Neun Svitlica-Tore gegen Lund
Bundesliga | 25. Jul 2015

Zu einem Treffer reichte es bei Südmeier noch nicht, in der zweiten Halbzeit ordnete der Mann mit der Nummer 17 aber das Spiel der Gastgeber und durfte mit seinem Comeback wirklich zufrieden sein. Charlie Sjöstrand traf bei seinem Einstand dreimal, das Premierentor von Joakim Larsson fiel in der Schlusssekunde. Die jüngste GWD-Neuverpflichtung wusste aber vor allem durch seine Präsenz im Mittelblock zu überzeugen. Torhüter Kim Sonne kam nach dem Wechsel für Gerrie Eijlers und konnte ebenso wie der Niederländer fünf Paraden verbuchen.

So war auch Frank Carstens mit der Vorstellung seiner „Neuen“ zufrieden. Aber auch das übrige Team wusste den Coach zu überzeugen. „Wir haben uns heute immer wieder neue Aufgaben gestellt, die wir gut gelöst haben. Vor allem mit der zweiten Halbzeit war ich zufrieden, weil wir da den Faden nicht verloren haben. Außerdem hat die kämpferische Einstellung gepasst, denn wir haben nach der harten Trainingswoche den Siegeswillen bis zum Schluss behalten“, so Carstens.

In der mit knapp 400 Zuschauern gut gefüllten Sporthalle an der Olafstraße gelang den Hausherren nach 3 Svitlica-Toren ein perfekter Start. Svitlica traf weiter im Alleingang, doch die Schweden holten auf und lagen beim 6:7 (14.) vorn. Die Führung wechselte nun ständig, das GWD-Team traf mittlerweile auch aus dem Rückraum, leistete sich aber auch einige Fehlwürfe und technische Fehler. Kurz vor dem Wechsel gelang durch Christoffer Rambo und Dalibor Doder noch der 14:14-Ausgleich. In der zweiten Halbzeit wirkte das Spiel der Ostwestfalen flüssiger und souveräner. Die Grün-Weißen verteidigten eine knappe Führung und kamen in den letzten Minuten durch Max Hösl, Christoffer Rambo und Miladin Kozlina zu den entscheidenden Toren.

Für GWD trafen: Aleksandar Svitlica (9/5), Christoffer Rambo (5), Nenad Bilbija (3), Charlie Sjöstrand (3), Max Hösl (2), Miladin Kozlina (2), Dalibor Doder (1), Florian Freitag (1), Joakim Larsson (1), Nils Torbrügge (1).

Spielfilm: 3:0 (5.), 6:4 (10.), 6:7 (15.), 10:9 (20.), 11:13 (25.), 14:14 (30.), 17:15 (35.), 20:18 (40.), 20:19 (45.), 21:20 (50.), 24:22 (55.), 28:26 (60.).

Zeitstrafen: Larsson (26.), Jernemyr (43.).

© GWD Minden – bra 

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport