Mit dem richtigen Mix ins tausendste Spiel
Bundesliga | 23. Mrz 2017

Es ist das Spiel der Besonderheiten, in vielerlei Hinsicht. Sportlich gesehen steht für GWD Minden gegen den Tabellenvorletzten vom Bergischen HC ein Heimsieg auf der Liste der Pflichtaufgaben. Darüber hinaus ist das Spiel das tausendste in der Bundesligageschichte der Dankerser.

„Totgesagte leben länger“ – für kaum einen anderen Klub ist diese Weisheit so treffend wie für den Bergischen HC. Noch vor Jahresfrist stand man im Kampf um den Klassenerhalt schon fast aussichtslos da. Doch mit drei Siegen in Folge sorgten Trainer Sebastian Hinze und sein Team dafür, dass die Karten im Tabellenkeller noch einmal neu gemischt wurden. Der BHC gewann sensationell bei den Füchsen Berlin und schob danach noch zwei Erfolge gegen Coburg und in Lemgo hinterher. Das rettende Ufer ist für die Bergischen damit wieder in greifbare Nähe gerückt. „Der BHC ist in den letzten Spielen über sich hinausgewachsen und darum wird es mit Sicherheit ein ganz, ganz schweres Spiel für uns. Sie sind deutlich stärker einzuschätzen als der vorletzte Tabellenplatz es aussagt“, hebt Mindens Sportlicher Leiter Frank von Behren warnend den Finger.

In der Tat ist die Bilanz der Grün-Weißen gegen die Bergischen Löwen bislang alles andere als berauschend. In Hinspiel gab es eine 25:27-Niederlage. Auch in der Saison 2014/2015 unterlag man in beiden Aufeinandertreffen mit zwei Toren. In besonders schmerzlicher Erinnerung dürfte die knappe Niederlage im Viertelfinale des letztjährigen Pokalwettbewerbs geblieben sein. „Der BHC hat eine sehr gute Verteidigung und eine überragende Spielorganisation. Vorne sind sie gut, wenn sie ihre Angriffe lange ausspielen können“, benennt Frank Carstens die Stärken des kommenden Gegners. Dass im Abstiegskampf auch der Kopf eine große Rolle spielt, ist dem Coach natürlich klar: „Eine Menge wird am Sonntag von der mentalen Verfassung der Teams abhängen. Da kommt es darauf an, wer am besten emotional ins Spiel findet.“

Natürlich möchten die Dankerser nach dem Abpfiff jubeln, Grund zum Feiern gibt es aber auch schon vorher. Zum Jubiläumsspiel wird GWD-Partner EDEKA die Fans mit vielen tollen Aktionen verwöhnen. Es gibt Präsente für die Besucher, in der Halbzeitpause werden vier iPhones unter den Zuschauern verlost. Die Mannschaft läuft in einer besonderen Trikot-Kollektion auf, die den Schriftzug des tausendsten Spiels trägt. Als Ehrengäste sind die Männer der ersten Stunde geladen, die im Oktober 1966 für den TSV Grün-Weiß Dankersen die Premiere in der Hallenhandball-Bundesliga bestritten haben. Offensichtlich sind auch die GWD-Fans bereits auf den Geschmack gekommen, denn Sitzplatzkarten gibt es mittlerweile nur noch im Gästefanblock und auch die Zahl der verfügbaren Stehplätze ist auf 250 begrenzt. Restliche Stehplatzkarten dürfte es noch an der Tageskasse geben, die am Sonntag um 15.45 Uhr öffnet.

„Aus der Sicht der Mannschaft tritt dieses Jubiläum aber erst einmal in den Hintergrund. Wir werden uns voll auf das Spiel konzentrieren und es wird darauf ankommen, einen guten Mix aus Aggressivität und Lockerheit auf die Platte zu bringen“, macht GWD-Kapitän Moritz Schäpsmeier noch einmal deutlich, dass ein sportlicher Erfolg über den Bergischen HC am Sontag trotz aller Besonderheiten an oberster Stelle steht.

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport