Last-Second-Tor durch Dalibor
Saison 17/18 Bundesliga Spielberichte | 14. Sep 2017

Die erste Halbzeit total verschlafen, nach der Pause einen unglaublichen Fight abgeliefert und am Ende mit einem Punktgewinn belohnt. Das stark ersatzgeschwächte GWD-Team hat sich in der zweiten Halbzeit des Spiels gegen Göppingen in die Herzen der Fans zurückgekämpft und konnte sich am Ende über ein 26:26-Remis freuen. 

Bereits nach sechs Minuten hatte GWD-Coach Frank Carstens akuten Gesprächsbedarf. Seinem Team war gegen Frisch Auf! Göppingen bis dahin nämlich rein gar nichts gelungen. Ohne Zugriff in der Abwehr und unkonzentriert im Angriff erlaubten die Grün-Weißen den Gästen aus dem Süden einen blitzsauberen 4:0-Start. Carstens Worte wirkten und die Hausherren kamen durch Dalibor Doder und drei Treffer von Magnus Gullerud auf 4:5 heran. Doch die Dankerser konnten diesen Lauf nicht fortsetzen. Die GWD-Abwehr machten es Gäste-Kreisläufer Kresimir Kozina bei seinen sechs Treffern bis zur Pause nicht sonderlich schwer, auch von den anderen Positionen kam Göppingen immer wieder zu einfachen Toren. Nach den Ausfällen von Charlie Sjöstrand, der den Grün-Weißen wegen eines Knorpelschadens im Knie wahrscheinlich noch länger fehlen wird, und Nenad Bilbija, dessen Treffer zum 5:7 (13.) zugleich auch seine letzte Aktion im Spiel war, fanden die Gastgeber im Angriff keine Mittel. Christoffer Rambo agierte über lange Strecken glücklos im rechten Rückraum, Andreas Cederholm machte es nach seiner Einwechslung besser. Gegen die gut stehende Göppinger Abwehr hatte es der Schwede allerdings auch schwer. Der 12:16-Pausenrückstand erschien aus Mindener Sicht noch schmeichelhaft und die meisten der gut 1.900 Zuschauer in der KAMPA-Halle dürften ihr Halbzeitgetränk in der Hoffnung auf eine Leistungssteigerung ihres Teams zu sich genommen haben.

Und die Mannschaft enttäuschte ihre Fans nicht. Innerhalb von fünf Minuten hatte das Team im zweiten Durchgang die Sympathien der Anhänger zurückgewonnen. Über viel Kampf in der Abwehr kamen die Grün-Weißen wieder ins Spiel und konnten nun auch gelungene Offensivaktionen bejubeln. Den 13:18-Rückstand machten die Mindener mit einem tollen 5:0-Lauf wieder wett und waren von nun an ein ebenbürtiger Gegner. Der spielfreudige Dalibor Doder, Marian Michalczik und Mats Korte, der immer sicherer aufspielte, waren in dieser Phase die Aktivposten im GWD-Dress. Nach dem 23:23 (47.) durch den Treffer von Andreas Cederholm war es Göppingens Coach Magnus Andersson, der seinem Team die Leviten las. Drei ganz wichtige Paraden von Espen Christensen hielten die Gastgeber, die zwischenzeitlich mit zwei Aluminiumtreffern viel Pech hatten, weiter auf Kurs. Exakt 60 Sekunden blieben der Mannschaft von Frank Carstens nach dem 25:26 durch Allan Damgaard noch, um doch einen Punkt in der KAMPA-Halle zu behalten. Die Grün-Weißen spielten die Zeit geduldig runter, um am Ende demjenigen zu vertrauen, auf den in den letzten Sekunden oft Verlass ist. Es war wieder einmal Dalibor Doder, der mit einem akrobatischen Wurf Primoz Prost mit der Schlusssirene überwand. Ein toller Erfolg für das GWD-Team, das gegen Frisch Auf! Göppingen in den vergangenen Jahren nie besonders viel zu bestellen hatte.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „Wir haben heute mit allem gerechnet. Nach der ersten Halbzeit bin ich superglücklich über den Punkt. Die Aggressivität in der Abwehr hat uns Sicherheit gebracht und so haben wir am Ende, wenn auch glücklich, das Remis geholt.“

Magnus Andersson: „Ich bin unzufrieden mit diesem einen Punkt. Nach dem 17:12 haben wir technische Fehler gehabt, die uns Probleme gebracht haben. Über die Schlussphase möchte ich gar nicht reden. Die Mannschaft hat gut gekämpft, aber zu viele Fehler gemacht.“

Torschützen GWD: Dalibor Doder (6), Magnus Gullerud (5), Andreas Cederholm (4), Marian Michalczik (4), Mats Korte (3), Aleksandar Svitlica (2), Nenad Bilbija (1), Anton Mansson (1).
Im Tor: Espen Christensen (1.-60. mit 12 Paraden davon 1 Siebenmeter).

Torschützen FAG: Kresimir Kozina (7), Joscha Ritterbach (5), Marcel Schiller (3/3), Allan Damgaard Espersen (2), Daniel Fontaine (2), Primoz Prost (2), Jacob Bagersted (1), Sebastian Heymann (1), Adrian Pfahl (1), Jens Schöngarth (1), Zarko Sesum (1).
Im Tor: Primoz Prost (1.-60. mit 10 Paraden davon 1 Siebenmeter).

Spielfilm: 0:3 (5.), 7:2 (10.), 5:7 (15.), 6:9 (20.), 9:13 (25.), 12:16 (30.), 16:18 (35.), 18:21 (40.), 21:23 (45.), 23:23 (50.), 24:25 (55.), 26:26 (60.).

Strafminuten: Cederholm (21.), Gullerud (38., 52.) – Bagersted (40.).

Zuschauer: 1.943
Schiedsrichter: Julian Köppl und Denis Reger

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport