Mit Einsatz, Wille und Kampf zum Sieg!
Saison 18/19 Bundesliga Spielberichte | 18. Nov 2018

GWD Minden konnte das Heimspiel gegen die HSG Wetzlar mit 24:22 (12:12) gewinnen. Das Spiel war hart umkämpft, doch am Ende konnten die Grün-Weißen dank eines überzeugenden Marian Michalczik die Punkte in Minden halten.

Warum das Spiel gegen die HSG Wetzlar schon vor Beginn als nicht einfach eingestuft wurde, zeigten beide Mannschaften von Minute Eins an. Beide Seiten taten sich mit dem Angriffspiel schwer, jedoch lag es auch an einer starken Leistung der GWD Abwehr und Schlussmann Espen Christensen, dass die HSG erst in der siebten Minute zu ihrem ersten Treffer kam. Auch die Abwehr der Gegenseite konnte stark auftrumpfen, was dazu führte, dass auch GWD Minden zu diesem Zeitpunkt nur zwei Treffer auf der Habenseite buchen konnte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit stimmten die Leistungen in der Abwehr, leider konnte diese im Angriff nicht genutzt werden. So musste man die Führung in der 11. Minute das erste Mal den Mittelhessen überlassen. Dann war es erneut die Abwehr und der starke Espen Christensen, die es ermöglichten, dass Minden in Unterzahl die Führung weiterausbauen konnte! Zum Ende der ersten Halbzeit nutzten die Gäste dann aber die Schwächephase der Hausherren und so ging es mit einem 12:12 Unentschieden in die Pause.

Zum Wiederanpfiff verpasste es Frank Carstens Sieben, in Führung zu gehen, konnte die der HSG jedoch durch Dalibor Doder wieder zunichtemachen. Ein schönes Zuspiel von Mats Korte auf den freigelaufenen Kevin Gulliksen ermöglichte die erneute Führung für die Grün-Weißen. Der nach der Zwei-Minuten-Strafe gegen seinen Keeper-Kollegen Till Klimpke, eingewechselte Nikola Marinovic machte es den Mindenern ebenfalls schwer, sodass es 15 Minuten vor Schluss nicht nur die rote Karte gegen Magnus Gullerud zu verkraften gab, sondern auch die erneute Führung der Mannschaft aus Hessen. Luka Zvizej konnte sich dann in die erfolgreiche Schützenliste vom 7-Meter Punkt einreihen und die Führung der Gäste so wieder egalisieren. Von nun an war die Partie eng umkämpft und so gelang es Mats Korte erst in der 52 Minute sein Team wieder in Führung zu bringen. Dieses Tor leitete einen 5:1 Lauf der Hausherren ein! Bedanken konnten sich die Grün-Weißen zum Ende des Spiels erneut bei Schlussmann Espen Christensen, der in der Endphase zu seinen Stärken zurückfand und den Anschluss durch die HSG Wetzlar verhindern konnte! Auch die nun offensive Abwehr der Mannschaft aus Hessen hinderte GWD Minden in den letzten Minuten nicht daran, ihre Führung auf 24:20 auszubauen. Der Steal von Wetzlars Emil Frend Öfors in den letzten Minuten konnte Mindens Sieg nicht abwenden. Nach einem harten Kampf gewinnt GWD Minden verdient mit 24:22. Mindens Geschäftsführer Sport sprach der Mannschaft nach Spielende ein großes Lob aus: „Die Abwehrleistung ist heute erneut unser Prunkstück gewesen. Der bittere Ausfall von Max Staar ist jedoch besonders ärgerlich.“

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens:
„Wetzlar ist eine starke Mannschaft und auswärts derzeit durchaus stärker als Zuhause. Sie konnten heute anfangs ein Auswärtsspiel zeigen wie man es sich wünscht. Zuerst Schwäche zeigen und sich dann wieder ranschleichen. Das hat uns erwischt. Wir konnten darauf zu Beginn nicht richtig reagieren uns dann aber darauf einstellen. Marian Michalczik hat heute mit Kampf und Einsatz am Ende dafür gesorgt, dass wir einen verdienten Sieg eingefahren haben.
Ich kann ein großes Kompliment an mein Team aussprechen, denn hier sind heute zwei Mannschaften auf einander getroffen, die beide unbedingt gewinnen wollten.“

Kai Wandschneider: „Insgesamt war es ein verdienter Sieg der Mindener. Ich kann nicht zufrieden sein, da wir zu viele Bälle liegen gelassen haben, im Abschluss waren wir nicht da und haben falsche Entscheidungen getroffen. Wir haben uns trotzdem immer wieder ran gekämpft und uns nicht aufgegeben. Der Kampfgeist schuf die Grundlage jedoch haben wir zu viele Fehler gemacht. Entscheidend war für mich in diesem Spiel Marian Michalczik der am Ende den Unterschied machen konnte und Verantwortung übernommen hat. So jemand hat uns heute gefehlt.“

Torschützen GWD: Dalibor Doder (5/2), Marian Michalczik (5), Andreas Cederholm (4), Mats Korte (3), Kevin Gulliksen (2), Miljan Pusica (2), Luka Zvizej (2/2), Max Staar (1).
Im Tor: Espen Christensen (1.- 60. mit 18 Paraden), Kim Sonne Hansen (für einen sieben Meter)

Torschützen HSG Wetzlar: Alexander Hermann (4), Emil Frend Öfors (4), Maximilian Holst (3/3), Jaoa Ferraz (2), Olle Forsell-Schefvert (2), Anton Lindskog (2), Stefan Cavor (1), Maximilian Lux (1), Filip Mirkulovski (1), Lenny Rubin (1), Nils Torbrügge (1).
Im Tor: Till Klimpke (1.- 23. mit 5 Paraden), Nikola Marinovic (24.- 60. mit 7 Paraden)

Zeitstrafen: Staar (12.), Kister (20.) – Klimpke (23.), Ferraz (24.), Mirkulovski (37), Cavor (48.); Forsell-Schefvert (50.), Lux (53.)
Rote Karte Magnus Gullerud (45.)

Spielfilm: 2:0 (5.), 3:3 (10.), 6:4 (15.), 8:5 (20.), 10:8 (25.), 12:12(30.), 16:14 (35.), 16:16 (40.),18:18 (45.), 19:19(50.), 22:20(55.), 24:22(60.).

Schiedsrichter: Fabian Baumgart, Sascha Wild

Zuschauer: 2.264

© GWD Minden

Harting Melitta Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden