Markus Ernst übernimmt die Nachfolge von Aaron Ziercke bei GWD Minden II
Bundesliga | 14. Okt 2014

Denn Markus Ernst kehrt wieder zu seinen handballerischen Wurzeln zurück, kennt die Struktur und das Gesamtkonzept aus dem Effeff. Bereits als C-Jugendlicher trug der 33jährige das GWD-Trikot und feierte in seiner Jugendzeit viele Erfolge mit den Dankersern. Der größte davon: Die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft im Jahr 2000 an der Seite des aktuellen GWD-Profis Arne Niemeyer und Jan-Fiete Buschmann, derzeit beim Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf unter Vertrag und somit so etwas wie ein Arbeitskollege von Markus Ernst.

Als Lehrgangsbester die B-Lizenz bestanden

Denn der ist ebenfalls beim niedersächsischen Bundesligisten beschäftigt und für den Bereich Marketing und Kommunikation verantwortlich. Bedenken seitens der Hannoveraner wegen seines Jobs an der Seitenlinie des Dankerser Talentschuppens habe es nicht gegeben, betont der B-Lizenzinhaber. „In dieser Saison wird es nur eine terminliche Überschneidung geben“, merkt der leitende Nachwuchstrainer Dietmar Molthahn an. Und da werde er für den B-Lizenzinhaber einspringen. Die Lizenz hat der ehemalige GWD-Drittliga-Keeper im Übrigen 2013 als Lehrgangsbester erworben, nachdem er die Handballschuhe aufgrund von Hüftbeschwerden an den Nagel hängen musste.

„Ich fand es als Spieler spannend, mich mit Taktik auseinanderzusetzen“, erklärt Ernst, der in der Saison 2011/12 unter dem kürzlich zum Zweitligisten Empor Rostock gewechselten Aaron Ziercke die Co-Trainer-Funktion innehatte. „Das ging damals bereits weit über die Rolle des Assistenten hinaus“, blickt der leitende Nachwuchstrainer Dietmar Molthahn zurück und ergänzt: „Wenn Aaron mit den Profis im Einsatz war, hat Markus die komplette Spielvorbereitung übernommen.“ Von daher sei die Arbeitsweise des neuen Trainers dem Klub bekannt. „Wenn er etwas macht, dann mit einer sehr hohen Akribie“, erinnert sich Rainer Hösl an das gemeinsame Jahr bei GWD II. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit“, so der Team-Manager weiter. Als Spieler charakterisiert Molthan Ernst folgendermaßen: „Er war in allen Teams ein absoluter Führungsspieler. Genauso wie A-Jugendcoach Sebastian Bagats. Und beide sind nun an maßgeblichen Stellen für uns tätig. Daran ist zu erkennen, dass wir nicht nur gute Spieler ausbilden, sondern in unseren Reihen auch über viele Trainertalente verfügen, denen wir dann die Chance geben, in wichtigen Teams Verantwortung zu übernehmen.“ So wie sie seinerzeit Aaron Ziercke erhalten hatte, der nach nur einem Jahr als B-Jugendtrainer die zweite Mannschaft quasi aus dem Stand heraus übernahm und erfolgreiche Zeiten hatte. „Wir bilden also auch Trainer für den Profi-Bereich aus“, so Molthahn weiter.

Und was sagt der Neue, der eine Partie der laufenden Saison vor Ort und die restlichen bereits auf Video gesehen hat, über seine Aufgabe? „Aaron hat super Arbeit geleistet. Ich übernehme ein fittes Team mit einem sehr großen Zusammenerhalt. Ich freue mich auf die Aufgabe und werde den roten Faden der GWD-Nachwuchsarbeit natürlich aufnehmen und fortführen. Taktisch hat jeder Trainer natürlich seine eigenen Ideen. Die werde ich versuchen, punktuell in die Mannschaft einzubringen. Grundgerüst wird weiterhin die 3:2:1-Abwehr und das Tempospiel bleiben.“

© GWD Minden – cb

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport