Let´s get ready to Rambo!
Saison 17/18 Bundesliga Spielberichte | 26. Dez 2017

Das letzte und beste Geschenk der Weihnachtstage hat sich GWD Minden am 19. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga mit dem 26:24 (12:13) – Sieg über die HSG Wetzlar selbst überreicht. Überragender Mann bei den Mindenern war Christoffer Rambo, der mit zwölf Treffern einen erheblichen Anteil am versöhnlichen Jahresabschluss hatte!

Über einen langen Zeitraum war es dem Festtag entsprechend besinnlich ruhig in der mit 2.787 Zuschauern gefüllten KAMPA-Halle. Doch in den letzten Minuten hielt es keinen mehr auf den Sitzen, so immens groß war die Freude der Dankerser Fans ob des Sieges und der Trotzreaktion nach der Derby-Blamage.

Das Spiel von Donnerstag aus den Köpfen kriegen, wieder in die Spur finden, die Nachrichten der letzten Tage vergessen machen, all das forderte Mindens Trainer Frank Carstens im Vorfeld der Weihnachtspartie gegen die HSG Wetzlar. Und seine Jungs in der grünen Spielkleidung, die mit Aleksandar Svitlica, Sören Südmeier, Magnus Gullerud, Marian Michalczik, Luka Zvizej und Espen Christensen auf der Platte begannen, wollten diesen Worten Taten folgen lassen. Doch zu Beginn des Duells gegen die Hessen schienen die Nerven bei einigen Spielern noch zu flattern. Einige Fehlpässe, ungenaue Würfe und Schrittfehler waren die Konsequenz. Aber weil die Wetzlarer ebenfalls noch nicht an ihr gewohntes Spiel anknüpften, entwickelte sich eine zwar nicht hochklassige, aber allemal spannende erste Hälfte. Besonders torhungrig war Christoffer Rambo, der mit acht eigenen Treffern und zwei vorbereiteten zu den gefährlichsten Gastgebern gehörte. Auf der Gegenseite stach Jannik Kohlbacher mit fünf Toren in den ersten 30 Zeigerumdrehungen heraus. Ärgerlich aus Mindener Sicht war, dass zu zwei verworfenen Siebenmetern (Svitlica und Zvizej) sich immer wieder Unkonzentriertheiten einschlichen. So gelang es der Carstens-Sieben nicht, die Führung bis zur Pausensirene zu retten und man lag gar mit 12:13 in Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel tauschte Frank Carstens die Torhüter – mit Erfolg! Hatte Espen Christensen im ersten Durchgang zwar auch zehn Paraden zu verzeichnen, spielte sich Kim Sonne Hansen wie in einen Rausch und ließ die Wetzlarer mit 15 gehaltenen Bällen zeitweise verzweifeln. Weil sich das Tempospiel der Mindener steigerte, die Anzahl der Fehler verringert wurde, in den entscheidenden Momenten alle Mindener zur Stelle waren und Rambo weiterhin aus allen Lagen traf, gingen sie in der 42. Minute mit dem 17:16 erstmalig nach dem 1:0 (3.) in Front.

Zusammenfassend lässt sich urteilen, dass die Partie des 19. Spieltags nicht als die hochklassigste in die Annalen eingehen wird, doch die zwei Punkte zum Weihnachtsfest lassen die Grün-Weißen zum Jahresabschluss strahlen! Auch Mindens Sportlichen Leiter, Frank von Behren: „Ich bin froh, dass nach den aufregenden Tagen jetzt Normalität einkehren kann. Die Mannschaft hat eindrucksvoll bewiesen, dass der Trend der letzten Monate fortgeführt werden kann. Das war eine super Reaktion des Teams! Für uns geht damit ein erfolgreiches Jahr zu Ende!“

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „Natürlich hat uns Christoffer getragen, vor allem in der ersten Halbzeit. Aber wir haben auch eine sehr, sehr gute Torwartleistung gesehen, basierend auf einem aufopferungsvoll kämpfenden Deckungsverband. Wir hatten eine gute Kooperation und ein gutes Timing. Ich bin sehr froh, dass wir dieses blöde Spiel in Lübbecke heute ausgleichen konnten.“

Kai Wandschneider: „Der Sieg für Minden geht insgesamt in Ordnung. Wir haben es in der ersten Halbzeit versäumt, eine höhere Führung zu erspielen. Vor der Pause hat Minden quasi nur aus Rambo bestanden. In der zweiten Halbzeit haben wir dann abgebaut, außerdem haben uns die Tore von den Halbpositionen gefehlt.“

Torschützen GWD: Christoffer Rambo (12/5), Marian Michalczik (4), Aleksandar Svitlica (3), Sören Südmeier (2), Luka Zvizej (2/1), Magnus Gullerud (1), Anton Mansson (1), Miljan Pusica (1).
Im Tor: Espen Christensen (1.-32. mit 10 Paraden), Kim Sonne Hansen (32.-60. mit 15 Paraden).

Torschützen HSG: Maximilian Holst (8/5), Jannik Kohlbacher (7), Kristian Björnsen (2), Kasper Kvist (2), Stefan Cavor (1), Joao Ferraz (1), Alexander Hermann (1), Philipp Pöter (1), Olle Forsell Schefvert (1).
Im Tor: Benjamin Buric (1.-60. mit 11 Paraden), Nikolai Weber (bei Siebenmetern).

Spielfilm: 1:1 (5.), 2:4 (10.), 5:6 (15.), 7:8 (20.), 10:11 (25.), 12:13 (30.), 14:15 (35.), 16:16 (40.), 18:17 (45.), 22:19 (50.), 24:21 (55.), 26:24 (60.).

Strafminuten: Zvizej (25.), Svitlica (35.) – Klesniks (39., 50.).

Zuschauer: 2.787
Schiedsrichter: Julian Köppl und Denis Reger

© GWD Minden – lvs

Harting Melitta Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden