Mannschaft der Woche
Bundesliga | 12. Mrz 2015

Tor: Levin Schmäing (D1/C2): Aufgrund dessen, dass beide Keeper der C2 derzeit verletzt sind, sprang Levin bereits einige Male bei der C2 ein. Im Spiel gegen die HSG Hüllhorst, in dem es um den Gewinn der Kreismeisterschaft ging, hielt Levin hervorragend und war ein maßgeblicher Faktor beim 28:16-Sieg, der nach dem Sieg im Kreispokal nun auch die Meisterschaft einbrachte.

LA: Devon Ossenfort (C1): Im Rückspiel um den Einzug in das Finale um die Westfalenmeisterschaft ließen die Jungs von Trainerin Konny Kunisch beim HC Westfalia Herne nichts anbrennen, siegten souverän mit 30:17. Devon war mit acht Treffern an dem Torreigen beteiligt.  

RL: Fabian Breuer: Auf dieser Position wird es derzeit in Bezug auf die „Sieben des Spieltages“ ziemlich langweilig. Aber Fabian Breuer ist einfach in bestechender Form, glänzte nicht nur beim sicheren 29:25-Sieg der A-Jungs beim starken Bergischen HC sondern stellte auch im Drittliga-Team (29:32-Niederlage in Ratingen) seine Torgefahr unter Beweis.

RM: Mirco Marschke (C2): Dass Mirco in dieser Saison überhaupt noch einmal Handball spielen würde, ist beinahe ein Wunder. Der Rückraumspieler litt unter einem geplatzten Blutgerinnsel im Kopf. Erste Priorität war, dass er die Sache unbeschadet übersteht. An Handball war nicht zu denken. Nun steht er also wieder auf der Platte, zeigt ordentliche Leistungen und kann endlich wieder das machen, was ihm am meisten Spaß macht: Handball spielen.

RR: Christoph Steinert: Einmal mehr eine starke Partie des Rückraumspielers. Zu Beginn des Spiels gegen Göppingen wirkte der Linkshänder in einigen Aktionen ein wenig zaghaft. Doch mit zunehmender Spieldauer steigerte sich Steinert erheblich und markierte wichtige Treffer zum Ausgleich oder zu Führungen. Das zeigt, dass der 25jährige immer Verantwortung übernimmt. Stand zudem in der Deckung sehr sicher. Am Ende fehlte ein wenig die Kraft, um dem Spiel noch einmal seinen Stempel aufzudrücken. 

RA: Christopher Braun (C1): Nach dem er bereits im Halbfinal-Hinspiel bester Schütze gegen den HC Westfalia Herne war, überzeugte die „Linkspfote“ auch im Rückspiel mit acht Treffern und bildete gemeinsam mit Devon eine gefährliche Flügelzange, auf deren Konto 16 von 30 GWD-Treffern gingen.

KM: Marco Oneto (1. Mannschaft): Nachdem der Kreisläufer bereits in der vergangenen Woche Berücksichtigung in der Sieben des Spieltages fand, haben wir uns nach seiner Leistung gegen FA Göppingen wieder für den Chilenen entschieden. Gegen die Jungs vom Hohenstaufen überzeugte Marco nicht nur wie in Erlangen in der Abwehr, sondern glänzte gegen Göppingen auch in der Offensive als fünffacher Torschütze. Darunter auch der Hattrick vom 17:16 zum 19:16, der GWD scheinbar auf die Siegerstraße einbiegen ließ. Auch sein letzter Treffer zum 24:24 ließ die Grün-Weißen auf Punkte hoffen. Leider vergeblich.

©  GWD Minden – cb

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport