Luka Zvizej gibt sein Debüt gegen Melsungen
Bundesliga | 28. Sep 2017

Wenn es so etwas wie ein „Verletzten-Ranking“ in der DKB Handball-Bundesliga gäbe, dann hätten GWD Minden und die MT Melsungen sicherlich Ansprüche auf die vorderen Plätze. Am Sonntag (12.30 Uhr) treffen die beiden personell gebeutelten Teams in der KAMPA-Halle aufeinander.

Immerhin hat die Serie der Ausfälle zumindest für die GWD-Fans ein Gutes. Die grün-weißen Anhänger dürfen sich auch am siebten Spieltag noch auf ein neues Gesicht im Harting-Trikot freuen. Mit dem Slowenen Luka Zvizej hat man an der Weser auf den langfristigen Ausfall von Linksaußen Charlie Sjöstrand blitzschnell reagiert und einen Ersatz gefunden, der viel internationale Erfahrung mit nach Ostwestfalen bringt. Die Spielberechtigung für den 36-Jährigen liegt mittlerweile vor, so dass der Mann mit der Nummer 77 bereits am Sonntag seine ersten Tore für die Dankerser werfen könnte. Zvizej gilt übrigens als guter Siebenmeterschütze und könnte somit dazu beitragen, dass die Grün-Weißen ihre aktuelle Schwäche vom Punkt in Zukunft vergessen lassen.

Das Debüt des Slowenen wir Landsmann Nenad Bilbija am Sonntag allerdings nur aus der Zuschauerrolle verfolgen können. Wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel kommt ein Einsatz für Mindens Längsten gegen Melsungen noch zu früh. Das gilt auch für Kim Sonne Hansen, der nach seinem Bandscheibenvorfall zwar schon wieder beschwerdefrei ist, aber für einen Einsatz noch nicht in Frage kommt. Leichte Probleme gab es auch bei Espen Christensen, der zwei Tage mit dem Training aussetzen musste, am Sonntag aber wohl zwischen den Pfosten stehen wird.

Nicht minder lang ist die Verletztenliste bei den Gästen aus Melsungen. Mit Timm Schneider (Bauchmuskelverletzung), Michael Müller (Knöchelbruch) und Philipp Müller (Schulter) fehlen gleich drei der etatmäßigen sieben Rückraumspieler. „Melsungen ist ohnehin immer eine kleine Wundertüte, aber diese personelle Situation macht sie noch unberechenbarer“, sagt Mindens Frank Carstens, der vor allem seine Defensive auf die eine oder andere überraschende Situation vorbereiten muss. „Aber die MT hat trotz der Ausfälle immer noch eine gute Mannschaft“, sagt der GWD-Trainer und zielt dabei vor allem auf die starken Torhüter Johan Sjöstrand und Nebojsa Simic sowie das starke Gegenstoßspiel der Hessen ab. Für Frank von Behren geht es nach der teilweise schwachen Vorstellung in Magdeburg am Sonntag darum, den Mindener Fans wieder guten Sport zu bieten: „Ich erwarte von der Mannschaft mehr Verantwortung für den Ball. Wir dürfen einfach nicht so viele Bälle weggeben. Ich sehe es so, dass wir auch gegen Melsungen unsere Chancen haben werden und erwarte, dass diese dann auch beim Schopfe gepackt werden.“

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport