Michalczik mit Brummschädel zum zweiten WM-Erfolg
Allgemein | 21. Jul 2017

Was im Auftaktspiel gegen Ungarn noch ein hartes Stück Arbeit war, wurde gegen Chile zum redkordverdächtigen Kantersieg. Das 51:25 (26:10) war der deutlichste Erfolg einer Deutschen U21 bei einer Weltmeisterschaft seit 2005. Marian Michalczik beteiligte sich am Torfestival mit drei Treffern.

Der Vize-Weltmeister steht damit vor den letzten drei Gruppenspielen mit weißer Weste und 4:0 Zählern da. „Das Spiel lief wie erwünscht und erwartet“, sagte Trainer Erik Wudtke nach dem Abpfiff: „Wir haben dank der Abwehr in der ersten Hälfte viele Ballgewinne erzielt und konnten viele Gegenstöße laufen, daher war die Messe zur Halbzeit schon gelesen. Wir sind mit zwei Siegen gestartet, das stimmt uns optimistisch. Aber die schweren Spielen kommen erst noch, wir konnten heute aber einiges experimentieren.“

Bereits zur Pause lag die DHB-Auswahl mit 26:10 vorn. Beim 30:10 (33.) war zum ersten Mal der 20-Tore-Vorsprung erreicht. Die Deutschen zeigten sich bis zum Schlußpfiff engagiert und bissig und führten die Chilenen förmlich vor. Eine Schrecksekunde gab es für Marian Michalczik als er kurz vor dem Ende mit einem chilenischen Abwehrspieler zusammenprallte. „Der Kiefer ist geprellt und ich habe natürlich Kopfschmerzen. Aber sonst ist alles gut“, gibt unser Halblinker aber Entwarnung.

Der nächste Gegner wartet bereits am Freitag auf die deutsche Mannschaft. Um 17.00 Uhr geht es gegen die schnellen und trickreichen Südkoreaner.

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport