Mindener Nationalspieler ziehen geschlossen in die Hauptrunde ein
Allgemein | 20. Jan 2021

48 Spiele der WM-Gruppenphase sind gespielt und 26 der 32 Mannschaften ergattern einen Platz in der Hauptrunde. Die Nationalmannschaften unserer drei Mindener Jungs haben die erste Hürde erfolgreich genommen und kämpfen nun um den Einzug ins Viertelfinale. Tornado fasst die Vorrunde zusammen und stimmt Euch auf die Hauptrunde ein.

In dieser Vorrunde war wirklich von allem etwas dabei. Angefangen bei Kantersiegen, wie dem 52:29 der Slowenen gegen Südkorea, über die coronabedingte Absage der Kap Verdischen Nationalmannschaft bis hin zu überraschenden Ergebnissen wie das sensationelle 29:29 der Japaner gegen Kroatien. Neue Social-Media-Stars wurden geboren, wie der kongolesische Kreisläufer Gauthier Mvumbi, der trotz seines beachtlichen Körpers alle mit seinem Spiel überraschte und sogar ankündigte, Mikkel Hansen sein berühmtes Stirnband zu stibitzen. Die südkoreanische Universitätsmannschaft, die erste Garde der Südkoreaner spielt aktuell weiter in der heimischen Liga, begeisterte mit Tempohandball und den WM-Neulingen Uruguay, Kap Verde und dem Kongo war der Spielspaß anzusehen, trotz eher negativen Spielergebnissen. Während es für die Vierten jeder Gruppe im President’s Cup um die hinteren Platzierungen geht, steigen die ersten drei jeder Gruppe in die Hauptrunde ein. Die Punkte aus den Duellen gegen die Mannschaften, die sich ebenfalls für die Hauptrunde qualifizieren konnten, werden mitgenommen.

Auch das Tatzen drücken für unsere Grün-Weißen hat etwas bewirkt und alle drei konnten mit ihren Nationalmannschaften in die Hauptrunde einziehen. Die Belarussen mit Aliaksandr Padshyvalau beendeten mit drei Pluspunkten die Gruppenphase. Nach einem 32:32 Unentschieden gegen Russland folgte ein souveräner 32:24 Sieg gegen Südkorea. Die Vorrunde wurde jedoch mit einer 25:29 Niederlage gegen Slowenien abgeschlossen. Aliaksandr konnte mit einem Treffer zum Weiterkommen beitragen und so nimmt die Mannschaft aus Belarus einen Punkt aus dem Spiel gegen Russland mit in die Hauptrunde. In der Gruppe vier warten mit Schweden, Gastgeber Ägypten und Nordmazedonien schwere Gegner auf das belarussische Team. Ein Einzug ins Viertelfinale wäre nur mit drei Siegen realistisch, allerdings gab es bis jetzt schon einige überraschende Ergebnisse und den nötigen Kampfgeist besitzt die Mannschaft auf alle Fälle.

Die norwegische Nationalmannschaft um Kevin Gulliksen nimmt zwei Punkte mit in die Hauptgruppe drei. Nach einer 24:28 Auftaktniederlage gegen die starken Franzosen folgten Siege gegen die Schweiz (31:25) und Österreich (38:29). Kevin konnte sich mit drei Treffern in die Torschützenliste eintragen und verhalf seiner Mannschaft zu Platz zwei in der Vorrundengruppe. In der Hauptrunde trifft die norwegische Nationalmannschaft auf Portugal, Island und Algerien, wobei die Portugiesen sicherlich als stärkster Gegner eingeschätzt werden müssen. Auch die Norweger können sich eigentlich keine Niederlage mehr leisten und könnten bei einem Weiterkommen ins Viertelfinale direkt auf Deutschland treffen.

Juri Knorr musste mit der deutschen Nationalmannschaft nach dem Rückzug von Kap Verde nur zwei Vorrundenspiele bestreiten. Dem souveränen 43:14 Erfolg gegen Uruguay folgte eine knappe 28:29 Niederlage gegen Ungarn, sodass mit zwei Punkten auf der Haben-Seite in die Hauptrundengruppe gestartet wird. Juri traf insgesamt vier Mal für das deutsche Team und schon das erste Spiel gegen Spanien wird die Marschroute für das restliche Turnier bestimmen. Außerdem müssen noch Polen und Brasilien besiegt werden, um die Chance auf das Viertelfinale zu waren. Keine leichte Aufgabe für die deutsche Mannschaft, allerdings zeigt die Vergangenheit, das Deutschland einfach eine Turniermannschaft ist und sich von Spiel zu Spiel steigern kann.

Die Hauptrunde findet vom 20. bis zum 25. Januar statt. Danach ziehen die besten zwei Mannschaften aus den vier Hauptrundengruppen in das Viertelfinale ein. Vor den K.O.-Spielen melde ich mich natürlich wieder bei Euch und wir schauen gemeinsam auf die Endphase der Weltmeisterschaft. Bis dahin heißt es: weiterhin Juri, Kevin und Aliaksandr bei ihren Spielen anzufeuern.

Mit freundlichem Gebrüll

Euer Tornado

© GWD Minden – web

Melitta Harting Porta Möbel WEZ Wago GWD Pool
EDEKA Barre Mindener Tageblatt DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden