Minden verliert trotz Aufholjagd
Saison 19/20 Bundesliga Spielberichte | 23. Nov 2019

Lange kam GWD Minden im Auswärtsduell bei der HSG Wetzlar nicht ins Spiel! Erst in den letzten gut 15 Minuten fanden die Mindener zur eigenen Stärke zurück! Trotz der Aufholjagd mussten sich die Grün-Weißen der HSG mit 23:26 (8:14) geschlagen geben.

Der Start in das Spiel rief bei vielen Grün-Weißen Erinnerungen an das vergangene Heimspiel hervor! Die Gastgeber konnten in der zähen Anfangsphase des Spiels das erste Tor für sich verbuchen. Zwar gelang Kevin Gulliksen zunächst der Ausgleich für die Mindener, jedoch machten die Grün-Weißen vorne zu viele Fehler und ermöglichten der HSG so viele einfache Ballgewinne, welche die Sieben aus Wetzlar dankend in Tore umwandelte. Zu den Fehlern im Angriff kamen dann noch Pech vom Siebenmeterpunkt, sowie zu viele Zeitstrafen, die zwischenzeitlich eine doppelte Unterzahl für die Mindener bedeuteten. So konnten die Mittelhessen mit einer 14:8 Führung in die Halbzeit gehen.

Auch die zweite Halbzeit gehörte zu Beginn dem Team von Kai Wandschneider. Seine Mannschaft war besser in der Bewegung und konnte die Fehler der Mindener weiter in Tore umbauen. Auf Seiten der Grün-Weißen fehlte es an gewohnter Leistung gepaart mit zu viel Pech im Abschluss. So konnte Wetzlar 15 Minuten vor Schluss auf 20:12 davonziehen. Doch dann fanden die Mindener zu sich und ins Spiel und so Kevin Gulliksen mit seinem Treffer zum 20:14 die Aufholjagd der Mindener starten. Auf Seiten der Hausherren schlichen sich nun ebenfalls vermehrt Fehler und Zeitstrafen ein, sodass das Spiel zum Ende noch einmal ordentlich Spannung aufbauen konnte. Schlussendlich behielt die Mannschaft aus Hessen aber die Oberhand und konnte die zwei Punkte mit einem 26:23 Sieg in Wetzlar halten.

Stimmen zum Spiel:
Savvas Savvas: Wir haben uns viel für dieses Spiel vorgenommen, doch leider hat in der ersten Halbzeit davon nichts funktioniert. Wir haben keinen Zweikampf gewonnen und vorne die Bälle nicht reingemacht. Wir haben nicht das gezeigt, was wir abgesprochen haben. Wir haben uns in die zweite Halbzeit reingekämpft und das Besprochene besser umgesetzt. Zum Ende ist es noch einmal richtig eng geworden, aber leider hat es nicht gereicht. Aber unsere Leistung in der zweiten Halbzeit hat gezeigt, dass wir hier etwas hätten mitnehmen können, wenn wir so auch in der ersten Halbzeit aufgetreten wären.

Torschützen GWD: Savvas Savvas (8/4), Aliaksandr Padshyvalau (4), Kevin Gulliksen (3), Christoph Reißky (2), Lucas Meister (1), Christoffer Rambo (1), Malte Semisch (1), Magnus Gullerud (1), Marian Michalczik (1), Max Staar (1)
Im Tor: Espen Christensen (1.-23. und 32.-44. mit 6 Paraden), Malte Semisch (23.-32. und 44. bis 60. mit 4 Paraden, davon 2 Siebenmeter)

Torschützen HSG: Olle Forsell Schefvert (7), Filip Mirkulovski (6), Maximilian Holst (5/3), Kristian Björnsen (2), Stefan Kneer (1), Nils Torbrügge (1), Lars Weissgerber (1), Emil Frend Öfors (1), Viggo Kristjansson (1), Stefan Cavor (1)
Im Tor: Till Klimpke (1.-50. und 59.-60. mit 8 Paraden), Tibor Ivanisevic (50.-58. mit 1 Parade)

Zeitstrafen: Gullerud (7.), Reißky (13.), Rambo (13.), Korte (27.), Michalczik (42.), Staar (49.) – Kneer (16.), Rubin (29.), Mirkulovski (48.), Frend Öfors (53.)

Spielfilm: 1:1 (5.), 4:1 (10.), 6:4 (15.), 9:5 (20.), 11:7 (25.), 14:8 (30.), 17:10 (35.), 18:11 (40.), 20:12 (45.), 21:17 (50.), 22:20 (55.) 26:23 (60.).

Schiedsrichter: Simon Reich und Hanspeter Brodbeck
Zuschauer: 4.112

© GWD Minden – goe / Foto Oliver Vogler

 

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden