„Könnten am Mittwoch ein guter Gegner sein“
Bundesliga | 25. Apr 2017

Aller guten Dinge sind drei! Wenn GWD Minden am Mittwoch (19.00 Uhr) zum dritten Mal in dieser Saison auf die Melsunger trifft, möchten die Grün-Weißen nach den Niederlagen in der Hinrunde und im Pokalwettbewerb nur allzu gern als Sieger vom Platz gehen.

Im Oktober 2016 gab es die Paarung GWD Minden – MT Melsungen gleich im Doppelpack. Im Pokalwettbewerb mussten die Grün-Weißen dabei in eigener Halle eine klare Niederlage einstecken. Nur drei Tage später machten es die Ostwestfalen beim Ligavergleich in der Rothenbach-Halle schon deutlich besser und gerieten erst in der Schlussphase klar ins Hintertreffen. Aus beiden Niederlagen hat Trainer Frank Carstens seine Lehren gezogen und weiß darum ganz genau, worauf es am Mittwoch ankommen wird: „Das zentrale Thema wird sein, gegen das Tempospiel der MT eine gute Abwehr zu stellen.“ In diesem Zusammenhang, so der Coach, gelte es auch, die Abschlüsse sehr gut vorzubereiten und dem Gegner so nicht zu einfachen Ballgewinnen zu verhelfen. „Unser Rückzugsverhalten wird darüber entscheiden, ob wir am Mittwoch erfolgreich sein können oder nicht. Aber da haben wir uns in den letzten Monaten auch erheblich verbessert.“, heißt es.

Nach dem letzten Heimerfolg gegen Balingen-Weilstetten und dem sensationellen Punktgewinn in der Kieler Sparkassen-Arena können die Grün-Weißen mit breiter Brust die nächste Aufgabe angehen, die um 19.00 Uhr in der KAMPA-Halle angepfiffen wird. Die medizinische Abteilung der Dankerser hat in den letzten Tagen gute Arbeit geleistet und so das Krankenlager erhablich dezimiert. „Die Mannschaft hat wirklich einiges wegstecken müssen, aber wir sind bei allen vorsichtig optimistisch, dass sie am Mittwoch wieder spielen können“, hofft Carstens, aus dem Vollen schöpfen zu können.

Die MT Melsungen, die zuletzt in Coburg gewann und vor eigenem Publikum ein Unentschieden gegen die Füchse Berlin erkämpfte, liegt zurzeit auf dem achten Tabellenplatz und hat vier Zähler mehr auf dem Konto als das GWD-Team. Die Hessen wissen auf dem Handballparkett vor allem körperlich zu überzeugen. Mittelmann Timm Schneider und die Zwillinge Michael und Philipp Mülller sind einige der MT-Spieler, bei denen die Waage Werte im dreistelligen Bereich anzeigt. Auch die Kreisläufer Marino Maric, Felix Danner und Johannes Golla profitieren von ihrer körperlichen Stärke. „Sich körperlich mit Melsungen messen zu wollen, ist sicherlich schwer. Aber vielleicht können wir im läuferischen Bereich einen Vorteil ausspielen“, sagt Frank Carstens. Der GWD-Coach hofft, dass seine Mannschaft den positiven Schwung der letzten Spiele mitnehmen kann: „Dann können wir am Mittwoch ein guter Gegner sein.

Das Spiel gegen die MT Melsungen wird am Mittwoch um 19.00 Uhr in der KAMPA-Halle angepfiffen. Tickets gibt es noch bei allen Vorverkaufsstellen und unter www.gwd-minden. de.

©  GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport