Minden unterliegt im Duell der Altmeister
Saison 16/17 Bundesliga Spielberichte | 13. Mai 2017

Hinter dem Klassenerhalt von GWD Minden bleibt weiterhin ein kleines Fragezeichen. Die Grün-Weißen unterlagen in einem hart umkämpften Spiel dem VfL Gummersbach mit 26:28 (14:13). Am Ende fand das Team von Frank Carstens keine Mittel mehr gegen die stärker werdende Abwehr des VfL.

Der Gastgeber ging sehr konzentriert ins Spiel und überzeugten mit einer großen Präsenz. So war die 3:1-Führung des VfL eine Bestätigung der starken Anfangsphase. Doch auch das GWD-Team fand gut in die Partie, konnte nach einer Viertelstunde durch Florian Freitag zum 5:5 ausgleichen und weniger später die erste Führung nach dem 6:5 von Christoffer Rambo bejubeln. Es entwickelte sich ein durchaus ansehnliches Handballspiel, in dem die Abwehrkonzepte beider Mannschaften aufgingen. Mit Sören Südmeier auf der Mittelposition lief es im Positionsangriff der Mindener prächtig. Immer wieder ging man gut auf die Schnittstellen und konnte den Kreisläufer in Szene setzen. So trafen Magnus Gullerud und Joakim Larsson vor dem Wechsel insgesamt vier Mal. Einen klaren Vorteil gab es im ersten Durchgang für keine der beiden Mannschaften. Sören Südmeier erzielten den letzten Treffer vor dem Pausenpfiff und schickte sein Team mit einer 14:13-Führung in die Kabine.

Der starke Christoffer Rambo brachte die Dankerser mit drei sehenswerten Treffern zu Beginn der zweiten Halbzeit mit 18:15 in Front. Es wurde zunehmend hektisch in der Schwalbe Arena. Das GWD-Team ließ sich davon aber zunächst nicht beeinflussen und trat weiterhin taktisch sehr diszipliniert auf. Die Gäste rieben sich jedoch immer mehr an der Abwehr des VfL auf, die inzwischen bissiger und aggressiver agierte. Davon profitierte auch Keeper Carsten Lichtlein, der ein ums andere Mal die Endstation im Mindener Angriffspiel war. So wendete sich das Blatt langsam, aber sicher zugunsten der Oberbergischen. Florian von Gruchalla erzielte sieben Minuten vor dem Ende die erste Drei-Tore-Führung für seine Farben (25:22). Die Gäste zeigten Moral und kamen wieder heran. Mit dem letzten Angriff hatten die Grün-Weißen noch die Chance auf einen Punktgewinn. Doch Andreas Schröder fing ein Abspiel von Christoffer Rambo ab und traf zum 28:26-Siegtreffer ins leere GWD-Tor.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „Das war in meinen Augen heute keine korrekte Schiedsrichterleistung. So war es für uns schwer, heute zu gewinnen. Wir haben den Kampf trotzdem angenommen. Am Ende müssen wir uns aber trotzdem an die eigene Nase fassen, weil wir entscheidende Chancen nicht genutzt haben. Der VfL hat wirklich am Limit gekämpft.“

Torschützen GWD: Christoffer Rambo (7), Charlie Sjöstrand (6/4), Aleksandar Svitlica (3/1), Marian Michalczik (3), Florian Freitag (2), Magnus Gullerud (2), Joakim Larsson (2), Sören Südmeier (1).
Im Tor: Gerrie Eijlers (1.-50. mit 7 Paraden), Kim Sonne Hansen (50.-60. mit 2 Paraden, davon 1 Siebenmeter).

Torschützen VfL: Florian von Gruchalla (6/2), Simon Ernst (4), Max Jaeger (4), Alexander Becker (3), Alix Nyokas (3), Evgeni Pevnov (2), Tobias Schröter (2), Andreas Schröder (2), Christoph Schindler (1), Florian Baumgärtner (1).
Im Tor: Carsten Lichtlein (1.-60. mit 9 Paraden).

Spielfilm: 3:1 (5.), 5:3 (10.), 5:5 (15.), 8:8 (20.), 11:10 (25.), 13:14 (30.), 15:17 (35.), 17:18 (40.), 20:20 (45.), 23:22 (50.), 25:23 (55.), 28:26 (60.).

Strafminuten: Schäpsmeier (17., 24.), Rambo (19., 58.), Freitag (47.), Jernemyr (53.) – Ernst (12.), Schröder (22.), Pevnov (57.).

Zuschauer: 4.132
Schiedsrichter: Christoph Maier und Michael Kilp

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport