In 2014 sollen noch zwei Punkte her
Bundesliga | 25. Dez 2014

Das letzte Spiel vor der WM-Pause wird am 27. Dezember um 19.00 Uhr angepfiffen. Dabei ist ein Erfolg gegen das Tabellenschlusslicht schon fast Pflicht, will man nicht mit einer allzu großen Hypothek in die Rückrunde starten. Auch wenn man das Hinspiel gegen den Aufsteiger mit 23:27 verlor, ist die Stimmung an der Weser durchaus optimistisch. Immerhin waren die beiden letzten Auftritte der Grün-Weißen vielversprechend. Bei der knappen Niederlage in Wetzlar zeigte das Team von Goran Perkovac gerade in der zweiten Halbzeit eine couragierte Leistung. Vor allem aber wird den GWD-Fans der überzeugende Erfolg im Mühlenkreisderby gegen den TuS N-Lübbecke noch in guter Erinnerung sein.

Auch die Personalsituation scheint sich an der Weser allmählich zu entspannen. Christoffer Rambo hatte bereits bei den beiden letzten Spielen „in den Startlöchern“ gestanden und wird am Samstag erstmals wieder eingreifen. Und auch Miladin Kozlina gibt sich nach seiner Schulterverletzung optimistisch. „Wenn Diko wieder dabei ist, haben wir sowohl in der Abwehr als auch vorne mehr Stabilität“, weiß auch Goran Perkovac die Qualitäten seines Halblinken zu schätzen. „Wir wollen am Samstag noch einmal einen schönen Jahresabschluss schaffen. Mit 14 Punkten wären wir dann fast im Soll. Wenn uns dann in der Rückrunde noch einmal genauso viele Erfolge gelingen, sollte das für den Klassenerhalt reichen“, wagt der Kroate schon ein kleines Résumé. 

Sieben Zähler haben die Gäste aus Schwaben bislang sammeln können. In eigener Halle war man gegen GWD und Frisch Auf Göppingen erfolgreich und konnte zudem auswärts in Wetzlar doppelt punkten. Den letzten Punkt hat das Team von Hartmut Mayerhoffer am 5. Dezember beim Unentschieden gegen Erlangen holen können. Seitdem gab es drei Niederlagen gegen Göppingen, Balingen und Hannover. „Die Mannschaft von Bietigheim ist klein gewachsen und verfügt damit über ein sehr unangenehmes Spiel. Gerade nach einem Gegentor üben sie mit der schnellen Mitte sehr großen Druck auf den Gegner aus“, beschreibt Goran Perkovac den nächsten Gegner. Außerdem seien Sie sehr ausgeglichen besetzt, berichtet Perkovac und ergänzt: „Auffällig bei den Bietigheimern ist Timo Salzer. Er ist der Kopf der Mannschaft und strahlt große Torgefahr aus.“ Bester Schütze der SG ist allerdings Andre Lohrbach mit 73 Treffern.

Torhüter Jan Kulhanek fällt beim Aufsteiger seit Mitte Dezember mit einem Innenbandriss aus. Auf der Suche nach einem Ersatz ist man allerdings bereits im November fündig geworden. Bei seinen ersten Einsätzen wusste Darko Stanic zu überzeugen. Gerade bei der knappen Derby-Niederlage in Balingen konnte sich der Serbe mit starken Paraden auszeichnen. „Darko ist ein Weltklassekeeper“, zollt Goran Perkovac dem Mann, der von Metalurg Skopje gekommen war, Respekt.

Das letzte Heimspiel des Jahres wird am 27. Dezember um 19.00 Uhr in der KAMPA-Halle angepfiffen. Tickets sind noch in allen Kategorien erhältlich. Die Tageskasse ist bereits ab 16.30 Uhr geöffnet. Schiedsrichter der Partie sind Nils Blümel und Jörg Loppaschewski.

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport