HARTING-Cup: Minden und Essen im Finale
Bundesliga | 16. Aug 2013

Die anfänglichen Führungen zum 1:0 und 2:1 waren noch das Beste aus Mindener Sicht in der ersten Halbzeit. Weder vorn noch hinten lief es bei den Grün-Weißen zusammen, der Versuch, Tempo ins Spiel zu bringen, misslang über weite Strecken gründlich. Anders die Gäste aus Schweden, die mit schnellem und technisch attraktivem Spiel zu überzeugen wussten, dabei viel Zug zum Tor entwickelten und so schnell das Zepter übernahmen. Mit 10:6 lag die Mannschaft von Tomas Axnér nach einer guten Viertelstunde vorn und konnte dieses Vier-Tore-Polster auch mit in die Pause nehmen (20:16). „Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Gegentore bekommen und natürlich auch vorne nicht zu unserem Spiel gefunden“, befand Mindens Coach Goran Perkovac nach der Partie.

Schon vor der Pause hatte der Kroate den glücklosen Jens Vortmann gegen Anders Persson ersetzt und der Schwede sollte in der zweiten Halbzeit zu einem der Mindener Sieggaranten werden. Seine zwölf Paraden stoppten nach dem Wechsel die Flut der Gegentreffer, zumal auch die GWD-Abwehr nun aggressiver und kompakter agierte. Den Gästen dagegen waren mit zunehmender Spieldauer die Strapazen der langen Anreise anzumerken. Das Tempo im Spiel der Mannschaft von Tomas Axnér ließ nach, die Fehlerquote stieg und so holten die Hausherren Tor um Tor auf . In der 41. Minute gelang Aljoscha Schmidt der Treffer zum 25:25-Ausgleich. Eine doppelte Zeitstrafe gegen Artjom Antonevitch und Oliver Tesch schien dann wenige Minuten vor dem Ende die Mindener Finalträume zu begraben, doch stattdessen gelang Aljoscha Schmidt das 32:30 vom Siebenmeterpunkt. Die Youngster Artjom Antonevich und Nils Trobrügge besiegelten mit ihren Treffern in den Schlussminuten den knappen 35:34-Erfolg der Gastgeber.

Im ersten Halbfinale hatte TUSEM Essen einen ungefährdeten Sieg gegen Kras / Volendamm aus den Niederlanden eingefahren. Der Erstliga-Absteiger gewann mit 32:28, hatte zur Pause aber bereits mit 19:10 in Front gelegen.

Torschützen GWD: Aljoscha Schmidt (9), Aleksandar Svitlica (7), Nenad Bilbija (6), Dalibor Doder (3), Moritz Schäpsmeier (3), Artjom Antonevitch (2), Nils Torbrügge (2), Vignir Svavarsson (2), Oliver Tesch (1).
Im Tor: Jens Vortmann (1.-19. mit 2 Paraden), Anders Persson (19.-60. mit 12 Paraden),

Spielfilm: 2:1 (5.), 3:5 (10.), 6:9 (15.), 9:13 (20.), 12:16 (25.), 16:20 (30.), 20:22 (35.), 24:25 (40.), 27:27 (45.), 28:28 (50.), 32:31 (55.), 35:34 (60.).
Strafminuten GWD: Bilbija (29.), Doder (40.), Antonevitch (53.), Tesch (54.)

© GWD Minden – bra 

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport