Mannschaft nur ein Kompliment machen, weil wir uns nie haben abschütteln lassen. Wir sind zwar nicht belohnt worden, haben aber immerhin eine tolle Moral gezeigt. Die Mittel, die wir hatten, haben wir heute gut gespielt.“

Marian Michalczik: „“Es zeichnet uns aus, dass wir so lange dran bleiben und um jedes Tor kämpfen. Ich bin zufrieden, dass wir gegen die 3:2:1-Abwher des THW so gut gespielt haben. Am Ende hat Niklas Landin einfach zu viele Bälle rausgehauen. Das nächste Heimspiel gegen Erlangen ist jetzt sehr wichtig für uns.“

Torschützen GWD: Marian Michalczik (7/2), Kevin Gulliksen (6), Aliaksandr Padshyvalau (3), Christoph Reißky (3), Savvas Savvas (3/1), Magnus Gullerud (2), Mats Korte (1), Lukas Meister (1), Maximilian Nowatzki (1).
Im Tor: Malte Semisch (1.-60. mit 10 Paraden davon 1 Siebenmeter), Espen Christensen (1 gehaltener Siebenmeter).

Torschützen THW: Hendrik Pekeler (6), Niclas Ekberg (4/3), Harald Reinkind (4), Nikola Bylik (3), Domagoj Duvnjak (3), Magnus Jacobsen (3), Lukas Nilsson (2), Miha Zarabec (2), Rune Dahmke (1), Steffen Weinhold (1).

Im Tor: Dario Quenstedt (1.-16. mit 2 Paraden), Niklas Landin (16.-60. mit 11 Paraden, davon 1 Siebenmeter).

Zeitstrafen: Meister (9., 56.), Korte (14.), Gullerud (33.), Pusica (51.) – Nilsson (25.), Wienchek (56.).

Spielfilm: 2:3 (5.), 3:4 (10.), 6:8 (15.), 7:10 (20.), 11:12 (25.) 14:12 (30.), 17:15 (35.), 20:18 (40.), 23:20 (45.), 24:21 (50.), 27:24 (55.), 29:27 (60.).

Schiedsrichter: Stefan Schneider und Colin Hartmann
Zuschauer: 10.285

© GWD Minden – bra / Foto: Klahn

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden