Mit Wille und Ehrgeiz nach Mannheim
Bundesliga | 22. Nov 2018

 Nach dem Sieg gegen die HSG Wetzlar erwartet die Grün-Weißen am Sonntag den 25. November (16.00 Uhr) der Deutsche Vizemeister in der SAP-Arena. Die Rhein-Neckar Löwen konnten in den letzten drei Pflichtspielen keinen Sieg einfahren und werden nun alles darangeben, die zwei Punkte in Mannheim zu halten.

Die Rhein-Neckar Löwen konnten in den letzten drei Pflichtspielen nicht überzeugen. Nach der Niederlage gegen Montpellier HB und die SG Flensburg-Handewitt folgte für den Pokal- und Supercup Sieger von 2018 beim Heimspiel am Mittwochabend die dritte Niederlage gegen Telekom Veszprém. Das bedeutet jedoch nicht, dass es für die Grün-Weißen leicht wird. „Die Rhein-Neckar Löwen werden uns nicht unterschätzen. Die kennen auch unsere Leistung aus den vergangenen Spielen,“ so Coach Frank Carstens. Zwar wird Nationalspieler Patrick Groetzki auf Grund einer Bauchmuskelverletzung am Sonntag nicht mit dabei sein, dennoch sollte man auch auf alle anderen aufpassen. Ein Mads Mensah Larsen oder ein Steffen Fäth ergreifen ebenfalls ihre Chancen. Hauptaugenmerk liegt bei den Grün-Weißen aber auf Mittelmann Andy Schmid. Der Schweizer ist bei den Mannheimern die stärkste Waffe. „Die Rhein-Neckar Löwen werden nach den Niederlagen alles daran tun zu gewinnen. Andy Schmid kann da ausschlaggebend sein. Wenn wir den im Griff haben, kann es etwas einfacher für uns werden“, so Mindens Linksaußen Luka Zvizej. Der Slowene hatte bereits mit seinen ehemaligen Teams gegen die Rhein-Neckar Löwen gespielt. „In der Bundeliga spielen die Mannschaften anders als in der Champions League, sie geben mehr um zu gewinnen.“

In den letzten Jahren waren die Baden-Württemberger in den Spielen gegen die Ostwestfalen deutlich die dominantere Mannschaft, trotzdem sind die Mindener optimistisch. „Flensburg und Kiel konnten wir auch schon ärgern, da hat uns in der Schlussphase nur meist die Energie gefehlt. Den Ehrgeiz und Willen vom letzten Spiel müssen und werden wir mitnehmen,“ erwähnt Carsten. Die Löwen Deckung ist auf den aktiven Ballgewinn aus und auch der Angriff wird durch das schnelle Spiel dominiert. „Wir brauchen qualitativ gute Angriffe und müssen die Tiefenräume nutzen. Wenn das stimmt, haben wir nicht nur die Chance uns zu zeigen, sondern eventuell auch den ein oder anderen Punkt mit nach Minden zu nehmen.“ Dabei müssen die Grün-Weißen auf wichtige Spieler verzichten, neben Max Staar (Schultereckgelenksprengung), Aliaksandr Padshyvalau (Bänderverletzung am Fuß) und Christoffer Rambo (muskuläre Probleme), ist der Einsatz von Torwart Espen Christensen (Achillessehnen Probleme) noch unklar. „Die Löwen wollen uns hundertprozentig schlagen, trotzdem sind wir positiv und glauben an unsere Chance. Das ist wichtig.“

© GWD Minden – kre

Harting Melitta Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden