Melsunger Abwehrbollwerk zu Gast in Minden
Bundesliga | 17. Apr 2014

Die Spannung in der Bundesliga ist so hoch wie selten in den letzten Jahren. Manager Horst Bredemeier: „Alle Entscheidungen fallen in der Schlussphase der Saison. Meisterschaft, Champions League-Plätze und Abstiegsplätze sind noch offen“.

Am vergangenen Wochenende waren die Nordhessen beim Final 4 in Hamburg aktiv und scheiterten im Halbfinale unglücklich mit 28:30 gegen die späteren Turniersieger Füchse Berlin. Auch im Jahr 2012 stand die MT schon im Halbfinale des Pokalwettbewerbs. Dies verdeutlicht die spielerische Konstanz, die sich die Mannschaft in den letzten Jahren erarbeitet hat. Auch der aktuelle sechste Tabellenplatz mit 34:22 Punkten zeigt, dass das Team um Trainer Michael Roth eine hervorragende Rolle in der Bundesliga spielt. Mindens Trainer Goran Perkovac zum kommenden Gegner: „Melsungen ist ein Topteam und kann jede Mannschaft der Liga bezwingen. Aber wir kennen ihre Spielweise und sie sind durchaus auch schlagbar“.

Die MT-Mannschaft ist sehr ausgeglichen besetzt, kann mit den Müller-Brüdern auch kämpferisch und in puncto Einstellung einiges auffahren. Schwedische und deutsche Spieler prägen den Spielerkader der Rot-Weißen, die sich mittlerweile als geschlossene Einheit präsentieren und im März sogar gegen den THW Kiel gewinnen konnten. Großer Rückhalt ist der schwedische Torhüter Mikael Appelgren, der seit 2012 für die MT spielt und in dieser Saison immer wieder über sich hinauswächst. Mit durchschnittlich 17 Paraden pro Bundesligaspiel führt er die Statistik der Torhüter klar an, noch vor Niklas Landin von den Rhein-Neckar Löwen und Mattias Andersson aus Flensburg. Abwehrchef Daniel Kubes ist seit vielen Jahren in der Bundesliga als „harter Knochen“ bekannt und wird es den GWD-Angreifern schwer machen. Nach der laufenden Saison wird der Tscheche seine Handballschuhe an den Nagel hängen und als Nationaltrainer seines Heimatlandes Erfahrungen an die nächste Generation weitergeben. „Das Abwehrbollwerk um Kubes und Danner spielt eine sehr harte Verteidigung“, hat der Mindener Trainer die Defensivstärke der Gäste allerdings auf dem Zettel.

Vor der Saison konnten sich die Hessen mit Rechtsaußen Johannes Sellin von den Füchsen Berlin verstärken. Er und Michael Allendorf bilden die brandgefährliche Flügelzange der MT, die ein sehr schnelles Konterspiel aufziehen kann. Sellin auf der rechten Seite und Michael Allendorf, aktuell dritter der Torschützenliste der DKB Handball Bundesliga, auf Linksaußen, werden versuchen, mit Tempohandball die Abwehr der Dankerser zu überlaufen.

Unter der Woche haben die Grün-Weißen im Trainingsspiel gegen den TBV Lemgo bewiesen, dass auch sie für ein schnelles und temporeiches Handballspiel infrage kommen. „Eine Variante mit Doder in der Abwehr hat unser Tempospiel beflügelt“, umreißt Perkovac neue taktische Möglichkeiten. Die Zuschauer können sich also auf ein dynamisches und rasantes Handballspiel am Ostermontag freuen. „Wir erwarten von unseren Spielern viel Leidenschaft“, gibt Horst Bredemeier die Marschroute vor. „Mein Ziel ist es weiterhin, mit der Mannschaft 23 bis 24 Punkte zu holen. Vielleicht können wir sogar auf 26 kommen“, rechnet GWD-Trainer Goran Perkovac währenddessen vor.

Auf Mindener Seite stehen die Vorzeichen sehr gut, da bis auf Christoph Steinert, der bis zum Saisonende mit einem Innenbandriss im Knie ausfällt, und Drasko Mrvaljevic alle Spieler an Bord sind. „Natürlich fehlt uns Christoph Steinert. Er war hinten und vorne ein Leistungsträger. Es gibt nicht viele Linkshänder in der Bundesliga, die das leisten können“, lobt der Mindener Coach die Entwicklung seines Rückraumspielers. Vor allem aber die Verfassung von Moritz Schäpsmeier, der nach der Verletzung von Steinert die Position im rechten Rückraum zusammen mit Christoffer Rambo ausfüllt, stimmt optimistisch. Nach seiner langen Pause kommt er immer besser in Schwung, hat gegen Hamburg schon einige gute Aktionen zeigen können und steigert sich täglich.

Die Partie wird am 21. April um 17:15 Uhr in der KAMPA-Halle angepfiffen. Geleitet wird das Spiel von den beiden unparteiischen Brüdern Andreas und Marcus Pritschow. Für alle Kurzentschlossenen sind ab 15:00 Uhr noch Karten an der Tageskasse der Kampa-Halle zu erhalten.

 
©  GWD Minden – lha

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport